Entries tagged as hardware

18 Feb 2008 Spontan-DVB-T neben MythTV

Computer bereiten uns Probleme, die wir ohne sie nicht hätten.

(unbekannte Quelle)

Wie wahr. Seit Monaten läuft hier unfallfrei eine Terratec T² USB und versorgt MythTV als digitalen Videorecorder mit DVB-T. Zum aufnehmen ist das super, aber MythTV ist nicht unbedingt das ideale »Leichtgewicht«, um mal eben ein wenig TV zu schauen.

Soeben habe ich mal Kaffeine ausprobiert, danach mplayer und xine. Nirgendwo ein Bild.

Die Lösung brachte schließlich die Ausgabe von vlc: Das laufende mythbackend blockiert logischerweise das Videogerät, ergo muss man es zunächst über sudo /etc/init.d/mythtv-backend stop abklemmen. Danach klappt es auch mit Kaffeine.

08 Nov 2007 Unterschätze nie den RAM

Schon erstaunlich, wie viel flotter so ein betagter Linux-Rechner plötzlich marschieren kann, wenn man ihm einfach mal 256 MB zusätzlichen RAM spendiert. Plötzlich laufen vorher oft zähe Applikationen (Thunderbird comes to mind) flotter, auch zwischen den 6 Arbeitsflächen schaltet es sich zackiger hin und her. Dafür kniet man doch gerne 'ne Stunde vor dem Rechenknecht und flucht auf schlechte Platinenlayouts.

30 Apr 2007 Verdammt klein

Die richtig alte Hardware läuft aktuell unter Damn Small Linux (DSL), und ich bin versucht, das auch so zu lassen.

DSL ist eine vollwertige, debianbasierte Linux-Distribution, die jedoch auf CD lediglich 50 MB Platz belegt. Da alle mitgelieferten Applikationen auf eine ideale Mischung auf Geschwindigkeit, Größe und Funktionalität ausgelegt sind, rennt DSL mit einem fluxbox-Desktop selbst auf dem uralten 166 Mhz Pentium des ollen Laptops. Hochinteressant also nicht nur als Live-CD für unterwegs, sondern auch als Distribution für alte Rechner, die lediglich als Terminal dienen sollen.

26 Apr 2007 Richtig alte Hardware

Ich habe einen Laptop »geerbt« – geschenkten Gäulen schaut man bekanntlich nicht in die Mäuler, also versuche ich aktuell, einen Toshiba Tecra 740CDT zum Leben zu erwecken und ihm ein Linux zu verpassen. Problem dabei: Das gute Stück hat zwar ein CD-ROM-Laufwerk, kann aber anscheinend »mit Bordmitteln« (vielleicht lag es auch nur an den vom Vorvorbesitzer übernommenen BIOS-Einstellungen) nicht von diesem booten.

Rettung nahte in Form eines Hinweises auf debian-user-german bzw. in Form des Smart Boot Manager.

Damit kann die Kiste nun von CD-ROM booten (möglich, dass sie es mit veränderten BIOS-Einstellungen auch so gekonnt hätte, das probiere ich vorerst nicht aus), und nun läuft die Installation – allerdings muss der olle Kasten nun – vorerst, probehalber – mit Ubuntu anstelle von Debian Etch vorlieb nehmen, da ich nur davon noch eine Installations-CD im Hause hatte (und selbst das ist das bereits steinalte »Warty Warthog«).

23 Apr 2007 Geek-Stöckchen

Ach herrjeh. Kaum sammelt man ein Stöckchen auf, kriegt man auch gleich das nächste nachgeschmissen von Nicole. Na denn:

  • Was war Deine erste "echte" PC-Hardware?
    Ein vom Konfirmationsgeld zusammengesparter Commodore Amiga 500, zunächst per TV-Modulator am Fernseher angeschlossen, später per SCART-Kabel, und komplett ohne Festplatte, so lange ich ihn hatte.
  • Deine erste Anwendung welche Du benutzt hast?
    Einen Amiga 500 hatte man ja eigentlich nur zum Zocken. Das Demonstrationsprogramm für Eltern, denen man zeigen sollte, dass man damit auch »was Sinnvolles machen kann« muss wohl Deluxe Paint gewesen sein.
  • Dein erstes Spiel?
    Oha. Keine Ahnung. Bard's Tale? Bubble Bobble?
  • Hattest Du von Anfang an Spaß an der Materie?
    Hallo? Wozu daddelt man, wenn nicht zum Spaß? ;-)
  • Seit wann bist Du online, und mit welchem Anbieter?
    Ach herrjeh. Spät. Meine frühestens Usenet-Postings sind von 2001, seitdem traue ich mich also von zu Hause aus ins Netz – ich bin mir aber ziemlich sicher, schon vorher den kostenlosen Zugang an der Uni genutzt zu haben. Und da ich zu Hause immer noch auf der schmalen Modemleitung sitze, kann ich per Call-by-call lustig meinen Anbieter wechseln, wie's mir gerade passt :-)

Weiterreichen – hmhmhm. Niels, Thilde, Robert und Garvin.