Entries tagged as world

01 Dec 2006 No glove, no love

Für alle, die sich wundern, weshalb Google heute rotes Schleifchen trägt – heute ist Weltaidstag, weil heute vor 25 Jahren AIDS »als eigenständige Krankheit erkannt« wurde.

31 Oct 2006 All Hallows Eve

Nur so zur Info: Heute nacht ist Halloween, daher auch die putzige Kopfgrafik bei Tante Google. Nicht letzten Mittwoch, als mir eine vagabundierende Bande gespenstisch Geschminkter ins Arbeitsgerät plumpste, nicht letzten Samstag, als ein Dorf weiter bereits zum Tanze geladen wurde. "All Hallows Eve", also der Abend vor Allerheiligen.

(Mental note to self: Heute abend Klingel abstellen.)

10 Jul 2006 Nach der WM ist vor der EM

Vergessen wir einfach mal die Diskussionen über neu entdeckten Nationalstolz, vermeintlich knochenbrecherische Fouls, provozierte und nicht provozierte Platzverweise, abgetretene Weltstars, den besten Jungspieler und eine gewisse rothaarige Moderatorin.

Reden wir mal über Fussball (für alle, die erst jetzt aus einem kapitalen Dauerrausch erwachen: der eigentliche Hintergrund dieser Monsterparty vor Großbildschirmen waren ein paar Fussballspiele).

Ein großes Thema dieser WM war die Stilfrage: Vollgas- oder Beamtenfussball? Deutschland hat unter Anderem deshalb im Verlauf dieser WM die Herzen einer Nation erobert, weil sich die Mannschaft nicht dem allgemeinen Trend zur Ergebnisverwaltung angeschlossen, sondern mutig bis zuweilen natürlich auch riskant attackiert hat. Da stellt sich fast schon die Frage: Hinken wir einem Trend hinterher oder schwimmen wir gegen den Strom?

Was auch immer es letztlich ist: Ich plädiere dafür, es auf jeden Fall fortzusetzen, auszubauen. Viel unterhaltsamer, attraktiver als Deutschland unter Klinsmann/Löw kann man eigentlich kaum spielen - und diese Spielweise lässt sich durchaus noch optimieren, und zwar nicht nur im Abwehrverhalten. Das direkte Spiel an der Grenze zum "One Touch Football" kann sicherlich noch perfektioniert werden (Möge Felix Magath Schweini ein paar Sonderschichten Ballhandling verpassen!).

Es wäre hochgradig lobenswert, wenn diese Spielweise auch in die Bundesliga überschwappen würde, aber ich fürchte, das wird über den Verlauf einer kompletten Saison kaum durchzuhalten sein.

Ansonsten kann man angesichts der Entwicklung und des Durchschnittsalters dieses Teams nur sehr gespannt auf 2008 und 2010 sein. Zwar dürfen wir sicherlich davon ausgehen, dass der eine oder andere aus eigener Entscheidung oder unfreiwillig Olli Kahn noch folgen wird, aber im Kern sieht das ziemlich rosig aus.

14 Jun 2006 Vergessen wir mal

Vergessen wir mal, dass Spanien heute nachmittag in einer eindrucksvollen Vorstellung die Shevtshenkoraine abgemistet hat. Vergessen wir mal, dass ich am frühen Abend mit Tunesien - Saudi Arabien so ziemlich das erste Spiel komplett ausgelassen (und scheinbar nichts verpasst) habe. Vergessen wir mal, dass ein paar hundert Idioten heute abend in Dortmund ihren Hang, Straßenschlacht zu spielen, nicht bremsen konnten.

Vergessen wir auch einfach mal diesen superspannenden Kampf gegen Polen, der in letzter Minute doch noch glatt ausging ("Wenn man das Tor nicht trifft, wird es schwer, ein Tor zu schießen", soll Sepp Herberger gesagt haben).

Vielleicht bin ich leicht zufriedenzustellen, vielleicht habe ich auch keine Ahnung von Fußball - aber das war großer Sport. Und zwar nicht in Sachen Spannung, nicht in puncto Kampf. Wer benennen möchte, wann zuletzt eine deutsche Nationalmannschaft auf derart halsbrecherischem Tempo wirklich gut gespielt hat (klar sind da mal Stockfehler dazwischen, aber prinzipiell), und zwar nicht zigmal hintenrum, sondern nahezu immer nach vorn - der möge das tun.

Ich persönlich genieße schweigend und frage mich, was die Hebamme, die Michael Ballack auf die Welt geholt hat, im TV verloren hat und ob - wenn ich mich nicht verhört habe - das mit dem A-Team-Thema klingelnde Handy beim Interview nun Monica Lierhaus, einem Kabelträger oder dem Bundestrainer (der kurz nach dem Klingeln verdächtig in der Sakkotasche wühlte) gehört haben mag.

19 Sep 2005 Katrina ist überall

Betroffen vom Hurricane Katrina - so unwichtig das angesichts anderer menschlicher Schicksale auch ist - sind natürlich auch die New Orleans Hornets, deren neue Heimat für die kommende Saison vermutlich Oklahoma City wird.