Artikel mit Tag six feet under

22 Aug 2008 Six Feet Under - 3 Jahre nach dem Ende

Vor etwa drei Jahren lief in den USA die letzte Folge der großartigen Serie Six Feet Under welche neben einer hervorragend skurrilen Story vor allem durch grandiose, bis dahin weitgehend unbekannte Darsteller bestach. Fast ernüchternd, wenn man heute betrachtet, was diese Darsteller seither gedreht haben (nennen wir mal nur das Wichtigste).

  • Peter Krause (Nate Fisher): Hauptrolle in der mir gänzlich unbekannten TV-Serie Dirty Sexy Money
  • Michael C. Hall (David Fisher): Titelrolle in der TV-Serie Dexter, von der ich ebenfalls noch nie gehört habe
  • Frances Conroy (Ruth Fisher): diverse Nebenrollen in mir unbekannten Filmen sowie zwei Gastrollen in E.R.
  • Lauren Ambrose (Claire Fisher): Ebenfalls Nebenrollen in wenig prominenten Filmen; aktuell in den Staaten zu sehen in The Return Of Jezebel James, der neuen Serie von Amy Sherman-Palladino
  • Freddy Rodriguez (Federico Diaz): Kleinkram, ebenfalls ein Gastauftritt in E.R.; aktuell (?) in Ugly Betty
  • Mathew St. Patrick (Keith Charles): In Sachen Spielfilme nicht viel besser als der Rest, aber immerhin eine relativ wichtige Nebenrolle in der Serie Reunion, die zumindest interessant klingt
  • Rachel Griffiths (Brenda Chenowith): Große Leinwand mau, aber mit einer größeren Rolle neben Calista Flockhart in der TV-Serie Brothers & Sisters, die meines Wissens auch im deutschen TV läuft (oder lief?)

Unter den Nebendarstellern erwähnenswert wären dann noch Jeremy Sisto (Billy Chenowith), der viel gearbeitet hat und unter anderem in Law & Order mitspielte, James Cromwell (George Sibley), der in Spider Man 3 und 24 zu sehen war, sowie die großartige Joanna Cassidy (Margaret Chenowith) zu erwähnen, die in Boston Legal praktisch ihre Rolle aus Six Feet Under wiederholte und Denny Cranes Frau spielte.

Ich finde das ja eher mager, aber vielleicht ist es einfach so, dass die Gesichter dieser Darsteller »verbrannt« sind?

06 Okt 2006 Six Feet Over

Keine Panik, es wird keinen Spoiler oder ähnliches geben, ich habe nicht vor, irgendetwas über die fünfte und letzte Staffel Six Feet Under preiszugeben, was die Handlung angeht (dazu gibt es im Übrigen genug andere Quellen im Netz).

Ich bin also durch, noch bevor auch nur eine Folge der fünften Staffel auf VOX lief. Eigentlich bin ich noch nicht ganz durch, denn auf der letzten DVD des Box-Sets finden sich neben der überlangen letzten Folge noch ein paar Specials zum Serienende (und als totaler SFU-Geek muss ich natürlich die letzte Folge auch nochmal mit dem Audiokommentar von Serienschöpfer Alan Ball sehen).

Die letzte Staffel ist definitiv "back to the roots", sie konzentriert sich wieder mehr auf das Innenleben der Fishers. Es gibt keine ganz großen Ablenker wie Claires Kunstschule in Staffel 4 oder den Kampf gegen Kroehner in den ersten Staffeln. Dafür geht es sehr ans Eingemachte, man merkt, dass es den Autoren zum Abschluß um Grundsätzliches ging. Daher auch keine wirklich neuen Figuren (mal abgesehen von Georges Tochter Maggie, die aber am Ende der 4. Staffel bereits eingeführt wurde), keine prominenten Gastrollen oder Cameos wie Mena Suvari und Ellen Degeneres in Staffel 4.

Die letzten 10 Minuten des Showfinales hätte ich persönlich so nicht "gebraucht", statt dessen hätte man die zusätzliche Zeit verwenden können, um die vorher erzählten Handlungsstränge langsamer "aufzulösen", aber okay: Es ist eine gute Abschlußstaffel, und SFU-Fans, die auf die Ausstrahlung bei VOX warten, können sich schon mal freuen.

28 Sep 2006 Final season

Wenn es in den nächsten Tagen hier etwas ruhiger werden sollte, bin ich nicht mal eben kurzfristig verschieden oder so, sondern wühle mich auf DVD durch die fünfte und letzte (Schnief.) Staffel Six Feet Under. Endlich mal, bevor das Ganze auf VOX läuft.

(Falls jemand das dringende Verlangen hat, zu erfahren, wie man sich selbst mit dem Auto überfahren kann: Episode 502, Dancing For Me. Ist allerdings nix für schwache Nerven.)

20 Jul 2006 Cut it short

8 Stunden in einem nicht klimatisierten Fahrzeug bei 35 Grad ist kein Kindergeburtstag, daher im Telegrammstil das Neueste vom Tage:

  • Ich bin hinter das Geschmacksgeheimnis von Coca-Cola gekommen: Zucker. Heute Coke zero probiert - angeblich null Zucker enthalten, schmeckt wie Entenflott, ergo: Sugar is the key.
  • Irgendwie ist jetzt aber auch mal gut mit Frings-Sympathie und "Wir Bombenleger müssen zusammenhalten!" - da muss was ab von der Matte. Nicht alles, aber 'ne ganze Menge. Is' ja nich' zum aushalten bei der Wärme.
  • Ist das nur in Kiel so, oder enthalten (klingt auch irgendwie komisch, aber egal) bestimmte Berufsgruppen (in diesem Fall: Krankenschwestern) überproportional viele hübsche Damen? Jesses. Als wär's auf dem Klinikparkplatz nicht heiß genug ...
  • September ist D-Month: Die fünften Staffeln Six Feet Under und Gilmore Girls erscheinen auf DVD. (Tipps zum Überbrücken bis dahin?)

(Keine Eiswürfel mehr. Grmpf.)

08 Jan 2006 Von Brettern und Köpfen

Wenn man schon den Namen der Rolle kennt, die Frances Conner aus "Six Feet Under" in "Schlaflos in Seattle" spielt, könnte man auch einfach auf die Idee kommen, die Cast des Films im IMDB-Eintrag mal durchzublättern ...

Natürlich spielt sie eine Mutter - die von Meg Ryan ("Annie").