Artikel mit Tag champions league

05 Feb 2009 Er hat keinen verarscht

Lange nicht mehr über den HSV gebloggt.

Albert Streit ist vermutlich der bekannteste – um nicht zu sagen: berüchtigste – Winterneuzugang in Hamburg. Grundsätzlich eine Neuverpflichtung (bzw. Ausleihe bis Saisonende), welche ich für gut halte – in Bestform sollte Streit das perfekte Pendant zu Trochowski auf der offensiven Außenbahn sein.

Nun ist der Sportkamerad Streit aber weniger für »auf'm Platz« bekannt bzw. berüchtigt, sondern eher für sein Image. Eigentlich kein Wunder, wenn ich mal lückenhaft sein aktuelles kicker-Interview zitieren darf:

Zu der Zeit war Schalke Erster und ich wollte in der Champions League spielen. (…) Jetzt ist der HSV für mich eine Riesensache, ich gehe vom Neunten zum Dritten – das ist ein Sprung. (…) Ich habe nicht so großen Druck, schließlich habe ich ja auch immer noch einen gültigen Vertrag auf Schalke.

Albert Streit im kicker

Nichts davon ist sachlich falsch, außer den mitschwingenden Untertönen. Für Fussballer, die sich derartig äußern, kennen wir einen Begriff: Söldner. Ich würde sagen, der Sportkamerad Streit spielt erstmal auf Bewährung, wobei ich ausdrücklich dafür bin, dass er mich durch Leistungen eines Besseren belehrt.

13 Apr 2007 400.000

Heute morgen im Radio gehört: Durch das Ausscheiden der Bayern aus der Champions League gegen den AC Mailand kassiert der HSV 400.000 Euro mehr aus dem Fernsehtopf. Kriegte man dafür einen anständigen Sportkameraden, der weiß, wo das Tor steht und was man damit machen kann, würde ich mich wohl noch einen Hauch diebischer freuen als eh' schon :-)

14 Sep 2006 Mittelwelle

Im Gegensatz zu gewissen Herrschaften hatte ich ja gestern nicht nur keine Karten und kein premiere, sondern auch noch Dienst (Und was für einen.), weshalb ich den Platzverweis für Kirsche in der Halbzeitzusammenfassung auf NDR2 und den Rest des Spiels über Mittelwelle mitbekommen habe. Sehr unterhaltsam.

Beherrschte ich mehr Fremdsprachen, könne ich jetzt vermutlich detailliert auflisten, welche CL-Spiele man gestern über Mittelwelle hätte hören können - hörte sich ziemlich komplett an. Russisch und Holländisch war auf jeden Fall dabei. Naja.

Wüste Vermutungen zur Torwartproblematik nebenan bei Kai - ich hoffe, wir entscheiden uns ggf. für einen etwas jüngeren Keeper.

Interessant auch die unsichere Zukunft des Benjamin Lauth - der Mann hat scheinbar sowas von verspielt ... nun ja. Chancen hatte er genug, genutzt hat er sie nicht. Ich würde meinen, der Sportkamerad Lauth und sein Berater sollten schon mal die 2. Liga sondieren. Und wenn ich das schon sage ...

24 Aug 2006 London, Porto, Moskau

Genauer gesagt: Arsenal London, FC Porto, ZSKA Moskau. Das sind die Gegner, mit denen es der HSV in der Champions-League-Gruppe G zu tun bekommt.

Das ist natürlich nicht ohne. Arsenal als Vorjahresfinalist mit ihrem brutalen Hochgeschwindigkeitsfussball (und Jens Lehmann) dürfte in der Gruppe klar Favorit sein. Porto hat gerade (mal wieder) den Trainer gewechselt, scheint sich aber für meine Begriffe immer noch vom CL-Sieg unter Mourinho zu erholen. Der dritte Gegner, ZSKA Moskau, ist so etwas wie die "Außenstelle" von Chelski, Abramovichs Zweitspielzeug, in das er allerdings dank ersten Kartell-/Manipulationsvorwürfen nicht mehr ganz so viel Geld pumpen kann.

Letztlich ist es egal - wir wollten da rein, jetzt sind wir drin und jetzt gucken wir mal, was geht. Nicht die attraktivste Gruppe, aber auch nicht unlösbar.

Im Vergleich zu Bremen (Barcelona, Chelski, Levski Sofia) haben wir Glück gehabt, allerdings nicht soviel Glück wie die Dusel-Bayern (Inter Mailand, Spartak Moskau, Sporting Lissabon).