Entries tagged as about me

28 Nov 2005 Sintflutartig

Als der Tiroler Freiheitskämpfer Andreas Hofer 1810 durch ein Exekutionskommando erschossen werden sollte und die erste Salve angeblich ihr Ziel verfehlte, soll er gesagt haben: "Ach, was schießt Ihr schlecht!"

Galgenhumor ist 'ne feine Sache. Manchmal hilft's sogar.

(Scheißtage dauern immer länger als 24 Stunden.)

27 Nov 2005 Kalendarisch

Das Wort "Kalender" benutze ich normalerweise ebensowenig wie den Gegenstand, den es beschreibt. Warum auch immer das so ist - Kalender im Allgemeinen und Terminkalender im Besonderen sind Dinge, die ich nicht benutze. Oder, anders formuliert: Die ich nicht richtig benutzen kann.

Das "Problem" ist relativ simpel: Ich schau einfach nicht rein oder rauf, insofern sind sie - im "klassischen" Format, etwa als Wandkalender oder Tischkalender - überflüssig wie der berüchtigte Kühlschrank am Nordpol.

Schlüssige Beweise:

  • An meiner Wand hängt - sozusagen als Mahnmal - ein Kalender, der auf Mai steht. (2004, wohlgemerkt.)
  • Ich hab mir schon mehrfach vorgenommen, diese kunstledergebundenen Bücher, die man zu bestimmten Jahreszeiten nachgeschmissen bekommt, wenigstens als Notizbücher zu verwenden. (Klappt nicht, ich schreib nichts rein.)
  • Das Kalender-Applet auf meinem Gnome-Desktop steckt da, wo man so gut wie nie versehentlich hinklickt - oben rechts in der Ecke. (Seine primäre Funktion ist, die Uhrzeit anzuzeigen.)

Trotz alldem neige ich verschärft zur Überpünktlichkeit. (Was mit ziemlicher Sicherheit damit zu erklären ist, dass der Terminkalender in meinem Mobiltelefon "Organizer" heißt.)

(Um dem üblichen Wirrnis-Faktor von Einträgen aus der Kategorie "In eigener Sache" gerecht zu werden: Ist es nicht erstaunlich, wie sehr mitunter ein einziger Termin den kompletten Terminkalender durcheinander wirbeln kann? Und ist es nicht erstaunlich, dass dieser eigentlich unangenehme Effekt manchmal sehr willkommen ist?)

24 Nov 2005 Empfehlungsbefreit

"Was ich mir für dich wünschen würde ..."

"... würde mir nicht gefallen."

"Ach ja. Stimmt ja."

Das ist bei mir einfach so, und zwar mit so ziemlich allem.

Es ist z.B. ebenso sinnlos, mir CDs, DVDs oder Bücher ans Herz zu legen - das klappt so nicht. Ich muss entweder das Gefühl haben, etwas für mich selbst "entdeckt" zu haben oder aber der/die Empfehlende (alternativ: Empfohlene) muss die eigene Begeisterung gut verstecken. Dann vielleicht.

20 Nov 2005 Perfektes Wochenende

Eine nette zufällige Begegnung am Samstag morgen (auch wenn sich der Rest vom Tag danach anfühlte wie eine Folge Dawson's Creek). Eine sehr gute Nachricht am Samstag nachmittag, noch dazu mit Kaffee und Kuchen. Und dann heute ein überraschender, auch noch kostenloser Besuch im Volkspark (Spielbericht spare ich mir, Kai war auch da und hat eigentlich alles gesagt; Nachtrag: Anke ebenfalls (eine etwas damenhaftere Berichterstattung)).

(Eine Schande, dass man nach solchen Wochenenden Montags immer ganz früh raus muss ...)

11 Nov 2005 Wie man 790 Euro spart

Ich kann mich nicht erinnern, es im Blog schon mal erwähnt zu haben, aber ich bin zu meiner großen Freude seit einiger Zeit Allergiker. Angetan hat es meinem Immunsystem die Hausstaubmilbe (Toll an Weblogs: Man muss nicht, wie im "wahren Leben" alles lang und breit erklären, man kann einfach verlinken.)

Neben anderen Maßnahmen sind dagegen besonders sogenannte Encasings empfehlenswert, kosten allerdings zumindest den Privatmann ein Heidengeld.

Im Hause Allergopharma meines Wissens ca. 800 Steine pro Nase (im wahrsten Sinne des Wortes). In der Abrechnung meiner Krankenkasse (die rücken sowas allerdings auch nicht von alleine raus, man muss wegen der Kostenübernahme schon anfragen; andererseits - woher soll meine Krankenkasse wissen, dass ich plötzlich Allergiker bin?) kostet der Spaß dann plötzlich nur noch 135 Steine, von denen ich 10 selbst tragen soll.

Mach ich wirklich gerne :-) (Erfahrungsbericht folgt.)