Entries tagged as blog

13 Jan 2010 Templates für Serendipity

Immer mal wieder lese ich im s9y-Forum, es gäbe „so wenig (gute) Templates“ (oder Themes, Styles, Skins – whatever) für die „beste Blog-Engine der Welt“.

Naturgemäß ist die Anzahl überschaubar, da auch die Größe der Community und somit die Anzahl derer, die freie Templates basteln, überschaubar ist. Aber es ist nicht so, dass es da nichts gäbe. Man muss halt auch mal über den berühmten Tellerrand gucken, sprich: Ausserhalb der mit dem Kern ausgelieferten und auf Spartacus verfügbaren Templates.

(Und man sollte bitte auch nie vergessen, dass es durchaus Vorteile hat, aus einer überschaubaren Anzahl auszuwählen – man verliert nicht komplett den Überblick wie bei dieser anderen Blog-Engine.)

Read more →

27 Dec 2009 Zwölf mal zwölf - und nun?

Wie man im Archiv sehen kann, war das Jahr 2009 in diesem Blog eine Art Experiment. 12 Monate mit jeweils genau 12 Einträgen, was mir im Vorjahr mitunter schon schwer gefallen war. Auch „Zwölf mal zwölf“ war mitunter schwierig. Teils fehlten einfach die Themen, teils die Zeit. In Zukunft wird mich sowas nicht mehr interessieren – ab 2010 wird hier in jedem Fall nur noch nach Laune gebloggt.

Die Schwierigkeit liegt in erster Linie darin, dass dieses Blog von Anfang an ein kruder, kunterbunter Themenmix war und noch ist – allerdings haben sich die Themen teilweise ausgelagert. Kurzes landet nun auf twitter, Snooker im Snookerblog. Andere Themen wie Fußball oder Linux stagnieren deutlich und sind (für mich) teilweise weniger interessant, teilweise von anderen Blogs bereits und besser abgedeckt. Es bleiben Privatkram, Taxi-Anekdoten und Fachliches, vor allem zu s9y, und da geht es schon weiter: Fachbeiträge sollen zumindest zum Teil rüber zu den Webkrauts, zudem weiß ich, dass weite Teile der Leserschaft sich nicht wirklich für s9y erwärmen können und von den mitunter ellenlangen Einträgen ein bißchen genervt sind.

Ich brüte noch darüber, wie ich das in Zukunft löse. Ein Ansatz wäre z.B., dieses Blog nur noch für Fachliches und s9y zu nutzen und den anderen Kram in ein posterous-Blog o.ä. auszulagern. Andererseits fand und finde ich solche „Fertigblogs“ immer irgendwie doof.

Wie seht Ihr das denn eigentlich? Alles so lassen, wie es ist? Klarere Trennung der Inhalte? Uns doch egal – mach, wie Du denkst?

20 Dec 2009 My year in 12 cut-and-paste sentences (2009)

Zum fünften Mal in diesem Blog (Eintrag von 2008) – ein Jahr in 12 Sätzen aus den Einträgen des Jahres:

Januar: »Ganz ehrlich, „Du hast keine Ahnung.“ ist für einen Netzgestalter keine Beleidigung.«

Februar: »Die Schlichtheit ist nicht allein optischer Natur, auch funktional galt die Devise: „Alles, was keine Miete zahlt, fliegt raus!“.«

März: »Im Grunde kann es nur noch eine Frage von Monaten sein, bis vor Grundschulen die ersten Stellplätze für Sattelschlepper angelegt werden.«

April: »Und endlich hat mal jemand an die „armen“ Nicht-Windows-Nutzer gedacht.«

Mai: »twitter ist ein bißchen wie Fernsehen – manchmal nützlich und informativ, manchmal unterhaltsam und manchmal einfach nur doof.«

