Entries tagged as my hometown

28 Jul 2008 Statt Urlaub

Wenn man da wohnt, wo andere Leute Urlaub machen, kann man ja jeden Tag Kanu oder Tretboot fahren. Tolle Sache, eigentlich. Könnte man glatt das bloggen drüber vernachlässigen.

(Dumm nur, dass man dann in den Armen und den Beinen Muskelkater kriegt. Tretboot geht allerdings mehr in die Beine als Kanu in die Arme.)

09 Jun 2008 myspace-Tipp: Blickfeld

Eine wohltuende Erfrischung im sonst oft massenkompatiblen Programm des Eutiner Kleinkunstfestes: Blickfeld aus Braunschweig machen irgendwas relativ Punkiges (was leider sehr artig abgemischt wurde) zwischen Extrabreit und Revolverheld, haben eine ausgewachsene Rampensau als Sänger (der auch Mario-Barth-Imitator werden könnte, wenn es mit dem Singen nix wird) und sind offensichtlich bereits mehrfach durch das Stahlbad »zurückhaltendes Publikum« gegangen (»Ist Eutin eine Studentenstadt? Ihr seid so leise.«) – wirklich schade, dass wegen des hier oben nach wie vor traumhaften Wetters und der einsetzenden EM die Besucherdichte auf dem Marktplatz am Samstag doch eher dünn war.

Nachholen kann man auf der Blickfeld'schen myspace-Seite.

13 May 2008 Eutiner Bluesfest im (Web-)Radio

Wir werden hier auf'm Dorf auch immer innovativer: Am übermorgigen Donnerstag startet das 19. Eutiner Bluesfest, welches erstmals ins Netz übertragen werden wird.

rockradio.de streamt anscheinend an allen vier Veranstaltungstagen live vom hiesigen Marktplatz, offenbar sogar via WebCam. Vergleiche ich allerdings die Sendezeiten mit den üblichen Veranstaltungszeiten des Bluesfestes, so scheint nur ein Teil der Konzerte übertragen zu werden.

Das hiesige Bluesfest gilt mittlerweile als eines der renommiertesten Bluesfeste Europas, die Besetzung ist dementsprechend hochkarätig und international. Immer ein wenig Geschmacksache, aber so ist das halt bei Blues.

12 May 2008 Das Dorf wählt

In knapp 14 Tagen schreiten die Bürger Eutins zu den Wahlurnen, um neben den Gemeinde- und Kreisvertretungen auch den Bürgermeister zu wählen. Sowohl der Amtsinhaber als auch sein Gegenkandidat sind grundsätzlich parteilose Kandidaten, Amtsinhaber Schulz mit Unterstützung der CDU, Gegenkandidat Rosenkrantz mit Rückendeckung durch SPD, Grüne und FWE.

Beispielhaft webprogressiv dabei die SPD: Die Webseite des Ortverbandes läuft mit Serendipity und bietet damit moderne Elemente wie Tags, RSS Feed und via flickr eingebundene Fotos. Dahinter stecke allerdings nicht ich, sondern Hanjo, der nicht nur bloggt, sondern auch für die Stadtvertretung kandidiert.

Wird im Fall eines SPD-Sieges gar die grausame Webseite der Stadt auf die beste Blogengine der Welt umgestellt? Darf ich dann das Template stricken? Wir harren gespannt. ;-)

10 Apr 2008 Fakten über eine kleine Stadt

Gelegentlich passiert es, dass ich Menschen in der Droschke habe, die etwas über die kleine Stadt, in der ich lebe und arbeite, wissen wollen. Oft sind das – so wie heute abend – junge Menschen, die in der ortsansässigen Landespolizeischule aufgenommen werden wollen. Anscheinend wird dort in der Aufnahmeprüfung u.a. nach der Einwohnerzahl unseres verschlafenen Städtchens gefragt (»Siebzehn- bis Achtzehntausend, je nach Jahreszeit und Tagesform.«).

Den berühmtesten Sohn der Stadt kennen zugezogene junge Menschen üblicherweise auch nicht, bis sie zum ersten Mal im Sommer der anlässlich der gleichnamigen Festspiele einfallenden Heerschaaren gewahr werden. Nun ja, dafür kennen die meisten immerhin Dr. Dressler, wenn auch nicht unter seinem bürgerlichen Namen (tut mir ja leid, Herr Haas).

Überhaupt haben wir es ja mit der Schauspielerei: Neulich habe ich gelesen, der in Eutin gedrehte Tatort: Reifezeugnis sei der bis heute erfolgreichste deutsche Fernsehfilm aller Zeiten. Und selbst die bereits erwähnte Landespolizeischule hat schon in einem Film mitgespielt: Im Anfang von Karniggels nämlich.