Entries tagged as life

24 Dec 2008 Ho, ho, ho!

Ich könnte jetzt den 08/15-Standardeintrag absetzen und allen Lesern ein frohes Weihnachtfest usw. usf. … nee. Weihnachten fällt dieses Jahr aus.

Naja, es findet natürlich trotzdem statt, keine Panik. Aber bei mir fällt es halt aus: In ca. 4 Stunden begebe ich mich in mein elfenbeinfarbenes Arbeitsgerät und stürze mich kopfüber in die hoffentlich trockene Nacht. Feierabend ist am 1. Feiertag um ca. halb sieben morgens, wovon ich allerdings nicht viel habe, da ich ziemlich genau 22 Stunden später wieder zur Tagschicht am 2. Feiertag ausrücken darf. Und weil der 27. ein Samstag ist, hängen wir den auch gleich noch mit ran. Sowas nennt man »beim Dienstplanlotto das kurze Streichholz ziehen«, aber es nützt ja nichts.

Dazwischen werde ich versuchen, einen UMTS-Zugang unter Linux einzurichten und ein bißchen zu schlafen – was lustig werden könnte, denn irgendjemand in der Nachbarschaft hat scheinbar eine dicke Anlage zu Weihnachten bekommen und die bereits gestern (Sakrileg!) ausprobiert. Offenbar gab es gratis einen bescheidenen Musikgeschmack dazu. Nun denn.

Euch an den Feedreadern und Webbrowsern jedenfalls ein frohes Fest. Und wehe, einer von Euch purzelt mir heute nacht beschwipst in die Karre, dann gibt's was mit der Rute! ;-)

11 Dec 2008 Ohne Namen, ohne Worte

Ich darf mal wieder keine Namen nennen, versichere jedoch im Vollbesitz usw. usf., dass sich das Folgende wirklich und wahrhaftig (heute nachmittag nämlich) zugetragen hat. Noch nicht so ganz geklärt ist die Frage, ob die Tränen, die es mir zweifelsohne in die Äuglein trieb, mehr dem Lachen oder dem Weinen geschuldet waren. Wahrscheinlich beides, mit einem Hauch »WTF?!?« dazu. Nun denn.

Die eigentliche Aufgabe war nicht weiter schwer: Auf dem inhousigen Webserver von $KUNDE – hier greift zwar die bereits erwähnte Einschränkung in puncto Namensnennung, man darf jedoch annehmen, dass es sich um ein Unternehmen handelt, welches sein Geld im IT-Bereich macht; keine Hinterhofschmiede – soll in einem eigens abgeteilten Teil eine Netzpräsenz entstehen. Nun hängt das gute Stück jedoch wie die ganze Firma hinter einer Firewall, welche bekanntlich dem Zwecke dient, Zugriffe von außen einzuschränken. Der Gestaltende welche braucht aber Zugriff von außen, weshalb es galt, eben dieses der Firewall sozusagen mitzuteilen. Sowas macht man an und für sich in wenigen Minuten, wenn man halbwegs vom Fach ist.

Sollte man zumindest meinen.

Von der Erkenntnis bis zur Widerspenstigen Zähmung vergingen handgestoppte, festhalten, fünf Stunden. Das muss der Weltrekord für eine Portfreigabe sein, da kann es keinen Zweifel geben. Guiness, übernehmen Sie!

(Schuld war die firmeninterne Kommunikation – man kann sich halt auch zu Tode delegieren. Das Highlight aber bleibt, dass als der Port dann endlich freigegeben ward, das für die Operation unabdingbare mod_rewrite nicht ging. Und der, der wußte, wie es gegangen wäre, hatte bereits Feierabend.)

02 Dec 2008 Liebling, sie haben den Snookertisch gedreht!

Immerhin – geschrumpft haben sie ihn nicht. Aber die Spielhalle, in der wir uns regelmäßig Dienstags am grünen Tuch blamieren, renoviert. Das kann ja schon nichts Gutes sein, und in der Tat habe ich einen Teil der anderthalb Stunden heute damit verbracht, mikroskopisch kleine Farbreste vom Tisch zu zuppeln.

Schlimmer aber: Sie haben den Tisch um 90 Grad gedreht.

Das an sich wäre nicht schlimm, zudem ist ja (O-Ton Betreiber) »extra 'ne Firma aus Hamburch gekomm'«, um das gute Stück zu zerlegen. Und weil sie schon mal da waren, haben sie auch gleich mal – man ist ja sparsam – das Tuch gewendet und zumindest die Spielfläche »neu« bespannt. Nicht mal dagegen will ich etwas sagen. Meinetwegen.

Aber das so eine »Firma aus Hamburch« nicht nur nicht genau weiß, wo der Pink-Spot ist, sondern eben diesen sowie das D mit Edding auf das gute Kammgarn malt, das ist nun wirklich …

Da vergißt man glatt, sich darüber aufzuregen, dass viel zu nahe an der Fußbande ein Sofa steht (welches allerdings »wenn der Maler fertich is'« verrückt werden soll). Und sollte jetzt jemand so schlau sein wollen, einen Wechsel des Spielortes anregen zu wollen – der nächste Tisch steht etwa 40 Kilometer weit weg …

02 Dec 2008 Irrläufer

Da schickt mir meine geliebte Onlinevideothek doch heute drei (statt üblicherweise zwei) neue DVDs zu.

Was ich zunächst als Weihnachtsbonus wähnte, entpuppte sich als Disk 3 der zweiten Staffel von Supernatural, welche ich nie in meiner Wunschliste hatte. Klassischer Fall von »Die im Versand haben gepennt«.

Und irgendeine arme Wurst da draußen kann gerade (erstmal) nicht Supernatural weiter gucken …

02 Dec 2008 Es heißt nicht umsonst »Deadline«

Abgabetermin: Heute, 18:00 Uhr. Upload des fertigen Templates auf den Server: Heute, 17:57 Uhr.

(Upload des fertigen Netzgestalters auf das Sofa: Heute, 17:58 Uhr. Und wieder mal ist kein Bier im Haus, wenn man mal eins braucht. Wer ist in diesem Saftladen eigentlich für's Einkaufen zust … oh. Naja. Macht ja nix.)