Juni: »Nun bin ich im Grunde komplett der Falsche, um ein Mobiltelefon zu rezensieren – bereits nach wenigen Minuten mit dem neuen Ziegel schoß mir ein „Wer braucht das alles?“ durch den Kopf.«

Juli: »Von Dingen wie Stomverbrauch und Lautstärke ganz zu schweigen – irgendwann kommt halt der Punkt, an dem aus alter Hardware zu alte Hardware wird.«

August: »Ein musikalisches Trauma als Andenken an Paris hat auch nicht jeder.«

September: »Ich bin jetzt übrigens auch zur dunklen Seite der Macht übergetreten.«

Oktober: »Und wenn jetzt jemand in den Kommentaren zugibt, „Almost Famous“ nicht gesehen zu haben, dann muss ich leider ungehalten werden.«

November: »Hier greift aber natürlich die spezielle Murphy-Regel des Sonderposten-Handels: Wenn man etwas braucht, haben sie es gerade nicht.«

Dezember: »Können wir uns darauf einstellen, dass mir jeder, der diesen Blogeintrag liest, morgen (Mittwoch, 9. Dezember) so ab ca. 15 Uhr fest beide Daumen drückt, aber nicht unten in den Kommentaren nachfragt, warum?«

Nachmachen. Ihr. Jetzt.

12 Nov 2009 Admin-Template verfeinert

Das bereits bekannte und recht freudig aufgenommene alternative Admin-Template für s9y liegt nun in einer 3. Beta-Version bereit.

Die Änderungen sind diesmal relativ marginal, in erster Linie deshalb, weil die Template-Dateien der Medien-Datenbank ein wenig, ähm, schwierig zu durchschauen sind. Als Änderungen stehen zu Buche (ich hoffe, die funktionieren durchgängig – ich hatte nicht wirklich Zeit, alles ausgiebig durchzutesten):

  1. einheitlich große Icons
  2. farbliche Markierung für zu moderierende Kommentare
  3. etwas jQuery-Kosmetik, um z.B. auch den reinen Icon-Links einen Hover-Effekt zu verpassen

Wie immer: Feedback gerne per Email, Kommentar, twitter, Instant Message oder meinetwegen auch Rauchzeichen.

31 Oct 2009 s9y-Admin-Template: Freiwillige Beta-Tester vor

Der eine oder andere wird es vielleicht bereits auf twitter mitbekommen haben oder die Vorschau gesehen haben: Ich habe mal wieder einen Versuch unternommen, ein alternatives Template für die s9y-Verwaltungsoberfläche zu gestalten. Keine besonders schöne Aufgabe eigentlich, da man im Backend normalerweise kaum Einfluss auf den ausgegebenen (X)HTML-Code hat und somit ziemlich mit CSS tricksen muss, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. In diesem Fall spielt zudem auch noch mein neuer Freund jQuery mit und wertet das Dropdown-Menü ein wenig auf.

Was ich jetzt brauchen könnte, ist Feedback. Also brauche ich Beta-Tester, die die Betaversion des Admin-Templates testen – neben generellen Meinungen wäre vor allem interessant, ob die Ausgabe der Bereiche, die (selten, lies: nicht von mir verwendete) Plugins im Backend zusätzlich erzeugen, eventuell „merkwürdig“ aussieht. Auch Browserprobleme, speziell im IE, nehme ich derzeit mit Kusshand entgegen, zu einem gründlichen Crossbrowser-Test bin ich nämlich auch noch nicht gekommen. Rückmeldungen per Email, twitter oder Instant Messenger. Eine kurze „Anmeldung“ zum Betatest in den Kommentaren wäre nett.

Ach so: Installation. Downloaden, ZIP-Datei entpacken und den enthaltenen Ordner admin/ in Euer Template-Verzeichnis entpacken. Dabei ggf. vorhandenes admin/ unbedingt sichern – das Ding hier ist bestenfalls halb- bis dreiviertelfertig! Das wollt ihr noch nicht dauerhaft benutzen …