Entries tagged as debian

22 Dec 2006 Woran man merkt, dass Etch bald stable wird

Debian 4.0 a.k.a. »Etch« steht vor der Tür, was man z.B. daran merken kann, dass die ersten offensichtlichen Dinge, die neu in Etch sein werden, sich in Backports niederschlagen:

Richte cdrkit-doc ein (1.1.0-1~bpo.1) ...
Richte genisoimage ein (1.1.0-1~bpo.1) ...
Richte icedax ein (1.1.0-1~bpo.1) ...
Richte wodim ein (1.1.0-1~bpo.1) ...

(wodim ist der Debian-Fork der cdrtools.)

10 Dec 2006 Mailing-Listen mit Thunderbird

Wie bereits mehrfach angedeutet, maile und newse ich neuerdings mit Thunderbird (als Backport eingespielt; dankenswerterweise bleibt einem so die verbuggte Version 1.5.0.8 erspart). Nun bietet Thunderbird »ab Werk« aber keine wirklich Unterstützung für Mailing-Listen, weshalb ich seit einiger Zeit die deutsche Debian-User-Liste nicht verfolge.

Mit der TB-Extension ReplyToList jedoch erhält man einen zusätzlichen Button (den man manuell in die Toolbar setzen muss) »An Liste antworten« – benutzt man diesen (alternativ das Tastaturkürzel Strg+i; einen Eintrag im Kontextmenü gibt es leider nicht), wird die Mail automagisch nur an die Liste (und nicht an den Verfasser der ursprünglichen Mail, auch nicht zusätzlich, was auf Mailing-Listen meist unerwünscht ist) gesendet.

Das Ganze funktioniert so allerdings scheinbar nur mit dem Backport, nicht mit der Sarge-Version.

08 Dec 2006 Dem Channel sei Dank

Mit folgender Mitteilung begrüßte mich Debians Schweizer Armeemesser der Paketverwaltung, aptitude, heute mittag:

matthias@gromit:~$ sudo aptitude
Aua! SIGSEGV erhalten, sterbe...
Speicherzugriffsfehler

Da ich derzeit keine Debian-Mailinglisten lese, trieb es mich ins IRC nach #debian.de, wo prompt geholfen werden konnte: Man lösche (als Root) /var/cache/apt/*.bin, dann sollte es wieder tun – hier tat es.

13 Sep 2006 Das LAMP entwickelt sich

Einer der praktischen Aspekte eines Linux-Rechners ist es, dass man sich quasi sein eigenes LAMP simulieren kann, also einen auf Linux, Apache, MySQL und PHP basierenden Webserver. Auf diesem kann man wiederum Testinstallationen von z.B. Serendipity laufen lassen, in denen man verschiedene Gimmicks erstmal auf dem lokalen Webserver ausprobiert, ehe man sie im eigenen Blog einsetzt. Zudem kann man z.B. selbst entwickelte Templates parallel in der "stabilen" und der Entwickler-Version von s9y testen. Kurz: Feine Sache, das.

Logischerweise wird man damit automagisch zum eigenen Systemadministrator, der z.B. - ggf. wider besseren Wissens - zuständig wird, wenn besagtes LAMP (endlich) auf Apache 2 und PHP 5 umgerüstet werden soll (letzteres erfordert zudem unter Debian Sarge den Einsatz von Backports, da Sarge ab Werk nur PHP 4 mitbringt). Das Einspielen der neuen Pakete ist dabei trivial, man ersetzt im Prinzip nur jeweils die alten Versionen (apache, php4) durch die neueren (apache2, php5), den Rest erledigt apt(itude).

Nachdem man dann grunzend hingenommen hat, dass die Umstellung auf Apache2 zwar das lokale Wiki nicht weiter stört, wohl aber die lokalen s9y-Installationen zerschießt (keine Ahnung, warum), wundert man sich also, wieso bei der Neuinstallation die s9y-Installationsroutine fehlende "Database extensions" bemängelt, hat man doch zuvor das Paket php5-mysql eingespielt. Es hilft der übliche Debian-Zauberstab dpkg: Nach einem dpkg-reconfigure php5-mysql erfährt man, dass PHP-Erweiterung noch nicht in der Konfiguration von Apache 2 aktiviert ist und beantwortet folglich die angeschlossene Frage, ob das nachgeholt werden solle, mit "Ja".

Bleibt die Frage, wieso besagte Frage nicht bereits bei der Paketinstallation gestellt wurde, wie es hätte sein sollen ...

05 Sep 2006 openbox

Eine - mir zumindest - neue Entdeckung in Sachen Windowmanager: openbox, ein schlankes, einfach (über XML-Dateien und/oder ein eigenes Konfigurationstool) zu konfigurierendes Leichtgewicht, welches sich gleichermaßen über Tastatur und/oder Maus bedienen lässt.