Entries tagged as spam

14 Oct 2009 Spam-Meldung auf twitter: Wenig Transparenz

Es war überfällig: Der Microblogging-Dienst twitter bietet jetzt – meines Wissens derzeit ausschließlich über das Webinterface – eine Funktion, um Benutzerkonten zu melden, die unerwünschte Werbung, a.k.a. Spam, verbreiten.

Natürlich ist das alles (wie eigentlich ganz twitter) mehr so halbfertig bis beta, insofern erstaunt es nicht, dass twitter im offiziellen Blog bislang wenig dazu verlauten lässt, wie das genau funktionieren soll. Klar ist: Als Spam gemeldete Accounts werden:

  1. sofort aus der eigenen Followers-Liste entfernt.
  2. anscheinend von einem twitter-Team überprüft („Trust and Safety team“)

Man ist offensichtlich bemüht, dieses Werkzeug zur Verfügung zu stellen, aber gleichzeitig zu vermeiden, dass es missbraucht wird. Schöner wäre es allerdings meines Erachtens gewesen, wenigstens ein paar Informationen preiszugeben, unter welche Umständen das besagte Team ein twitter-Konto als Spam einzustufen gedenkt.

10 Jun 2008 Kopf einziehen reicht da nicht mehr

Im Moment kommt's bei der besseren Hälfte (sie war übrigens neulich echt und kein Spam, das nur am Rande) dicke und von allen Seiten gleichzeitig gefolgen. Kopf einziehen alleine reicht da nicht mehr, wir bräuchten beide eine Nerven-Flatrate. Kennt jemand einen Anbieter?

(Nein, ich bin ausdrücklich nicht betrunken. Viel zu riskant bei der allgemeinen Großwetterlage. Den gesamten Eintrag kann man, wenn man will – frau latürnich auch – auch unter »nächtlicher Wirrwarr« abbuchen. Wann hab ich eigentlich zum letzten Mal wirres Zeug gebloggt? Muss schon lange her sein. Oha, im April war's. Nun ja, nun denn, nun gut.)

20 Apr 2007 Gmail und die Illuminaten

Irgendwie gibt es mir zu denken, dass, so lange ich auch mein Spamaufkommen im Gmail-Account beobachte, die durchschnittliche Zahl an Spam-Mails pro Tag immer 23 ist …

10 Apr 2007 Was Gmail fehlt

Ich liebe Gmail, speziell für seinen äußerst wirksamen Spamfilter. Mittlerweile läuft mein gesamter Mailverkehr über meinen Gmail-Account, aber eine Funktion finde ich entweder nicht oder sie fe lt.

Unter Anderem laufen halt auch Mailinglisten über Gmail, darunter debian-user-german, wo relativ viele Nachrichten durchrauschen. Damit der Gmail Manager mir nicht jede einzelne Listenmail anzeigt, habe ich für alle Mails an diese Liste einen Filter erstellt, der alle Mails an diese Liste (to:) den Posteingang überspringen lässt.

Leider haben einige Nutzer dieser Liste die Angewohnheit, via CC: an diese Liste zu mailen. Und soweit ich das sehe, kann Gmail keine Filter auf CC: oder BCC: setzen – oder?

22 Jan 2007 In Sachen Spam-Terror

Drei lächerliche Wochen ist das Jahr nun alt – und Askimet wäre an und für sich schon jetzt urlaubsreif. 10 Megabyte umfasst die Datei spamblock.log, in der die Aktivitäten des Spamblock-Plugins für Serendpity geloggt werden, bereits. Sie enthält 11647 Zeilen, was bedeutet, dass exakt diese Anzahl an Kommentar- und Trackbackversuchen durch den Filter gelaufen ist, was wiederum ca. 530 Anfragen pro Tag bedeutet. Und das sind vermutlich bis wahrscheinlich noch »zivile« Zahlen …

Diese 11647 Anfragen wurden wie folgt gefiltert:

  • 5 durch »Moderation nach X Tagen« – alle 5 waren bloginterne Trackbacks auf alte Einträge, also Trackbacks von mir zu mir
  • 1857 nicht über Askimet gefiltert, davon 48 gültige Kommentare und 1809 Kommentare, die abgewiesen wurden, weil keine E-Mail-Adresse angegeben wurde
  • 9785 wurden über Askimet gefiltert, davon 8, in denen der Kommentar nur den Artikeltitel enthielt; 350 wurden abgewiesen, weil zum kommentieren Cookies aktiviert sein müssen, was bei den betreffenden Anfragen nicht der Fall war; 1787 Versuche hatten eine ungültige Trackback-URL und 7640 wurden über die Filter von Askimet abgewiesen

In der Summe bedeutet das, gerade mal 0.46% (!) der Kommentare und Trackbacks in den letzten 3 Wochen waren gültig, die verbleibenden 99,54% waren Spam.

Abartig.