Entries tagged as cd

20 Dec 2008 Der Dank des Tages geht an: Konrad

Konrad schickt mit netten Grüßen und Wünschen, die ich postwendend zurückschicke, nicht nur Nick Hornbys schönsten Roman »About A Boy« (ich weiß zwar immer noch nicht, wer meine ursprüngliche Ausgabe geklemmt hat, ist mir aber jetzt auch egal) sondern auch noch die unfassbar gute MTV Unplugged-CD/DVD von Dashboard Confessional.

Die schicke ich nicht postwendend zurück, bedanke mich aber herzlich! :-)

03 Jan 2008 Pearl Jam: Live At The Gorge 05/06

Das 20 000 Zuschauer fassende Amphittheater The Gorge war Schauplatz der drei Konzerte, die Pearl Jam in dieser CD-Box auf insgesamt sieben(!) CDs gebannt haben. Ein absolutes Sammlerstück, sicherlich, zumal unter den 100 Songs nicht nur drei Zugabepausen, sondern auch etliche Dubletten sind. Dennoch ein gelungerner Querschnitt durch Pearl Jams Gesamtwerk, der einige Raritäten mit an Bord hat, die auf Studio-CDs und bisherigen Live-CDs der Band nicht zu finden waren.

Das Ganze kommt in einem handlichen Pappschuber daher, wobei man für den relativ günstigen Gesamtpreis damit bezahlt, dass die CDs eben nicht im Jewelcase sondern in der – vermutlich umweltfreundlich behandelten – Pappe hängen. Auch gibt es zwar grandios schöne Fotos von der Location, welche aus dem Bildarchiv des National Geographic stammen, ansonsten aber wenig »Futter« wie z.B. Liner notes o.Ä.

Nun ja, man kann nicht alles haben. Schlappe acht Stunden Musik für derzeit knapp 33 Euro, da muss man ja irgendwo sparen.

11 Dec 2007 Vorweihnachtliches aus der CD-Abteilung

Ich hätte es besser wissen sollen, aber so ist das nun mal mit Männern: Nachdem wir gefühlt stundenlang der besseren Hälfte dabei zugesehen haben, wie sie mit der Geduld eines sturmerprobten Seemanns eine Hose nach der anderen anprobiert und nebenbei noch Zeit findet, nach passenden Oberteilen zu spähen (Männer haben übrigens keine Ahnung von Oberteilen. Erschütternd, oder?), zieht es uns zum Männerspielzeug.

Mann hätte besser einen großen, weiten Bogen um die CD-Abteilung des Mädchen-Marktes gemacht, aber was soll's? Natürlich biegen sich die Regale dort um diese Jahreszeit unter Best-of-CDs und Samplern, die die Welt nicht braucht – wie jedes Jahr. (Deutlicher Trend in diesem Jahr: Best-of-CDs, auf denen das Beste fe lt.)

Wahrhaft erschreckend und ein deutliches Zeichen fortschreitenden Alterns aber ist die Erkenntnis, dass etliche Alben, die »zu meiner Zeit« als Muss in jedem guten CD-Regal in Stein gemeißelt waren, mittlerweile verramscht werden. Nirvanas Nevermind, Pearl Jams Ten, mittlerweile werden Tonträger scheinbar schneller günstig als Kinofilme auf DVD erscheinen. Ein deutliches Zeichen, dass es der Musikindustrie schlecht geht.

Wie sonst kann man auf die Idee kommen The Shape Of Punk To Come für einen lumpigen Zehner herzuschenken, aber für die jüngsten Ergüsse merkbefreiter Europop-Deppen den vollen Preis zu verlangen? Fürchtet Euch nicht, das Ende ist nahe!

03 Apr 2007 Der Dank des Tages geht an: Helge

Dank Helge besitze ich nun endlich fast alle CDs einer meiner Lieblingsbands, habe die »Collection« meiner Lieblings-Sitcom auf DVD und habe Lesestoff bis weit, weit nach Ostern, unter anderem Dan Cederholms »Bulletproof Webdesign«, worüber ich mich ganz besonders gefreut habe.

(Und zu mehr als einem Danke-Eintrag langt es heute auch nicht mehr. Schalten Sie morgen wieder ein, wenn sie YellowLed bloggen lesen: »Wer braucht die 40-Stunden-Woche? Was wir wirklich brauchen, ist der 40-Stunden-Tag).

22 Dec 2006 Woran man merkt, dass Etch bald stable wird

Debian 4.0 a.k.a. »Etch« steht vor der Tür, was man z.B. daran merken kann, dass die ersten offensichtlichen Dinge, die neu in Etch sein werden, sich in Backports niederschlagen:

Richte cdrkit-doc ein (1.1.0-1~bpo.1) ...
Richte genisoimage ein (1.1.0-1~bpo.1) ...
Richte icedax ein (1.1.0-1~bpo.1) ...
Richte wodim ein (1.1.0-1~bpo.1) ...

(wodim ist der Debian-Fork der cdrtools.)