Artikel mit Tag spam

25 Nov 2010 Zeigt her Eure Spam-Datenbanken

Das beste Spamschutz-Plugin für die beste Blogengine ist jetzt noch besser: Malte hat auf Wunsch von Dirk und mir dem Spamschutz-Bayes-Plugin für Serendipity eine Import-/Export-Funktion spendiert, die in der Lage ist, CSV-Dateien in die bestehende Datenbank einzufügen.

Damit kann man dann die Datensätze anderer Blogs sowohl in bestehende als auch neu aufgesetzte Blogs importieren, anderen seine Datensätze zur Verfügung stellen und so eine Menge Zeit beim (bei dieser Methode unerlässlichen) trainieren des Spam-Filters sparen.

Die neue Version des Plugins ist bereits über das Spartacus-Repository verfügbar.

Nachtrag: Anscheinend hat die Import-/Export-Funktion noch kleine Kinderkrankheiten, daher folgt meine Spam-Datenbank erst später als CSV-Datei zum Download.

Nachtrag 2: Meine Spam-Datenbank (Stand: 25.11.2010) als CSV zum Download.

22 Okt 2009 Gescheitert: Versuchsballon

Ich erkläre hiermit den Versuchsballon in Sachen Spam für gescheitert. Sorry for the inconvenience, aber hier trudelt seit Tagen massenhaft Kommentar-Spam ein, und ich habe den Eindruck, dass es damit zusammenhängt. Eventuell „sitzt“ dieser Mechanismus, eine Bestätigungsemail von jedem Kommentator anzufordern, vor anderen Spamschutz-Mechanismen, keine Ahnung.

Als Alternative teste ich gerade das Spamblock Bayes-Plugin für s9y von Malte und kleinerChemiker.

20 Okt 2009 Pimp my Wortfilter

Das Spamschutz-Plugin für s9y bietet eine Vielzahl von Optionen, um Spam-Kommentare und -Trackbacks zu erkennen und zu moderieren oder abzuweisen. Eine Möglichkeit ist es etwa, die sogenannten Wortfilter zu nutzen. Diese suchen nach Wörtern, Phrasen oder regulären Ausdrücken in Kommentaren oder Trackbacks.

Eine stets „beliebte“ Spamquelle sind dabei auf dem amerikanischen Markt gängige Medikamente, was die Spamerkennung in einem deutschen Blog sehr leicht macht – es ist nahezu auszuschließen, dass diese (komplett anderen) Medikamenten-Namen in deutschen Kommentaren verwendet werden. Wer auf der ganz sicheren Seite sein möchte, stellt den Wortfilter halt nur auf „moderieren“.

Fertig zum kopieren in den „Wortfilter für Inhalt“ sieht das derzeit so aus:

topamax;vicodin;tramadol;valtrex;phentermine;tamiflu;toprol;lipitor;plavix;
xenical;zoloft;rogaine;reglan;zyrtec;seroquel;phenothiazine;propecia;singulair;
tricor;fluticasone;lisinopril;

Ich habe zudem festgestellt, dass wahnsinnig viel davon (derzeit) auf die URL avalanche\.ca linkt.

19 Okt 2009 Schwarz-blau ist das neue grün

Gerade erst bekam ich ein Kompliment für mein Blog-Template, da habe ich auch schon wieder ein neues. Rasant, dieses Internetz.

So, mal abgesehen davon, dass schwarz-blau das neue grün ist, was ist noch anders und/oder neu?

Weiter lesen →

18 Okt 2009 Versuchsballon: Neue Waffe gegen Kommentarspam?

Ich habe kürzlich – eher zufällig – eine möglicherweise sehr nützliche (Neue? Mir schon.) Option im Spamschutz-Plugin für Serendipity „entdeckt“. Das bedeutet eine winzige Unbequemlichkeit für meine (kommentierenden) Leser, die eine potenziell große Erleichterung für mich bzw. das System bringen könnte: In Kuhzunft müssen (leider alle, nicht nur neue) Kommentatoren in diesem Blog einmalig ihre angegebene Email-Adresse bestätigen.

Wie funktioniert das? Muss ich was machen?

Nein. Ja. Jein.

Es bedeutet: Wer hier kommentiert, bekommt bei seinem ersten bzw. nächsten Kommentar eine kurze Email vom Blog. Diese enthält einen anzuklickenden Link, dann ist das Ganze auch schon erledigt.

(Bereits abgegebene Kommentare sind natürlich nicht betroffen.)

Was soll der Quatsch?

Das Blog merkt sich diese Kombination aus Benutzername und Email-Adresse. Kommentare des Benutzers mit dieser Email-Adresse (welche natürlich nirgends im Kommentarbereich veröffentlicht wird, sonst wäre es ja witzlos) werden ab dann zügig durchgewunken, was dazu führt, dass ich eventuell (muss mal gucken, wie das läuft) das Spamschutz-Plugin von s9y in nächster Zeit deutlich entlasten kann.

Ich danke schon mal für Eure Mitarbeit. Wer es gleich „hinter sich bringen“ möchte, kann das natürlich gerne in den Kommentaren zu diesem Eintrag erledigen.

Nachtrag: Adresswechsel

Interessant, welche Überlegungen so eine Technik aufwerfen kann: Gerald fragte mich via twitter (protected Tweet), was passieren würde, wenn man die Email-Adresse wechselt, ob man dann als Spam eingestuft werden könne?

Ich habe das schnell selbst getestet: Nein. Man erhält lediglich eine weitere Bestätigungs-Email an die neue Adresse und kann dann nach Bestätigung darüber (und über die erste Adresse) normal kommentieren, das sollte alles sein.