Entries tagged as webauthoring

02 Nov 2009 s9y mit jQuery zurechtbiegen

Wie ich bereits erwähnte, benutze ich im neuen Template YL 104 erstmals die Javascript-Bibliothek jQuery.

Neben einfachen Effekten wie dem Ein- und Ausblenden bestimmter Abschnitte oder der Vergrößerung von Grafiken setze ich jQuery stellenweise auch ein, um das DOM zu verbiegen. Stark vereinfacht gesagt kann man so mittels jQuery von s9y oder seinen Plugins generierten (X)HTML-Code verändern, ohne ihn im Kern oder Plugin bearbeiten zu müssen – natürlich nur für Besucher, die Javascript im Browser aktiviert haben.

Wofür genau setze ich das ein und warum?

Read more →

25 Jun 2009 Zugänglichkeit »für Faulpelze«

Derzeit versuche ich, mein mangelndes Verständnis für Javascript zu kompensieren, indem ich mich mit jQuery anfreunde. Das klappt so weit auch ganz gut – jQuery, ein(e) Javascript-Bibliothek bzw. -Framework mit dem sympathischen Motto „Write less, do more“, erleichtert den Einstieg ungemein und nimmt dem Browserflüsterer vieles durch einfache Hilfsfunktionen und Automatismen ab.

Es macht – sehr simpel gesagt – Javascript einfacher; zugänglicher, wenn man es so sehen will.

Gerade für Einsteiger besonders verlockend an jQuery ist die enorme Auswahl an Plugins, Tutorials und Codebeispielen im Netz (nicht nur in den verlinkten offiziellen Quellen) – im Grunde oberflächlich betrachtet eine Mischung aus Baukastensystem und Selbstbedienungsladen, aus dem man sich quasi nur noch das rausfischen muss, was man selbst konkret benötigt.

Wäre da nicht der mitunter „gewöhnungsbedürftige“ Code, den manch Plugin einsetzt. Jens Grochtdeis hatte mich netterweise via twitter bereits „gewarnt“. Ein aufmerksamer Rundgang durch einschlägige Seiten bestätigt Jens' Warnung.

Read more →

01 Apr 2009 IE6/2009: 1. Quartal

„Marktanteil“ des verhassten IE6 im ersten Quartal 2009:

Damit kommt der „Lieblingsbrowser“ aller Netzgestalter auf Seiten, zu deren Zahlen ich Zugang habe, im Mittel im ersten Quartal des Jahres 2009 auf einen Anteil von weniger als 7 Prozent.

Vergleichwerte sind natürlich sehr willkommen – traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!

08 Mar 2009 Was sind Templates wert?

Bislang habe ich nicht viel zu Kinetic geschrieben; in erster Linie deshalb nicht, weil ich noch nicht die Zeit gefunden habe, mich umfassend mit diesem neuen Framework für s9y-Templates im Magazinstil zu befassen. Roberts Artikel jedoch veranlasst mich dazu, ein paar Worte zum Preis zu sagen.

Kinetic ist nicht kostenlos. Es ist das erste Template überhaupt für s9y, dessen Nutzung den kostenpflichtigen Erwerb einer Lizenz notwendig macht. (Bei anderen Blogengines ist dieses Konzept der „Premium templates“ längst etabliert – womit ich nicht sagen will, es sei grundsätzlich eine gute Sache!)

Normalerweise kostet die Lizenz etwa 80 US-Dollar, das sind ca. 63 Euro; bis Ende März bietet Don diese Lizenz vergünstigt auf 60 US-Dollar (ca. 47 Euro) an. Das ist der Preis, um Kinetic in einer Instanz eines s9y-Blogs nutzen zu dürfen – die Multi Site-Lizenz (Nutzung in einer unbegrenzten Zahl von Instanzen) kostet normalerweise fast 200, derzeit vergünstigt knapp 150 US-Dollar (158 bzw. 119 Euro). (Alle Dollarkurse: Stand 8. März 2009.)

Diese Preise sind natürlich nicht mit dem zu vergleichen, was private und vor allem gewerbliche Nutzer für die Anfertigung eines maßgeschneiderten Templates zahlen. Der Vergleich hinkt schon deshalb, weil Kinetic viel mehr als ein Template ist: Es ist ein Framework (ähnlich Bulletproof), welches es dem Endbenutzer möglich macht, nahezu jedes Detail einer damit betriebenen Seite bis in kleinste Einzelheiten zu konfigurieren, und zwar ohne eine einzige Zeile Code anfassen zu müssen. Es ist zudem höchst einfach und updatesicher optisch anpassbar, sofern man unter den angebotenen Colorsets nichts für den eigenen Geschmack findet.

Zudem ist dieser Preis nicht als „Arbeitslohn“ für Don zu verstehen. Das kann er gar nicht sein, denn das würde (auch wenn ich nicht mal ansatzweise schätzen kann, wieviel Arbeitszeit in Kinetic steckt) bedeuten, dass Dons Stundenlohn deutlich unter einem Dollar(!) liegen würde, selbst wenn man bedenkt, dass Kinetic auf Bulletproof und Serendipity aufsetzt und somit letzten Endes „nur“ eine Erweiterung ist.

Sind 47 oder 63 Euro eine Menge Geld für ein Template, welches gerade einmal in einem Blog genutzt werden darf? Für Privatpersonen, die als Hobby bloggen, sicherlich. Aber ist Kinetic diese Summe wert? Objektiv betrachtet, vom technischen Standpunkt aus gesehen: Absolut. Subjektiv kann und muss das jeder selbst entscheiden.

20 Feb 2009 Individuelle Archivseite in Serendipity

In den Kommentaren zum neuen Blogkleidchen fragte Konrad nach meiner individualisierten Archivseite. Im Wesentlichen ist das eigentlich nicht weiter wild.

Generell zuständig für die Generierung der Übersichtsseite des Archives ist die Templatedatei entries_archives.tpl. Diese gibt normalerweise „nur“ das nach Datum sortierte Eintragsarchiv aus, welches dann in die Monatsübersichten verzweigt.

In meinem individuellen Archiv kommen noch Kategorien und Tags dazu. Beides sind eigentlich Seitenleistenplugins – welche man in s9y jedoch via Smarty an beliebiger Stelle im Layout ausgeben lassen kann.

Read more →