Entries tagged as my hometown

17 May 2007 18. Internationales Bluesfest Eutin

Ein bisschen spät (speziell für den einzigen regelmäßigen Leser dieses Blogs, von dem ich weiß, dass ihn Blues begeistern kann), zugegeben, aber heute Abend startet auf dem Eutiner Marktplatz das 18. Internationale Bluesfest. Da ich über Insiderinformationen verfüge, kann ich beruhigen: Es lohnen sich vor allem – aber natürlich nicht nur – die Konzerte am Freitag (Diunna Greenleaf) und Samstag (Sven Zetterberg) abend.

17 May 2007 Hundertwasser und ich

Als junger und gebildeter Blogger muss man ja auch mal was für die schöngeistige Seite tun. Die Gelegenheit ist hierzudorfe gerade günstig, denn im Ostholstein-Museum Eutin läuft derzeit eine Austellung des zu Lebzeiten erschienenen grafischen Werks von Friedensreich Hundertwasser.

Der Haken stellte sich zügig heraus: Das grafische Werk des Österreichers ist mir zu grellbunt und zu spiralenlastig – und die Häuser, die er entworfen hat, gefallen mir zwar, lassen sich aber so schlecht ausstellen …

06 Apr 2007 Wo ist eigentlich Breitenstein?

Breitenstein liegt einen bis zwei Steinwürfe von Grebin entfernt, was wiederum kurz hinter Malente liegt, welches wiederum nahe Eutin gelegen ist, wo ich bekanntlich hause. In Breitenstein stehen im Prinzip nur zwei bis drei Häuser und ein paar olle Bauernhöfe. Im Schweinestall o.Ä. von einem davon hat Benno sein Studio, und in eben diesem haben Madison Heights heute morgen in lächerlichen zweieinhalb Stunden mal eben so in der entspanntesten und produktivsten Aufnahmesession, die ich je erleben durfte, vier Songs eingespielt. In bummelig zwei Wochen trudeln die Ergebnisse hier ein. What a beautiful day. Gute Nacht.

04 Apr 2007 Drehen (gegen Automatenterror)

Solche Geschichten lese ich gerne – weil, und nur weil, und wenn, und nur wenn, sie aus Renés Tastatur stammen. Das ist so'n »Bruder im Geiste«-Ding.

Mir passieren dann ja immer ähnliche Geschichten, mysteriöserdings. Gestern sitze ich z.B. im Eingeweide meiner Lieblingskneipe – welche allein schon deswegen toll ist, weil dort neuerdings ein »Kneipenwirte gegen Rauchverbot«-Plakat hängt – und quatsche mit netten Menschen dummes Zeug, als der faulste und beste Wirt der Welt dem dicken Lutz den Tabakbeutel klaut und »Hab meine EC-Karte vergessen« murmelt. Da sitzt der Mann in seiner eigenen Kneipen und kommt nicht an den Automat voller Fluppen. Durch beherzten Einsatz einer zufällig mitgeführten EC-Karte konnte Schlimmeres verhindert werden.

Bin ich froh, dass ich mich beizeiten entschlossen habe, meine Sargnägel wieder in Heimarbeit selbst zu fabrizieren …

Versteht mich nicht falsch – ich finde es gut und richtig, dass die Abgabe von Tabakwaren an Kinder unterbunden werden soll, auch wenn ich nicht glaube, dass das über eine Altersprüfung mittels EC-Karte am Automaten wirklich funktioniert. Ich finde es auch durchaus richtig, wenn in Ämtern und Behörden, meinethalben auch öffentlichen Verkehrsmitteln und von mir aus sogar Restaurants nicht geschmaucht werden darf. Ich find's selbst zum Kotzen, wenn mich beim Essen jemand einqualmt, womöglich mit Zigarrenrauch.

Aber mal ehrlich – in Kneipen? Wer alt genug ist, um in einer Kneipe ein Bier zu bestellen, ist auch alt genug, Zigaretten zu kaufen. Und verbietet man das Rauchen in Kneipen komplett, wird eben das der Sargnagel des besten und faulsten Wirtes sein, und nicht die Fluppen.

15 Dec 2006 Zum Mitnehmen: Das Bücher-Stöckchen

Ausgedacht von Falk, aufgesammelt bei Garvin. Wer möchte, darf es mitnehmen. Geworfen wird in diesem Fall nicht.

Würdest du dich als Vielleser betiteln?
Im Prinzip ja, aber es hängt zum einen von der Zeit, zum anderen von der Relation ab. Aktuell lese ich weniger, als ich möchte.

Welchen Stellenwert haben Bücher für dich?
Ich komme nahezu ausschließlich dort zum Lesen, wo ich kaum andere Informationsmedien zur Verfügung habe (endlose Nachtschichten), insofern finde ich es nach wie vor unschlagbar, dass man ein Buch überall hin mitnehmen und überall benutzen kann.

Was für Bücher liest du?
Gute :-) Schwierig zu erklären, es muss wohl – bei Romanen zumindest – irgendetwa geben, was mich »anspricht«. Generell lese ich eher zeitgenössische Romane, relativ wenig Fantasy und Sci-Fi, kaum Biografien. Ich würde gern mehr Sachbücher aus dem Bereich Webentwicklung lesen, aber bei den dort üblichen Stückpreisen legt mein Portemonnaie die Ohren an.

Wieviele und welche Bücher hast du in letzter Zeit wo gelesen?
Ich verweise auf die entsprechende Kategorie dieses Blogs. Im ablaufenden Jahr habe ich definitiv wenig gelesen.

Hast du Lieblingsautoren?
Harry Rowohlt, Nick Hornby, Jörg Thadeusz, Selim Özdogan … und trotz seiner metaphysischen Verwirrungen nach wie vor Douglas Coupland.

Wo kaufst du deine Bücher?
In Buchläden hierzudorfe oder bei amazon (siehe meine Wunschliste ;-)).

Liest du Zeitungen und Zeitschriften?
Auch, vor allem zu den Themen PC, Linux, Basketball oder Musik. Auch das vorzugsweise in langen Wartezeiten im Taxi.

Gibt es für dich Alternativen zu Büchern?
Kaum, ich kann Hörbüchern nicht viel abgewinnen. Und das Film und Buch ggf. nicht viel miteinander zu tun haben, steht ja ohnehin fest. Zudem mag ich es speziell bei Sachbüchern, Dinge immer und immer wieder lesen zu können, was meinem Erinnerungsvermögen sehr entgegenkommt.