Entries tagged as world cup

30 Jun 2006 Vor dem vorweggenommenen Finale

So, Herrschaften. Nun mal Tacheles.

Heute um 17 Uhr wird in Berlin das Viertelfinale ausgetragen. Das, in dem sich die zwei Mannschaften gegenüberstehen, welche sich den Einzug in diese Runde wirklich verdient haben, weil sie zuvor schönen, leidenschaftlichen und größtenteils mitreißenden Fussball geboten haben. Meinem bescheidenen Urteil nach werden bestenfalls die Brasilianer den Sieger dieses Viertelfinalspiels davon abhalten können, Weltmeister zu werden - egal, wer letztlich heute am frühen Abend in Berlin als Sieger vom Platz geht.

Argentinien ist ein Brocken, keine Frage. Sie sind defensiv bärenstark, langen auch mal einfach nur hin, können trotzdem spielen und tun das auch. Sieht man leider selten dieser Tage. Vermutlich werden sie ihre Geheimwaffen Messi und Tevez wieder von der Bank nachrücken lassen, ergo ist 90 bis 120 Minuten volle Wachsamkeit geboten. Die Brüder sind brandgefährlich, und sie werden uns nicht einlullen, um irgendwann hinterhältig zuzuschlagen, sondern von Anfang an Vollgas geben. Der Schlüssel zum Sieg dürfte letztlich darin liegen, Riquelme aus dem Spiel zu nehmen, was kein Kindergeburtstag ist - schade, dass Wolfgang Dremmler schon im reiferen Alter ist.

Deutschland muss sich nicht verstecken. Die Mannschaft dürfte so ziemlich jeden, den Verfasser dieser Zeilen eingeschlossen, überrascht haben, indem sie attraktiven Volldampffussball inklusive einer (zumindest ab dem 2. Vorrundenspiel) vergleichsweise sicheren Defensive zeigte. Was auch immer nachher in Berlin passiert, sie kann erhobenen Hauptes vom Feld gehen.

28 Jun 2006 Ausblick auf die Viertelfinalspiele

Die Viertelfinalbegegnungen der WM 2006 stehen fest. Fassen wir mal zusammen:

  • Freitag, 30.6.:
    • 17 Uhr: GER - ARG
    • 21 Uhr: ITA - UKR
  • Samstag, 1.7.:
    • 17 Uhr: ENG - POR
    • 21 Uhr: BRA - FRA

6 von diesen 8 Teams hätten normalerweise (lies: würde man ihr Auftreten in diesem Turnier nach Attraktivität, "schönem Fussball" beurteilen) nicht verdient. Die zwei, die mit z.T. begeisterndem Spiel glänzten, treffen im sogenannten "vorgezogenen Endspiel" aufeinander - Deutschland und Argentinien. Dazu (heute) nichts, schauen wir uns mal den Rest an ...

Das skandalgeschüttelte Italien spielt, wie Italien halt spielt. Den mitunter öde Ergebnisfussball, den wir bei dieser WM leider oft sehen, haben die Italiener erfunden und perfektioniert. Nennt sich dort Catenaccio. Möge es reichen, um die Ukraine aus dem Turnier zu werfen, die für meine Begriffe bereits die letzten beiden Spiele durch blankes Glück heil überstanden haben.

Den gesichtslos spielenden Briten wünsche ich einen schönen Einlauf durch Portugal, wobei ich auch hier bezweifele, dass das ein ansehnliches Spiel gibt. Immerhin bemüht sich Portugal, einen letzten Rest technischen Spiels zu zeigen. Die Engländer hingegen beweisen, dass die stärkste Liga selten eine starke Landesauswahl bedeutet.

Brasilien, nun ja, wurschtelt sich so durch. Zwischendurch blitzt dabei gelegentlich das können dieser hochbegabten Ballkünstler verschämt durch Parreiras taktisches Korsett, aber insgesamt ist das sehr mager. Die Franzosen hingegen scheinen eine Hasenpfote in der Tasche zu haben oder aber langsam in Fahrt zu kommen. Gut waren sie gestern wirklich nicht, aber taktisch sortiert und sehr effizient. Leider ist das das Motto vieler Teams in diesem Turnier. Ich schätze mal, das könnte das zweitinteressanteste Viertelfinale werden, obwohl Brasilien unter normalen Umständen durchkommen sollte.

