Entries tagged as ubuntu

30 Apr 2008 Firefox 3 in Ubuntu 8.04

Seit Ubuntu 8.04 »Hardy Heron« wird standardmäßig Version 3 von Firefox, genauer gesagt 3.0b5, installiert. Leider funktionieren damit einige meiner bevorzugten Firefox-Extensions nicht mehr, z.B. der Gmail-Manager oder die del.icio.us Bookmarks. In diesen beiden Fällen ist das nicht weiter tragisch, sie sind relativ gut durch andere Erweiterungen, die bereits für FF3 verfügbar sind, zu ersetzen (Gmail Notifier und Shareaholic).

Schwieriger ist es mit Firebug, der weltbesten Extension für Webgestalter überhaupt – Version 1.0 tut nicht in FF3, die 1.1er-Beta stellt den Code einer Webseite irgendwie[tm] falsch dar und ist somit unbenutzbar. Abhilfe schafft das Firebug-Paket aus universe, welches anscheinend einen subversion-Snapshot von Firebug 1.2 enthält. Die tut nun wieder wie gewohnt.

31 Mar 2008 claws-mail zertifiziert und zertifiziert

Kann mir mal einer der mitlesenden Experten erklären, warum claws-mail andauernd neue Gmail-Zertifikate bekommt und ob man die Annahme dieser Dinger irgendwie automatisieren kann? Möchte man das überhaupt?

06 Mar 2008 Gimp, gutenprint und der Canon Pixma IP3500

Ehe sich noch jemand – zugegeben, wie ich eben – dumm und dusslig googlet: Will man aus Gimp heraus z.B. mit dem Canon Pixma IP3500 z.B. Fotos drucken, so landet man automatisch in der gutenprint-Konfiguration, steht dort aber etwas dumm da, da es besagten Drucker dort so nicht gibt.

Hat man jedoch – wie ich, ha! – den Drucker unter Ubuntu mit den letzten Canon-Treibern eingerichtet, so wählt man im gutenprint-Dialog unter »Drucker-Einstellungen« zunächst »Drucker einrichten«, dann PPD-Datei »Suchen«, klickt sich nach /etc/cups/ppd/ durch und wählt dort iP3500_series.ppd aus.

Und dann druckt das. (Und das nicht mal übel, so auf kostengünstigem Normalpapier.)

04 Mar 2008 Canon Pixma IP3500 unter Ubuntu

Nach nunmehr 15(!) Jahren treuen Dienstes hat mein oller HP DeskJet 690C neulich die Grätsche gemacht – es hätte nicht 2 Sekunden nach der (beschwerlichen) Beschaffung einer neuen Tintenpatrone sein müssen, aber das ist vermutlich einfach Murphys Drucker-Law … nun denn, »der Neue« ist ein Canon Pixma IP3500.

Ich brauche hier keinen Laser und keinen Multifunktionsmurks, ich brauche einfach nur einen Tintenstrahldrucker, der hauptsächlich schwarz und extrem selten auch mal farbig druckt – und vor allem problemlos unter Linux zum Laufen zu bringen ist. Speziell das war mit dem IP3500 kinderleicht – das Einsetzen von Druckkopf und Tintenpatronen war komplizierter und hat länger gedauert.

Eine sehr ausführliche Installationsanleitung findet sich im Wiki der deutschen Ubuntu-User. Zumindest unter Gutsy Gibbon ist die Installation allerdings deutlich simpler als dort beschrieben: Man besorgt sich die deb-Pakete (derzeit benutze ich hier Version 2.80) von der deutschen Canon-Seite, spielt diese nebst der im Wiki angegebenen Ubuntu-Pakete ein, schließt den Druckknecht an (Vorwarnung: Canon verkauft den Drucker ohne Kabel!), bootet neu – und Boing!, da ist das Teil auch schon. So soll's sein.

19 Feb 2008 Endlich drahtlos

Hardware aus zweiter Hand, erfahrene Linux-Enthusiasten werden das bestätigen, ist immer für ein, zwei ausgelastete Abende gut. In diesem Fall handelte es sich um eine Kombination aus Speedport W 500V und einem Hercules Wireless-G HWGUSB2-54 WLAN-Stick. Letzterer blieb bei einem Kollegen übrig, es galt lediglich, das gute Stück unter Ubuntu 7.10 in Gang zu kriegen (eine Aufgabe, an der der Kollege schon unter Windows XP gescheitert war).

Ich spare mir den Schnelldurchlauf der gescheiterten Versuche und komme gleich dazu, wie es geht: Man folge der WLAN-Anleitung im deutschen ubuntuusers-Wiki, und zwar mittels ndiswrapper. Idealerweise blacklistet man wie dort beschrieben die Module rt2500usb, rt2x00usb und rt2x00lib und nimmt die Einrichtung komplett über wpa_supplicant vor. Mit networkmanager-gnome, wifi-radar und Konsorten verschwendet man da nur seine Zeit – das meiste in Ubuntu mag mittlerweile über grafische Interfaces machbar sein, in diesem Fall muss ein Editor ran. Und dann funkt das. Sogar mit WPA.