Artikel mit Tag european cup

30 Jun 2008 Gestern, kurz nach Abpfiff

Gegen zehn vor elf: Einsetzender Straßenverkehr nach etwa 90 Minuten absoluter Stille. Kein Hupen, zum ersten Mal seit 3 Wochen weht vom örtlichen Marktplatz kein Gejohle herüber.

Dem gemeinen Public Viewer mit Fahne am Autofenster fällt scheinbar schwer, anzuerkennen, was offensichtlich war: Die Zeiten, in denen »über den Kampf zum Spiel finden« ein probates Mittel war, an dem man sich in dunklen Momenten festhalten konnte, sind endgültig vorbei. Rein über die »deutschen Tugenden« gewinnt man nix mehr, das können auch Delling und Netzer nicht mehr schönreden.

Es bleibt natürlich abzuwarten, wie diese spanische Mannschaft es verdauen wird, dass ihr Verband ihren Erfolgstrainer, der sie über nahezu zwei ungeschlagene Jahre betreut hat, vergrault hat – aber ansonsten ist sie auf Sicht das Maß der Dinge. Sicher, auch Holland, Russland und mit Einschränkungen die deutsche Elf haben bei der EM 2008 tollen Offensivfußball gezeigt, aber kein Team konnte letztlich über das gesamte Turnier Spanien das Wasser reichen. Technisch wie taktisch perfekt geschult, eingespielt, ballsicher und schnell.

Und ich könnte wetten, in Barcelona (Xavi) und Liverpool (Torres) geht gerade das Faxpapier zur Neige …

25 Jun 2008 Vor dem Spiel

Du hast definitiv zu oft die Berichterstattung vor den Spielen der EURO 2008 gesehen, wenn Du am hellichten Tag so in der Gegend herumsitzt (anderswo nennt man das wohl »arbeiten«) und denkst, die Spatzen würden Seven Nation Army pfeifen.

13 Jun 2008 Neun Zerstörer

Ein eminent wichtiger Spielertyp im modernen Fußball ist der sogenannte »Zerstörer« – ein kampf- und defensivstarker Mittelfeldspieler, dessen eigentlich primäre und leider meist einzige Aufgabe es ist, das gegnerische Aufbauspiel im Mittelfeld bisweilen auch mit robustem Einsatz des eigenen Körpers im Keime zu unterbinden. Quasi eine Kreuzung aus Pitbull und Libero in Zeiten der Raumdeckung.

Etwas versiertere Exemplare dieser Spezies wie etwa Torsten Frings können dabei nicht nur beißen, sondern gelegentlich auch mal einen gepflegten Pass spielen, ohne sich gleich eine Zerrung einzuhandeln. Prototypische Exemplare hingegen wissen nicht einmal, was eine Zerrung ist, geschweige denn ein gepflegter Pass. Von dieser Sorte haben kroatische Nationalmannschaften üblicherweise neun, ergänzt um einen Torwart und einen eher schmal und klein gewachsenen Spielmacher. Beide haben vermutlich italienische Vorfahren, man weiss es nicht.

28 Mai 2008 Drei streichen (Jogi)

So ganz daneben habe ich ja nicht gelegen: Jogi hat Patrick Helmes, Jermaine Jones und Marko Marin gestrichen.

Helmes und Jones waren an und für sich zu erwarten, die »Überraschung« ist, dass der von der Boulevard-Sportpresse über den grünen Klee gelobte Gladbacher Marin nicht mit in die Alpenrepubliken fahren darf.

Davon profitiert unser »Hamburger Jung« Piotr Trochowski, allerdings bleibt abzuwarten, ob er nicht nur als Tourist mitfährt.

27 Mai 2008 Drei streichen

Ich gehe jetzt mal eben einen Schritt weiter als Malte, der nebenan auf Spreeblick schön bissig den vorläufigen deutschen EM-Kader analysiert hat und mache schon mal das, worüber der Jogi noch eine Nacht schlafen darf: Ich streiche drei.

Zur besseren Übersicht jeweils zuerst die vorläufig Nominierten.

Tor:
Jens Lehmann, René Adler, Robert Enke

Einen Torhüter kann man allein deshalb nicht streichen, weil im – zutiefst unwahrscheinlichen, aber halt doch immer möglichen – Fall, dass sich einer verletzt, ja noch einer auf der Bank sitzen muss. Da Andreas Köpkes Spielerpass wohl abgelaufen ist, ist Enke für diese Aufgabe ideal. Für den Fall, dass Lehmann sich verletzt oder sonstwie austickt, sollte definitiv Adler der Ersatzmann sein.

Abwehr:
Christoph Metzelder, Per Mertesacker, Philipp Lahm, Arne Friedrich, Marcell Jansen, Clemens Fritz, Heiko Westermann

Da kannste im Grunde auch keinen zu Hause lassen, zumal unter den ausgewählten Mittelfeldspielern zwar Kampfschweine, aber keine Verteidiger sind. Friedrich werde ich einmal mehr erschlagen wollen, aber spielen wird er dennoch. Westermann kann angeblich rechts wie links und auch noch innen, was wahrscheinlich der Grund ist, weshalb Jogi mit sieben Mann hinten auskommt.

Mittelfeld:
Michael Ballack, Thomas Hitzlsperger, Simon Rolfes, Torsten Frings, Bastian Schweinsteiger, Piotr Trochowski, Tim Borowski , Jermaine Jones, David Odonkor, Marko Marin

10 Mann sind zwei zuviel. Ich würde ja Hitzlsperger und Borowski streichen, weil beides absolute Schnarchnasen sind, aber das wird Jogi nicht machen. Ich tippe mal, aus den Paaren Rolfes/Jones und Trochowski/Odonkor muss je einer zu Hause bleiben, da Marin ziemlich Punkte gesammelt zu haben scheint. Also wahrscheinlich Jones und Trochowski. Odonkor hat ja immer noch Heldenstatus und Rolfes eine sehr konstante Saison gespielt, da wären die Aufschreie zu groß.

Angriff:
Miroslav Klose, Lukas Podolski, Mario Gomez, Kevin Kuranyi, Oliver Neuville, Patrick Helmes

Das ist einfach. Man muss sich nur entscheiden, ob Neuvilles Heldenstatus groß genug ist, um Helmes nach Hause zu schicken. Wer von beiden letztlich auf der Tribüne verschimmelt, ist eigentlich egal. Alternativ könnte man auch beide weglassen und einen Grasfresser mehr für das Mittelfeld einpacken.