Entries tagged as taxi

01 Feb 2007 Gefühlter Vollmond

Ich hab's grad nochmal im Kalender nachgesehen: Wir haben gar keinen Vollmond heute. Erst am Freitag. Aber im Verlauf der ansonsten angenehm betriebsamen und löblich kurzen Nachtschicht heute war ich mir da gaaar nicht so sicher.

Das Arbeitsgerät spinnt rum – zeigt defektes ABS, ESP und BAS an (ABS ist klar, ESP ist elektronische Stabilisation und BAS ist Bremsassistent), und zwar gleichzeitig(!). Da wird einem schon mal leicht mulmig, aber Gott sei Dank war eher die erkennende Elektronik defektamente. Die Leute spinnen rum – mein Highlight waren die beiden Vögel, die beim Versuch, des Einen Wohnungstür zu öffnen (»Wir ham nämich noch ne leere Kiste Bier im Wohnzimmer, die gehm wir ab, is ja Pfand drauf.«), den dazugehörigen Schlüssel abbrachen (»Aldär, Du hass mein Schlüssl abgebrochn! Wie komm wir da jetz rein?«). Ottmar Hitzfeld beerbt Felix Magath bei Bayern, der HSV spielt zum achtzigtausendsten mal in dieser Saison nur Unentschieden … das ging den ganzen Abend so. Zum Schweine einweichen.

(Und wenn ich morgen, äh, heute lesen muss, dass Felix Magath Thomas Doll beim HSV beerbt, wird mich das maximal ein müdes Lächeln kosten. Aber ich glaube nicht, dass das nötig sein wird.)

18 Jan 2007 Eine knackige Eselsbrücke zum heutigen Wetter

Über Schleswig-Holstein braucht sich was zusammen. Das tut es woanders auch, aber hier sind es stürmische Winde und Orkanböen, was sich irgendwie nicht gut damit verträgt, dass morgen, nein, eigentlich schon heute früh »Müll ist« selbiger als von orangegewandeten Heinzelmännchen am Straßenrand aufgelesen wird. Theoretisch.

Praktisch bestand die heutige Nachtschicht größtenteils aus »Slalomfahren um verwehte gelbe Säcke« und »Aufpassen, dass einem nicht der Tannenbaum unter das Auto weht« (praktischerweise werden auch die morgen, nein, heute entsorgt), die orangen Kollegen werden morgen, nein, heute also ein bißchen mehr arbeiten müssen, um alles mitzukriegen. (Dazu gehörte auch noch eine kleine Prise »Idioten, die Urlaub haben, und deshalb saufen müssen, bis sie aus mehreren Kneipen geflogen sind, weil sie sonst nix zu tun haben, durch die Gegend kutschieren«, aber das ist ja nun mal so und nicht zu ändern.)

Zum Thema »Verwehte gelbe Säcke« jedenfall fiel mir der 1a Merksatz des Fahnenjunkers Stark ein, der allerdings eigentlich zum Thema »Bollerwagenbepackung zwecks Vatertagstour« gehört, sich aber dennoch prima für diese brenzlige Lage eignet:

Die Verzurrung muss stimmen, sonst vergrießgnaddelt einem die ganze Takelage.

18 Dec 2006 Für den Ernstfall mache ich mir Sorgen

Folgender Dialog leitete in der heutigen Nachtschicht meine letzte Fuhre ein. Die Beteiligten sind meine Wenigkeit als Fahrer (TF) sowie ein frisch aus dem Wochenende heimgekehrter Bundeswehrsoldat (BW).

(Einleitung: Die Herren Wehrdienstleistenden brauchten – mal wieder – ewig, um die in natogrün verpackte Wochenendbeschäftigung von Muttern in den Kofferraum meines elfenbeinfarbenen Arbeitsgerätes zu wuchten.)
TF: »Schlaft mal nicht ein, Mädels. Ihr haltet mich vom Feierabend ab.«
(Daraufhin minimal erhöhte Betriebsamkeit und schließlich Abfahrt Richtung Vertragshotel von Y-Tours. Etwas später dann …)
BW: »Wann ham Sie denn Feierabend?»
TF: …

Ich muss schon sagen, wenn es so um das logische Denkvermögen des durschnittlichen Wehrdienstleistenden bestellt ist, dann kann man nur hoffen, dass Väterchen Staat im Verteidigungsfall geschulteres Personal in der Hinterhand hat …

12 Dec 2006 Noch'n Jahresrückblick, irgendwie

Thilde hat zwar nicht wirklich geworfen, aber wenn sie es schon schafft, mich erröten zu lassen, kann ich ebensogut das Stöckchen aufsammeln, zumal ich nicht nur ein »a« im Vornamen habe. (Ja, das bedeutet, dass ich gerade nix anderes zu tun habe. Owned. Bite me.)