27 Jun 2006 Was noch geschah (WM im Zeitraffer)

Spät- bzw. Nachtschicht zu machen behindert irgendwie die WM-Guckerei, aber wenn ich mir so die Ergebnisse und Spielberichte der letzten paar Tage zu Gemüte führe, beschleicht mich der Gedanke, nicht allzu viel verpasst zu haben. Der Trend, der sich bereits abzeichnete, scheint sich fortzusetzen: Nüchterner Ergebnisfußball trifft auf faszinierende Vollgaskicker.

Mehrere Vorrundengruppen hätten es verdient gehabt, dass nur ein Team das Achtelfinale erreicht. Sechs Viertelfinalisten stehen bereits fest, meiner bescheidenen Meinung nach haben genau zwei Teams es verdient, in dieser Runde zu stehen - und die treffen am Freitag auch noch aufeinander. Sowas nennt sich in Reportersprech dann "vorweggenommenes Finale".

Besonders enttäuschend für meinen Geschmack die Holländer. Ich bin ein großer Fan der holländischen Fußballphilosophie, wirklich. Die haben verstanden. Was Holland aber bei dieser WM gezeigt hat (bzw. nicht gezeigt hat), spottet jeder Beschreibung.

Trotzdem lese ich soeben, der holländische Verband wolle den Vertrag mit van Basten (welche angeblich eine Klausel beinhaltet, die ihn zu "schönem Fußball" zwingen soll) verlängern - wenn da mal nicht Johan Cruyff die Fäden gezogen hat. Immerhin verdichten sich (Kommentare lesen!) - mal wieder - die Gerüchte, Ruud van Nistelrooy wechsele nun doch zum HSV ...

24 Jun 2006 Altinternationaler

"Altinternationaler" ist ein Wort, was, glaube ich, nur noch Radiosportkommentatoren kennen und benutzen. Was ich damit sagen will: Die komplette erste Halbzeit - und damit alles Sehenswerte - des Schweden-Spieles habe ich (dummes Timing aus Anstoßzeit und Arbeitzeit) auf NDR Info genossen - quasi Public Listening, denn am Taxistand wurde weit aufgedreht und sich mit mehreren Kollegen um eine offene Autotür gescharrt.

1954 muss das so ähnlich gewesen sein ...

Effizientes TV-Gucken hingegen bei Argentinien - Mexiko: Beide Tore live gesehen, dann eingepennt, pünktlich zum Abseitstor (das eindeutig keines war) aufgewacht, Verlängerung geguckt. Heißt Tevez eigentlich übersetzt "Das Tier"?

Apropos 1954: So sehr ich den Sportis einen dicken Hit gönne, aber begleitmusikalisch ist diese WM echt 'ne Katastrophe.

22 Jun 2006 WM-Patriotismus

Faszinierend.

Selbst ältere Damen, die aussehen, als hätten sie sich zuletzt für Fussball interessiert, als Uwe Seeler noch als schmucker, junger Mann durchging, haben ihre gräulichen Fiats mit irgendeiner Form von Deutschlandfahne dekoriert.

Selbst jüngere Damen, die sonst lauthals schimpfen, wenn der ihnen Zugemutete sich am Wochenende im Unterhemd vor die wohlverdiente Sportschau flegelt, geben verschämt zu, nicht nur Fussball zu gucken, weil sie "den Michael Ballack ganz süß" finden.

Heerschaaren von schwarz-rot-gold-dekorierten Menschen schleppen sich und ihre Sixpacks (und, nein, ich meine nicht die Bauchmuskulaturen) zu Public-Viewing-Möglichkeiten drinnen wie draußen.

Auf dem Balkon gegenüber von unserem Badezimmerfenster hängt eine Flagge von einer Größe, in der da sonst bestenfalls Bettlaken hingen.

Irgendwas ist in diesem Land in den letzten 14 Tagen passiert, und ich glaube nicht, dass es mit dem Angebot an Fähnchen, die man in die Scheiben eines PKWs klemmen kann (Wer produziert sowas eigentlich? Der muss richtig Schnitt gemacht haben.), zusammenhing - es muss die Nachfrage gewesen sein.

Interessante Frage: Wird es nach der WM wieder grau oder bleibt ein bißchen von dem Bunten hängen? Wir werden sehen.