Entries tagged as cd

12 Dec 2006 Noch'n Jahresrückblick, irgendwie

Thilde hat zwar nicht wirklich geworfen, aber wenn sie es schon schafft, mich erröten zu lassen, kann ich ebensogut das Stöckchen aufsammeln, zumal ich nicht nur ein »a« im Vornamen habe. (Ja, das bedeutet, dass ich gerade nix anderes zu tun habe. Owned. Bite me.)

  • Du kannst nicht vom Bloggen leben, woher kommt Deine Kohle?
    Wer sagt, dass ich das nicht kann? Harrharr. Nun, ich werfe mich mehr oder weniger regelmäßig nächtens in ein elfenbeinfarbenes Auto mit einem gelb-schwarzen Schild auf dem Dach und karre Leute von A nach B.
  • Hast Du in der Schule auch schon so gerne geschrieben, wie Du es jetzt in Deinem Blog tust?
    Anekdote: Geschichtsunterricht, ich war keine Leuchte in Geschichte, weil ich mir so schlecht Jahreszahlen merken kann. Klausurrückgabe, mal wieder nicht gelernt, keine Peilung von nix gehabt. O-Ton Lehrer: »Sieben Punkte. Verdient haben Sie inhaltlich höchstens fünf, aber weil sie so schön schreiben können, muss ich ihnen einfach sieben geben.«
  • Wenn Du gerade nicht am bloggen bist, bist Du...
    … damit beschäftigt, mich anderweitig zu beschäftigen. Man könnte mich dann z.B. im Probenraum, in der Kneipe, vor dem Fernseher, bei der Dame meines Herzens oder in bereits erwähntem Arbeitsgerät finden.
  • Was macht Deine Wohnung erst so richtig bequem und wurde in diesem Jahr angeschafft?
    Da wurde nix angeschafft. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die zwanghaft alle 3 Monate Möbel kaufen müssen.
  • Richtest Du Deine Wohnung ein, oder ist alles was da drin ist einfach nur "irgendwie reingekommen"?
    Das Geheimnis dabei ist es, das Zusammengewürfelte so aussehen zu lassen, als sei es einrichterische Absicht.
  • Wann hast Du das letzte mal ein Band-Poster irgendwo an der Wand geklaut, und welches?
    Noch nie. Sollte ich vielleicht mal. Schade, dass die lokale Band Grinning Sinner sich aufgelöst hat, die hatten einen tollen, quietschebunten Joker auf dem Plakat.
  • Gestaltest Du Dir auch eigene Sachen? Shirts, Poster, CD-Cover...
    Ich bin, obschon ich Templates für Serendipity bastele, grafisch sowas von unbegabt …
  • Welches Gerät hast Du Dir angeschafft, obwohl es eigentlich viel zu teuer ist?
    Die abgerauchte Grafikkarte hätte man wohl günstiger ersetzen können. Schwamm drüber.
  • Kaufst Du Marken-Klamotten?
    Seltenst. Und nachdem ich gestern gesehen habe, was Nikes aktuell kosten, wird's wohl auch dabei bleiben.
  • nnerhalb dieses Jahres hat Dich vor allem überrascht, dass...
    wir hier – auf dem platten Land, wo niemand mehr Musik macht – nicht nur eine tolle, neue Sängerin gefunden haben, sondern dabei sogar mehrere Kandidat(inn)en zur Auswahl hatten.
  • Dein Top Album 2006
    Red Hot Chili Peppers – Stadium Arcadium
    (Aber es ist skandalös, dass nur nach einem gefragt wird. Jeder anständige Musikbesessene braucht mindestens eine Top 5.)
  • Top Bücher 2006
    Und da darf ich aus dem Vollen schöpfen? Gemein.
    Also: Juli Zeh: »Spieltrieb« (mit Abstand das beste Buch 2006), Joe Meno: »Verdammte Helden« und Harry Rowohlt: »Der Kampf geht weiter!«. Keine Ahnung, ob die alle 2006 erschienen sind, aber ich habe sie 2006 gelesen.

So. Und nun werfen. Hmhmhm. Robert (hat zwar kein »a« im Vornamen, aber egal; aber erst nach der Tagung!), Nicole (auch ohne »a«, aber ich dachte, eine Quotenfrau für die IKEA-Fragen kann nicht schaden ;-)) und André (auch wenn er eigentlich gar nicht mehr bloggt).

10 Dec 2006 8-in-1? Ohne mich!

Als bekennender TV-Junkie »brauche« ich die eine oder andere Fernbedienung: Fernseher, DVD-Player, Videorecorder, to name a few. Da liegt es ein kleines bißchen nahe, sich eine lernfähige Fernbedienung zuzulegen, die die Funktionen mehrerer anderer Fernbedienungen übernehmen kann. In meinem Fall bedeutet das nicht 2-in-1, nicht 3-in-1, nein, Damen und Herren, sondern gar 8-in-1.

