Artikel mit Tag email

12 Nov 2009 Admin-Template verfeinert

Das bereits bekannte und recht freudig aufgenommene alternative Admin-Template für s9y liegt nun in einer 3. Beta-Version bereit.

Die Änderungen sind diesmal relativ marginal, in erster Linie deshalb, weil die Template-Dateien der Medien-Datenbank ein wenig, ähm, schwierig zu durchschauen sind. Als Änderungen stehen zu Buche (ich hoffe, die funktionieren durchgängig – ich hatte nicht wirklich Zeit, alles ausgiebig durchzutesten):

  1. einheitlich große Icons
  2. farbliche Markierung für zu moderierende Kommentare
  3. etwas jQuery-Kosmetik, um z.B. auch den reinen Icon-Links einen Hover-Effekt zu verpassen

Wie immer: Feedback gerne per Email, Kommentar, twitter, Instant Message oder meinetwegen auch Rauchzeichen.

10 Nov 2009 Wellenreiten

Interessante Feststellung, nachdem ich nun – besser spät als nie – dank Florian doch noch eine Einladung zur großen Welle erhalten habe: Ich habe von zig Leuten, mit denen ich durchaus waven wollen würde, anscheinend keine Email-Adresse im Gmail-Adressbuch und/oder bin zu blöd, sie in Wave als Kontakt hinzuzufügen bzw. sie dort zu finden.

Wenn also jemand Wellenreiten möchte: matthiasmees@googlewave.com.

31 Okt 2009 s9y-Admin-Template: Freiwillige Beta-Tester vor

Der eine oder andere wird es vielleicht bereits auf twitter mitbekommen haben oder die Vorschau gesehen haben: Ich habe mal wieder einen Versuch unternommen, ein alternatives Template für die s9y-Verwaltungsoberfläche zu gestalten. Keine besonders schöne Aufgabe eigentlich, da man im Backend normalerweise kaum Einfluss auf den ausgegebenen (X)HTML-Code hat und somit ziemlich mit CSS tricksen muss, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. In diesem Fall spielt zudem auch noch mein neuer Freund jQuery mit und wertet das Dropdown-Menü ein wenig auf.

Was ich jetzt brauchen könnte, ist Feedback. Also brauche ich Beta-Tester, die die Betaversion des Admin-Templates testen – neben generellen Meinungen wäre vor allem interessant, ob die Ausgabe der Bereiche, die (selten, lies: nicht von mir verwendete) Plugins im Backend zusätzlich erzeugen, eventuell „merkwürdig“ aussieht. Auch Browserprobleme, speziell im IE, nehme ich derzeit mit Kusshand entgegen, zu einem gründlichen Crossbrowser-Test bin ich nämlich auch noch nicht gekommen. Rückmeldungen per Email, twitter oder Instant Messenger. Eine kurze „Anmeldung“ zum Betatest in den Kommentaren wäre nett.

Ach so: Installation. Downloaden, ZIP-Datei entpacken und den enthaltenen Ordner admin/ in Euer Template-Verzeichnis entpacken. Dabei ggf. vorhandenes admin/ unbedingt sichern – das Ding hier ist bestenfalls halb- bis dreiviertelfertig! Das wollt ihr noch nicht dauerhaft benutzen …

22 Okt 2009 Gescheitert: Versuchsballon

Ich erkläre hiermit den Versuchsballon in Sachen Spam für gescheitert. Sorry for the inconvenience, aber hier trudelt seit Tagen massenhaft Kommentar-Spam ein, und ich habe den Eindruck, dass es damit zusammenhängt. Eventuell „sitzt“ dieser Mechanismus, eine Bestätigungsemail von jedem Kommentator anzufordern, vor anderen Spamschutz-Mechanismen, keine Ahnung.

Als Alternative teste ich gerade das Spamblock Bayes-Plugin für s9y von Malte und kleinerChemiker.

18 Okt 2009 Versuchsballon: Neue Waffe gegen Kommentarspam?

Ich habe kürzlich – eher zufällig – eine möglicherweise sehr nützliche (Neue? Mir schon.) Option im Spamschutz-Plugin für Serendipity „entdeckt“. Das bedeutet eine winzige Unbequemlichkeit für meine (kommentierenden) Leser, die eine potenziell große Erleichterung für mich bzw. das System bringen könnte: In Kuhzunft müssen (leider alle, nicht nur neue) Kommentatoren in diesem Blog einmalig ihre angegebene Email-Adresse bestätigen.

Wie funktioniert das? Muss ich was machen?

Nein. Ja. Jein.

Es bedeutet: Wer hier kommentiert, bekommt bei seinem ersten bzw. nächsten Kommentar eine kurze Email vom Blog. Diese enthält einen anzuklickenden Link, dann ist das Ganze auch schon erledigt.

(Bereits abgegebene Kommentare sind natürlich nicht betroffen.)

Was soll der Quatsch?

Das Blog merkt sich diese Kombination aus Benutzername und Email-Adresse. Kommentare des Benutzers mit dieser Email-Adresse (welche natürlich nirgends im Kommentarbereich veröffentlicht wird, sonst wäre es ja witzlos) werden ab dann zügig durchgewunken, was dazu führt, dass ich eventuell (muss mal gucken, wie das läuft) das Spamschutz-Plugin von s9y in nächster Zeit deutlich entlasten kann.

Ich danke schon mal für Eure Mitarbeit. Wer es gleich „hinter sich bringen“ möchte, kann das natürlich gerne in den Kommentaren zu diesem Eintrag erledigen.

Nachtrag: Adresswechsel

Interessant, welche Überlegungen so eine Technik aufwerfen kann: Gerald fragte mich via twitter (protected Tweet), was passieren würde, wenn man die Email-Adresse wechselt, ob man dann als Spam eingestuft werden könne?

Ich habe das schnell selbst getestet: Nein. Man erhält lediglich eine weitere Bestätigungs-Email an die neue Adresse und kann dann nach Bestätigung darüber (und über die erste Adresse) normal kommentieren, das sollte alles sein.