  • Du kannst nicht vom Bloggen leben, woher kommt Deine Kohle?
    Wer sagt, dass ich das nicht kann? Harrharr. Nun, ich werfe mich mehr oder weniger regelmäßig nächtens in ein elfenbeinfarbenes Auto mit einem gelb-schwarzen Schild auf dem Dach und karre Leute von A nach B.
  • Hast Du in der Schule auch schon so gerne geschrieben, wie Du es jetzt in Deinem Blog tust?
    Anekdote: Geschichtsunterricht, ich war keine Leuchte in Geschichte, weil ich mir so schlecht Jahreszahlen merken kann. Klausurrückgabe, mal wieder nicht gelernt, keine Peilung von nix gehabt. O-Ton Lehrer: »Sieben Punkte. Verdient haben Sie inhaltlich höchstens fünf, aber weil sie so schön schreiben können, muss ich ihnen einfach sieben geben.«
  • Wenn Du gerade nicht am bloggen bist, bist Du...
    … damit beschäftigt, mich anderweitig zu beschäftigen. Man könnte mich dann z.B. im Probenraum, in der Kneipe, vor dem Fernseher, bei der Dame meines Herzens oder in bereits erwähntem Arbeitsgerät finden.
  • Was macht Deine Wohnung erst so richtig bequem und wurde in diesem Jahr angeschafft?
    Da wurde nix angeschafft. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die zwanghaft alle 3 Monate Möbel kaufen müssen.
  • Richtest Du Deine Wohnung ein, oder ist alles was da drin ist einfach nur "irgendwie reingekommen"?
    Das Geheimnis dabei ist es, das Zusammengewürfelte so aussehen zu lassen, als sei es einrichterische Absicht.
  • Wann hast Du das letzte mal ein Band-Poster irgendwo an der Wand geklaut, und welches?
    Noch nie. Sollte ich vielleicht mal. Schade, dass die lokale Band Grinning Sinner sich aufgelöst hat, die hatten einen tollen, quietschebunten Joker auf dem Plakat.
  • Gestaltest Du Dir auch eigene Sachen? Shirts, Poster, CD-Cover...
    Ich bin, obschon ich Templates für Serendipity bastele, grafisch sowas von unbegabt …
  • Welches Gerät hast Du Dir angeschafft, obwohl es eigentlich viel zu teuer ist?
    Die abgerauchte Grafikkarte hätte man wohl günstiger ersetzen können. Schwamm drüber.
  • Kaufst Du Marken-Klamotten?
    Seltenst. Und nachdem ich gestern gesehen habe, was Nikes aktuell kosten, wird's wohl auch dabei bleiben.
  • nnerhalb dieses Jahres hat Dich vor allem überrascht, dass...
    wir hier – auf dem platten Land, wo niemand mehr Musik macht – nicht nur eine tolle, neue Sängerin gefunden haben, sondern dabei sogar mehrere Kandidat(inn)en zur Auswahl hatten.
  • Dein Top Album 2006
    Red Hot Chili Peppers – Stadium Arcadium
    (Aber es ist skandalös, dass nur nach einem gefragt wird. Jeder anständige Musikbesessene braucht mindestens eine Top 5.)
  • Top Bücher 2006
    Und da darf ich aus dem Vollen schöpfen? Gemein.
    Also: Juli Zeh: »Spieltrieb« (mit Abstand das beste Buch 2006), Joe Meno: »Verdammte Helden« und Harry Rowohlt: »Der Kampf geht weiter!«. Keine Ahnung, ob die alle 2006 erschienen sind, aber ich habe sie 2006 gelesen.

So. Und nun werfen. Hmhmhm. Robert (hat zwar kein »a« im Vornamen, aber egal; aber erst nach der Tagung!), Nicole (auch ohne »a«, aber ich dachte, eine Quotenfrau für die IKEA-Fragen kann nicht schaden ;-)) und André (auch wenn er eigentlich gar nicht mehr bloggt).

04 Dec 2006 Top 5: Taxifragen

Die Top 5 »Meistgestellte Fragen in einem Taxi« (meiner Erfahrung nach):

  1. Eine beliebige Frage zum Wetter, z.B. der Klassiker »Sauwetter, was?«. Auch gern genommen (bei Regen): »Na, bei dem Wetter haben sie ja ordentlich zu tun, oder?« (Nur, wenn es spontaner Regen ist – gießt es schon den ganzen Tag wie aus Eimern, bleiben die Leute zu Hause.)
  2. »Wie laufen die Geschäfte?« (Die Geschäfte der Firma? Immer schlechter, die Leute haben ja alle kein Geld mehr. Meine eigenen? Kavalier genießt und schweigt.)
  3. »Wo ist noch was los?« (Irgendwo ist immer noch was los. Die Frage ist, ob man da hin will …)
  4. »Wie steht's beim Fussball?« (Fällt natürlich in der kommenden Winterpause schwer ab.)
  5. »Bist Du verheiratet?« (Nein, das fragen nicht junge, heiratswillige Damen. Das fragen zumeist besoffene Herren jeglichen Alters, die gerade Stress mit ihrer Frau haben, unterwegs zum Puff sind und einen vollquatschen wollen. So wie heute morgen um 3:20 Uhr …)

In losen Abständen demnächst mehr Top 5-Listen. Überhaupt hab ich mir ein paar nette Überraschungen für 2007 ausgedacht …

(Nachtrag: Eine der Überraschungen wird sein, dass ich viel mehr Korrektur lese und nicht mehr so viele Fipptehler hier verbrauche. Das ewige editieren von Einträgen geht mir irgendwie auf 'n Sack.)