Das leider nicht gute Stück stammt aus dem Hause Feinkost Albrecht (Soll heißen: Medion. Für Leser aus den südlichen Bundesländern Tevion.) und könnte, wenn man es ließe, neben TV, VCR, DVD und CD auch noch ASAT, DSAT, CBL und – man höre und staune – sogar AUX fernbedienen. Nein, ich weiß auch nicht, was CBL ist (und ich möchte, glaube ich, gar nicht wissen, was AUX sein könnte) – bervor ich dort hin kam, wo es gestanden haben könnte, hatte ich bereits die Anleitung genervt in Richtung Rundordner geworfen.

So lange ich also nicht ein Exemplar auftreibe, welches mit Solarstrom angetrieben wird, jongliere ich doch lieber weiter mit meinen Fernbedienungen. Zumal ich eingangs ein kleines bißchen übertrieben habe: Den Videorecorder benutze ich mittlerweile nur noch etwa so oft, wie ein Maulwurf Bergsteigen geht.

Der Grund ist denkbar simpel: Die Fernbedienung ist zwar lernfähig, nicht aber intelligent. Was bedeutet, dass man ihr die Funktionen der anderen Kollegen neu einbimsen muss, wenn die Batterien mal alle sind; etliche nette Zusatzfunktionen muss man ihr sogar manuell mitteilen. Was die Sache nun aber zusätzlich verkompliziert und damit nahezu sinnfrei macht, ist, dass das blöde Aas ein Doppelpäckchen Microzellen schneller leergelutscht hat, als meine selige Großmutter »Zett Deh Eff« sagen konnte.

07 Dec 2006 Piranhas vs. Goldfische

Ich kenne ja jemanden, der von sich sagt: »Ich kauf keine CDs mehr. Nur noch von kleinen, unbekannten Bands auf deren Konzerten, die sollte man unterstützen.« – was ich grundsätzlich und ungeachtet der Tatsache, dass derjenige welche (der nicht ich bin, um es ganz deutlich zu machen, und auch nicht der weiter unten Verlinkte) dadurch zwangsläufig der gesamten Restmusik auf illegalen Pfaden habhaft wird, recht löblich finde, zumal ich ja selber in so einer kleinen, unbekannten Band die Bass-Saiten zupfe, auch wenn es von uns nicht nur kein Demo, sondern auch immer noch keine Fotos gibt.

Wie das alles hinter den Kulissen abläuft im Teich der großen und kleinen Industriefische, erklärt Niels, und er tut das so schön und mit lakonischer Liebe zum nebensächlichen Detail (»Der Begriff »digital« wird hier im Sinne von online verkauften Musikdateien verwendet, obwohl die CD auch digital ist.«), dass man ihn einfach verlinken und ihm die paar Fipptehler nachsehen muss.

25 Nov 2006 Incubus - Light Grenades

Brandon Boyd, Stimme und Gesicht von Incubus, wird nicht müde, in Interviews zur neuen CD »Light Grenades« zu betonen, die Band sei mit diesem Album näher an dem – musikalischen – Punkt, an den sie wolle, als je zuvor. Nun denn, wenn das stimmt, wollen Incubus immer noch mal laut, mal leise, bisweilen zappelig, bisweilen ruhig, gerne überraschend und mitunter gewöhnungsbedürftig sein.

Allerdings ist »Light Grenades« homogener, in sich stimmiger als die früheren Werke – mehr Songwriting, weniger Showcase des musikalischen Könnens und der Andersartigkeit. Hört man sich beispielsweise »Oil And Water« an, klingen Incubus dort fast wie Coldplay (durchaus als Kompliment zu verstehen) – letztlich nicht spektakulär »catchy«, aber sich langsam und kontinuierlich in die Gehörgänge fressend. Nimmt man hingegen die Single »Anna Molly« oder »A Kiss To Send Us Off«, hat man die zappelige, kalifornische Surfercombo, die einst für Korn Support waren. Sie sind halt nur ein ganz kleines bißchen erwachsen geworden.

08 May 2006 Hitfabrik

Tse.

Da bloggt man sich hier jahrelang einen Wolf ohne nennenswerten Traffic (nicht, dass ich das als Motivation ansehen würde, aber man guckt ja doch auf den Counter) zu erzeugen. Und dann bloggt man drei bescheidene CD-Rezensionen, die zugegeben recht "zeitnah" waren ...

Bumm, explodiert der Traffic. Nicht dramatisch, nicht in Grup Tekkan-Dimensionen, aber merklich.

Multiuser-CD-Rezensions-Blog, anyone? ;-)