Entries tagged as mp3

17 Oct 2006 Redfish Slimline 1GB

Redfish Slimline 1GB

Der Redfish Slimline 1GB erfreut sich offenbar großen Interesses, wenn ich mir meine Suchanfragen so anschaue. Kein Wunder eigentlich - sozusagen REWEs günstiger iPod-Klon kicher. Also nach mehreren Wochen mehr oder weniger intensiver Nutzung ein kleiner Testbericht.

Grundsätzlich ist das ein feines Teil: Spielt MP3 und WMA ab (munkelt man, ich habe wenig bis keinen Bedarf für WMA), gibt zur Not auch Bilder und Videos (beides in einem eigenen Format, Konvertierungssoftware für Windows liegt bei) wieder und unterstützt Windows DRM 9 (ob das allerdings ein Feature ist ..?). Hübsch flaches Design - für meine Holzfällerpranken fast schon zu flach, zumindest, was die Bedienelemente angeht. Selbst der mitgelieferte Schmalzbohrer ist, was bei günstigen MP3-Playern leider nicht unbedingt üblich ist, durchaus brauchbar. Die Navigation durch die Musiksammlung wie auch durch die Einstellungen könnte etwas simpler sein, aber immerhin kommt der Player im Gegensatz zu vergleichbaren Modellen damit klar, wenn man die aufgespielten Dateien in Ordner einsortiert. Dann ist es sogar machbar, ordnerintern oder -übergreifend abspielen zu lassen. Auf die Videowiedergabe kann ich persönlich nach einem kurzen Test dankend verzichten - mal ganz davon abgesehen, dass das ansonsten gute Display dafür einfach zu winzig ist, ruckelt es doch arg.

Wie bereits erwähnt hat der Player noch ein paar "Kinderkrankheiten" welche jedoch - laut Support - über Firmwareupdates zu beheben wären. Konkret kann ich für den Moment folgende "Workarounds" empfehlen:

  • Keine ID3-Tag-Anzeige benutzen, sondern stattdessen die Titelanzeige über den Dateinamen aktivieren und die Dateien nach dem Schema "Interpret - Titel.mp3" benennen
  • Sollte es Probleme beim Anschluß unter Windows geben, sind vermutlich andere USB-Geräte oder ein USB-Hub das Problem, anscheinend möchte der Player alleine am USB-Port hängen

Zur Benutzung unter Linux: Der Player lässt sich mittels mount /dev/sdX (X hängt dabei vom verwendeten USB-Port ab) problemlos mounten und mit Dateien befüllen.

16 Oct 2006 The Soundtrack Of My Life

Kein Stöckchen, sondern einfach bei André geklaut.

IF YOUR LIFE WAS A MOVIE, WHAT WOULD THE SOUNDTRACK BE? So, here's how it works:

  1. Open your library (iTunes, Winamp, Media Player, iPod, etc)
  2. Put it on shuffle
  3. Press play
  4. For every question, type the song that's playing
  5. When you go to a new question, press the next button
  6. Don't lie and try to pretend you're cool because you're not …

Los geht's:

Opening Credits: Beatsteaks - Hand In Hand
Birth: Dover - The Last Word
Waking Up: World Party - When You Come Back To Me
First Day At School: Rolling Stones - Wanna Hold You
Falling In Love: Page And Plant - Kashmir
Breaking Up: Pearl Jam - Satan's Bed
Prom: Rollins Band - Four Sticks
Happy Times: Foreigner - Juke Box Hero
Divorce: Black Sabbath - E5150
Crying: The Corrs - Little Wing (unplugged)
Eating: Creed - Torn
Sleeping: Smashing Pumpkins - Thru The Eyes Of Ruby
Making looooove: Woven Hand - Wooden Brother
Life's OK: Guns N' Roses - Patience (live)
Mental Breakdown: Jimi Hendrix - Castles Made Of Sand
Punch-on: Rolling Stones - Can I Get A Witness
Driving: Pearl Jam - I Won't Back Down (live)
Flashback: Radiohead - Paranoid Android
Getting Back Together: Red Hot Chili Peppers - Desecration Smile
Birth of Child: The Boss Hoss - Drowned In Lake Daniels
Wedding: The Who - Girl's Eyes
Final Battle: Sisters Of Mercy - Black Planet
Death Scene: Woven Hand - Blue Pale Fever
Funeral Song: The Boss Hoss - Ring, Ring, Ring
End Credits: System Of A Down - F**k The System

08 Oct 2006 Supported?

Oktober ist bei mir irgendwie Spielzeugmonat. Zugegeben, die neue Grafikkarte wurde nicht wirklich aus freien Stücken angeschafft, aber darüber hinaus habe ich mir ja auch einen neuen MP3-Player gegönnt: Einen Redfish Slimline 1GB, neulich zum Schleuderpreis bei REWE zu haben.

Kaum war das Teil angeschlossen, kamen auch schon die ersten Problemchen. Dass das gute Stück nicht wirklich treiber- und problemfrei unter Windows anzuschließen und zu benutzen ist, kann ich einigermaßen verschmerzen - ich habe nicht vor, Videos oder Fotos mit mir herumzutragen, insofern kann ich gut auf die notwendige Konvertierungssoftware verzichten. Mit Musik betanken kann man das Teil auch unter Linux. Allerdings hat es eine leicht nervige Macke: Es gibt ID3-Tags nicht korrekt wieder.

Stellt man die Titelanzeige auf "ID3", so zeigt der Player beim Abspielen Interpret und Album, nicht aber den Titel an. Behelfslösung: Titelanzeige über den Dateinamen, was für mich persönlich lästig ist, weil ich meine mp3-Dateien normalerweise nicht nach dem Schema " Interpret - Titel.mp3" benenne. E-Mail an den Support, Support bestätigt das Phänomen, angeblich ist das Ganze im nächsten Firmwareupdate behoben. Ich bin gespannt ...

06 Jul 2006 dmesg lügt nicht

Wenn man eine Terratec T2 als TV-Karte hat, die plötzlich anfängt, zu zicken, zu spinnen und hektisch mit dem blauen Kontroll-Lämpchen zu blinken, sollte man mal dmesg fragen, was da los ist.

Und wenn dmesg dann behauptet:

hub 5-1:1.0: Cannot enable port 4. Maybe the USB cable is bad?

sollte man das einfach mal glauben und das USB-Kabel austauschen. Spart 'ne Menge Nerven.

(Ebenso spart es 'ne Menge Nerven, wenn man so ein USB-Kabel (Kleiner Stecker auf großer Stecker - gibt's da einen Fachausdruck?) noch übrig hat, weil die Digitalkamera und der neue MP3-Player über selbiges Kabel angeschlossen werden können. Ansonsten hätte man sich bei 32,6 Grad ins Auto setzen und ein Kabel besorgen müssen.)