Artikel mit Tag world

04 Jan 2009 Weltzeituhr mit Bordmitteln

Ein Nebenaspekt der aktiven Mitarbeit in einem Open-Source-Projekt wie Serendipity ist die Zusammenarbeit mit einer Menge Menschen – Menschen, welche in vielen Fällen quer über den Globus verteilt sind und somit in unterschiedlichen Zeitzonen leben. Dieser Umstand führt dazu, dass man spätestens bei eiligen Fragen irgendeine Art von Weltzeituhr braucht, um in etwa abschätzen zu können, wer vielleicht gerade im Tiefschlaf liegt und wer eventuell kurzfristig zu erreichen sein könnte. (Man könnte sicherlich diskutieren, ob man so etwas wirklich »braucht«, aber es ist mitunter zumindest ganz praktisch.)

Bislang habe ich dafür die Firefox-Extension FoxClocks verwendet. Allerdings kann man auf einem Gnome-Desktop das Ganze auch relativ simpel mit Bordmitteln erreichen. (Und damit eine Extension wegrationalisieren.)

Das geeignete Werkzeug dazu ist das – unter Ubuntu ohnehin standardmäßig aktive – Panelobjekt Uhr. Klickt man auf die Uhr im Panel, wird ein Kalender des aktuellen Monats ausgeklappt. Unter diesem Kalender kann man des weiteren Orte einrichten, welche dann auf einer kleinen Weltkarte mit der dort aktuellen Uhrzeit angezeigt werden. Größere Städte findet die interne Datenbank selbst, für kleinere muss man die Geokoordinaten selbst ermitteln (etwa über GeoNames) und einsetzen.

05 Nov 2008 No, we can't

Was für eine Wahlnacht! Da CNN und Ähnliches in meinen Breiten leider aus dem Kabelnetz verschwunden ist, fiel meine Wahl zur Beobachtung derselben aus der nächtlichen Ferne auf die ARD. Öffentlich-rechtlich, bekannt für seriöses Nachrichten-TV, da kann man nicht viel falsch machen, oder?

Oh, doch! C-Promis verkünden ihre Meinungen gegenüber Moderatoren, die sonst für Rasensport zuständig sind, Jungbörsianer lamentieren den Verlust von 30 Prozent ihres kargen Vermögens (»Das passiert.«), Frau Maischberger und Herr Schily diskutieren ideologische Grundsätzlichkeiten – und zwischendurch fällt immer mal der Ton aus.

Als ich gegen zwei Uhr bettwärts zog, war mein einziger Trost, dass nicht viel mehr passieren würde und dass man mit dem Zweiten augenscheinlich auch nicht besser gesehen hätte.

29 Feb 2008 US-Wahlkampf mit s9y!

Wie ich soeben bei Carl lese, laufen die Wahlkampf-Blogs zweier Kandidaten für die Präsidentschaftswahl in den USA mit Serendipity: Die unabhängigen Kandidaten Ralph Nader und Christine Smith benutzen unsere kleine Blogengine und Templates von Carl.

Ralph Nader ist kein Unbekannter – der Verbraucherschutzanwalt trat bereits 2000 (für die US-Grünen) und 2004 an. Christine Smith ist Autorin, politische Aktivistin, Sängerin, Model, Schauspielerin und wohl auch ansonsten kaum ausgelastet … ;-)

04 Feb 2008 Back to back

Sieh an, Ely Manning hat es also seinem im letzten Jahr siegreichen Bruder Peyton nachgemacht , als Quarterback mit den New York Giants (sein Bruder spielt bei den Indianapolis Colts) den Super Bowl geholt und dabei noch Tom Brady und die scheinbar unbezwingbaren New England Patriots besiegt.

Ich für meinen Teil fand's ja öde und bin ja zur Halbzeit ins Bett gegangen ;-)

25 Jul 2007 Frauentragen

André will sich eine neue Sportart suchen. Ehe der Arme aber nun kuhzünftig zum Reiten muss, habe ich einen besseren Vorschlag: Frauentragen.

In dieser körperlich hochanspruchsvollen Disziplin, die natürlich aus Finnland stammt und dort sogar einen historischen Hintergrund hat, müssen Männer Frauen (wahlweise »ihre eigene, die des Nachbarn oder irgendeine andere«) schnellstmöglich über eine Distanz von 253,5 Metern tragen. Der Sieger erhält das Körpergewicht der getragenen Dame (die dabei mindestens 49 Kilo wiegen muss, ansonsten wird mit Gewichten nachgeholfen) in Bier.

Der historische Background besteht offenbar darin, dass die Finnen früher – ich spekuliere mal, aus Frauenmangel – die Damen aus den Nachbardörfern geklaut haben. Super Sportart. Die spinnen, die Finnen.