Entries tagged as confused

16 May 2009 Schön Bund

Gleich vorweg: Ich habe nichts dagegen, dass mittlerweile auch Frauen zur Bundeswehr „dürfen“. Ich halte es nicht unbedingt für einen kriegsentscheidenden (Harr harr) Schritt der Emanzipation, aber nun gut. Interessant finde ich die Folgen.

Meiner heute im knallharten Fronteinsatz (Harr harr) in der Droschke erworbenen Erkenntnis nach gibt es neuerdings(?) im Repertoire der Kleiderkammern des Heeres anscheinend allen Ernstes Beauty Cases (a.k.a. „Schminkköfferchen&ldquo) in Flecktarn. Zwar nicht in bewährter Samsonite-Qualität, so dass man sie im Ernstfall (Harr harr) auch noch als Wurfgranate einsetzen könnte, aber immerhin: Formgleich dem Vorbild in Flecktarn.

Warum auch nicht? In pink oder lila gehalten würde so ein Gepäckstück sich auch nur unschön aus der olivgrünen Masse abheben.

Wenn ein ebensolches Beauty Case allerdings von einem krass-konkreten jungen Mann eindeutig südosteuropäischen Ursprungs in Baggy-Jeans mit auf dem Gel-Igel angeflanschten Basecap in modischer Schieflage als eindeutiger Bestandteil seines eigenen Gepäcks (und nicht etwa als Akt des Kavaliertums einer Kameradin – Sagt man das so? Ich selbst wurde ja dereinst ausgemustert. – gegenüber) aus der Kaserne geschleppt wird … nun, dann soll man sich bitte zumindest nicht wundern, wenn ich ein bißchen anfange zu kichern …

01 May 2009 Ungeahnte Nebenwirkung: default gelöscht

Manchmal lernt man im Rahmen von Netzprojekten „nebenbei“ Dinge, die man zwar im Prinzip schon wußte, deren mögliche Auswirkungen einem so aber nicht bewußt waren – wie z.B., dass man sich in ein s9y-Blog möglicherweise nicht mehr einloggen kann, wenn man /templates/default/ versehentlich löscht.

Eigentlich ist dieser Fehler aber klar – /templates/default/ enthält u.a. das Unterverzeichnis admin/, welches die Vorlagedateien ((X)HTML bzw. Smarty und CSS) für die Verwaltungsoberflächen enthält. So dieses Verzeichnis samt notwendiger Dateien nicht auch im aktiven Template des Blog enthalten ist – das wäre z.B. bei Bulletproof der Fall –, „holt“ sich s9y diese Dateien aus /templates/default/, was es logischerweise nicht kann, wenn letzteres gelöscht wurde.

In aktuellen Versionen der besten Blogengine der Welt ist Bulletproof zwar das standardmäßig aktivierte Template, aber das eigentliche „default“, also: das, aus dessen Verzeichnis im aktuellen Template fehlende Dateien gezogen werden, bleibt /templates/default/ – letztgenanntes also nie löschen.

31 Mar 2009 Entwicklerbitte: Mimbo

Könnten diejenigen unter meinen Lesern, die den Mimbo-Port benutzen, mal überprüfen, ob das Kontaktformular bei ihnen auch jede Email, die darüber verschickt wird, mehrfach rausschickt? (Eigene Versuche ergeben 2 Emails, mir berichtet jemand von 4 pro Anlauf.) Und das dann bitte hier in den Kommentaren vermelden, idealerweise unter Angabe der Versionsnummer von s9y und Kontaktformular-Plugin?

Das wäre wirklich ganz reizend. Danke.

(Extrapunkte gibt es für Leute, die vielleicht ein „Sandkisten“-Blog – z.B. auf xampp-Basis – haben und das auch mal ausprobieren.)

10 Mar 2009 Der Dank des Tages geht an: Robert

Robert hat sich quasi in Co-Abhängigkeit begeben und meiner – viel zu spät entdeckten – 24-Sucht weiteres Futter in Form des Box-Sets von Staffel 4 zukommen lassen.

Beweisbild

Besonders lustig aber: Robert hatte dieses, genauer: ein Präsent per E-Mail bereits angekündigt, woraufhin ich mir Entsprechendes zusammenreimte, in leichtes pawlow'sches Sabbern ausbrach und schätzte, dass das Paket wahrscheinlich am heutigen Dienstag ankommen würde.

Man stelle sich bitte mein WTF-Gesicht vor, als ca. 30 Sekunden nach dem entsprechenden Tweet (siehe links) tatsächlich der Paketonkel klingelte …

07 Jan 2009 Sokrates für Browserflüsterer

Ich weiß, dass ich nichts weiß.

Sokrates

Genau so geht es uns, die wir mit beruhigender Stimme (vulgo: CSS) auf die störrischen Pferde, Verzeihung: Browser, einreden. Wir wissen nichts, und das Ausmaß des Nichtwissens wird eigentlich täglich größer.

Nicht nur wissen wir nicht, mit welchen Browsern – von Versionen will ich gar nicht erst anfangen – Besucher unsere Seiten betrachten – wir wissen nicht mal, ob sie sie überhaupt betrachten; manche lassen sie sich auch vorlesen. (Und womit? Mit Recht!) Zwar glauben wir nach sorgfältiger Analyse unserer Logdateien und Besucherstatistiken in etwa verlässliche Werte zu haben, mit welcher Bildschirmauflösung unser Durchschnittsbesucher daherkommt, ob das jedoch der Breite (von der Höhe haben wir uns gedanklich längst verabschiedet) des Viewports entspricht, wissen wir jedoch auch nicht. Und selbst wenn: Es kommen täglich neue Auflösungen dazu. Ein Blick in die Statistiken verkommt da schnell zum heiteren Endgeräteraten (320x240, was ist das? PSP?).

Wir gestalten munter in der Annahme, jeder grafische Webbrowser käme ab Werk mit einer voreingestellten Schriftgröße von 16 Pixeln daher (was in der Theorie auch stimmt), aber wir wissen natürlich nicht, ob und wie der einzelne Benutzer das ggf. verändert hat. Das passt allerdings ganz gut dazu, dass wir auch nicht wissen, ob und wie der Einzelne die Zoom-Funktion(en) der jeweiligen Endgeräte nutzt – vergrößern, verkleinern, nur Text oder gleich alles? Wir haben, offen gesagt, keinen blassen Schimmer. Wagemutige Benutzer könnten sogar mit einem Benutzerstylesheet oder veränderten Farben durch die Untiefen des Netzes browsen. Möglich wär's, man weiß es nicht.

Ganz ehrlich, Du hast keine Ahnung. ist für einen Netzgestalter keine Beleidigung. Es entspricht schlicht den Tatsachen.