Entries tagged as template

25 May 2009 Update: One Room

One Room erfreut sich großer Beliebtheit und ist bereits in verschiedenen Blogs im Einsatz. Erfahrungswerte aus dem Live-Einsatz wie bei strcat ergaben einige kleine Fehler, welche nun durch ein Update behoben sein sollten.

Die aktualisierte Version steht bereits auf meiner Ports-Seite.

Nachtrag: Soeben habe ich nochmals nachaktualisiert, da es ein Problem mit der Verwendung von plainList in One Room gab. Danke für den Hinweis an Ormus.

21 May 2009 s9y-Port: One Room

One Room

Nach dreieinhalb Monaten Pause kann man ja mal wieder einen Port raushauen: One Room von Jeremie Tisseau hat mich in erster Linie wegen seiner Liebe zum Detail gereizt.

Die Originalvorlage ist grafisch zwar nicht atemberaubend spektakulär, bietet jedoch ein paar kleine Feinheiten in den (liebevoll ausgestalteten) Details des Layouts, welche die Umsetzung auf s9 interessant machten. Als kleinen „Bonus“ habe ich zudem einige der üblicherweise „strittigen“ Teile des Template über die Optionen abklemmbar gemacht (Admin-Login, About-Box, Werbung).

Download und weitere Informationen auf meiner Ports-Seite. Fehler und sonstige Beschwerden bitte wie gehabt wahlweise in den Kommentaren oder per Email.

01 May 2009 Ungeahnte Nebenwirkung: default gelöscht

Manchmal lernt man im Rahmen von Netzprojekten „nebenbei“ Dinge, die man zwar im Prinzip schon wußte, deren mögliche Auswirkungen einem so aber nicht bewußt waren – wie z.B., dass man sich in ein s9y-Blog möglicherweise nicht mehr einloggen kann, wenn man /templates/default/ versehentlich löscht.

Eigentlich ist dieser Fehler aber klar – /templates/default/ enthält u.a. das Unterverzeichnis admin/, welches die Vorlagedateien ((X)HTML bzw. Smarty und CSS) für die Verwaltungsoberflächen enthält. So dieses Verzeichnis samt notwendiger Dateien nicht auch im aktiven Template des Blog enthalten ist – das wäre z.B. bei Bulletproof der Fall –, „holt“ sich s9y diese Dateien aus /templates/default/, was es logischerweise nicht kann, wenn letzteres gelöscht wurde.

In aktuellen Versionen der besten Blogengine der Welt ist Bulletproof zwar das standardmäßig aktivierte Template, aber das eigentliche „default“, also: das, aus dessen Verzeichnis im aktuellen Template fehlende Dateien gezogen werden, bleibt /templates/default/ – letztgenanntes also nie löschen.

03 Apr 2009 Kommentar-Feed pro Eintrag

Man wird so alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu.

Ein neues Feature hier im Blog, von dem ich bis vor kurzem gar nicht wußte, dass es mit s9y überhaupt machbar ist, sind Kommentarfeeds pro Eintrag. Eine eventuell ganz nützliche Ergänzung zur Benachrichtigung per Email.

Wie das geht, hat mir Stephan freundlicherweise im Forum erklärt.

08 Mar 2009 Was sind Templates wert?

Bislang habe ich nicht viel zu Kinetic geschrieben; in erster Linie deshalb nicht, weil ich noch nicht die Zeit gefunden habe, mich umfassend mit diesem neuen Framework für s9y-Templates im Magazinstil zu befassen. Roberts Artikel jedoch veranlasst mich dazu, ein paar Worte zum Preis zu sagen.

Kinetic ist nicht kostenlos. Es ist das erste Template überhaupt für s9y, dessen Nutzung den kostenpflichtigen Erwerb einer Lizenz notwendig macht. (Bei anderen Blogengines ist dieses Konzept der „Premium templates“ längst etabliert – womit ich nicht sagen will, es sei grundsätzlich eine gute Sache!)

Normalerweise kostet die Lizenz etwa 80 US-Dollar, das sind ca. 63 Euro; bis Ende März bietet Don diese Lizenz vergünstigt auf 60 US-Dollar (ca. 47 Euro) an. Das ist der Preis, um Kinetic in einer Instanz eines s9y-Blogs nutzen zu dürfen – die Multi Site-Lizenz (Nutzung in einer unbegrenzten Zahl von Instanzen) kostet normalerweise fast 200, derzeit vergünstigt knapp 150 US-Dollar (158 bzw. 119 Euro). (Alle Dollarkurse: Stand 8. März 2009.)

Diese Preise sind natürlich nicht mit dem zu vergleichen, was private und vor allem gewerbliche Nutzer für die Anfertigung eines maßgeschneiderten Templates zahlen. Der Vergleich hinkt schon deshalb, weil Kinetic viel mehr als ein Template ist: Es ist ein Framework (ähnlich Bulletproof), welches es dem Endbenutzer möglich macht, nahezu jedes Detail einer damit betriebenen Seite bis in kleinste Einzelheiten zu konfigurieren, und zwar ohne eine einzige Zeile Code anfassen zu müssen. Es ist zudem höchst einfach und updatesicher optisch anpassbar, sofern man unter den angebotenen Colorsets nichts für den eigenen Geschmack findet.

Zudem ist dieser Preis nicht als „Arbeitslohn“ für Don zu verstehen. Das kann er gar nicht sein, denn das würde (auch wenn ich nicht mal ansatzweise schätzen kann, wieviel Arbeitszeit in Kinetic steckt) bedeuten, dass Dons Stundenlohn deutlich unter einem Dollar(!) liegen würde, selbst wenn man bedenkt, dass Kinetic auf Bulletproof und Serendipity aufsetzt und somit letzten Endes „nur“ eine Erweiterung ist.

Sind 47 oder 63 Euro eine Menge Geld für ein Template, welches gerade einmal in einem Blog genutzt werden darf? Für Privatpersonen, die als Hobby bloggen, sicherlich. Aber ist Kinetic diese Summe wert? Objektiv betrachtet, vom technischen Standpunkt aus gesehen: Absolut. Subjektiv kann und muss das jeder selbst entscheiden.