23 Apr 2007 at the movies

Stöckenklau bei Anke.

  1. Name a movie you have seen more than 10 times.
    Star Wars Teile 4-6, Singles, Blues Brothers, Playing By Heart
  2. Name a movie you’ve seen multiple times in the theater.
    Oha. Ich gehe eigentlich nie mehrmals in denselben Film, aber wenn man die digitalthxsuperüberholte Version von Return Of The Jedi mitzählt, dann den.
  3. Name an actor who would make you more inclined to see a movie.
    Keiner. Jeder dreht mal Schrott.
  4. Name an actor who would make you less likely to see a movie.
    Ach Du Scheisse, wie heißt der noch … Stifler aus American Pie … aha, Seann William Scott.
  5. Name a movie you can and do quote from.
    Ähnlich wie Frau Gröner werfe ich auch ständig Filmzitate durch die Gegend, gerne mal aus Blues Brothers (»Die Band, Ellwood! Die Band!«), irgendwelchen Woody-Allen-Filmen (»Sie fahren eine Terz zu geschwind.«) oder Monty Python (»Gelb! Nein, Blau!«).
  6. Name a movie musical in which you know all of the lyrics to all of the songs.
    Öh. Bestenfalls Blues Brothers, aber auch da sicher nicht alles.
  7. Name a movie you have been known to sing along with.
    Siehe oben. Aber höchstens leise.
  8. Name a movie you would recommend everyone see.
    Good Will Hunting
  9. Name a movie you own.
    Lord Of The Rings – »normal«, nicht die Besessenen-Version.
  10. Name an actor who launched his/her entertainment career in another medium but who has surprised you with his/her acting chops.
    LL Cool J und Jamie Foxx in Any Given Sunday. Wobei ich mir bei Foxx nicht sicher bin, was er zuerst gemacht hat.
  11. Have you ever seen a movie in a drive-in?
    Leider nicht.
  12. Ever made out in a movie?
    Aber ja.
  13. Name a movie you keep meaning to see but you just haven’t gotten around to yet.
    An Inconvenient Truth
  14. Ever walked out of a movie?
    Hm. Bestimmt, aber ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern.
  15. Name a movie that made you cry in the theater.
    Ich bin mir ziemlich sicher, noch in keinem Kino geweint zu haben.
  16. Popcorn?
    Nee. Eher Gummibärchen, aber am liebsten Fluppen, wenn's noch erlaubt wäre.
  17. How often do you go to the movies?
    Kaum noch – ich find's abartig teuer, wenn man bedenkt, wie schnell Filme heute auf DVD erscheinen. Und da kann ich qualmen und O-Ton gucken. Auf meinem Sofa. Und Pause machen, wenn ich pieseln muss.
  18. What’s the last movie you saw in the theater?
    Hauerha. Das ist schon so lange her … es wäre möglich, dass das Star Wars: Revenge Of The Sith war.
  19. What’s your favorite/preferred genre of movie?
    Ich pfeif auf's Genre. Der Film muss was taugen, darauf kommt es an.
  20. What’s the first movie you remember seeing in the theater?
    Robin Hood, die Disney-Zeichentrick-Version.
  21. What movie do you wish you had never seen?
    Es gibt eindeutig zu viele schlechte Filme. Vermutlich irgendsoein Scheiß, in den Mann von Frauen geschleppt wird.
  22. What is the weirdest movie you enjoyed?
    Scream. Ich bin kein Fan von Horror, aber die fand ich alle drei gut.
  23. What is the scariest movie you’ve seen?
    Ich erinnere mich daran, dass ich mir bei American Werewolf mal fast in die Hose gemacht habe, aber das war im TV. Und bei Taking Lives bin ich einmal vor Schreck fast aus dem Bett gefallen, aber das war – logisch – auch zu Hause.
  24. What is the funniest film you have ever seen?
    Schwierich, schwierich. Monty Python böte sich an, Life Of Brian oder The Meaning Of Life. Vielleicht aber doch eher Annie Hall?
  25. Weiterwerfen? Nee. Das Ding ist so lang und ich hab's selbst mitgenommen – wer will, macht's. Wer nicht will, lässt's.

22 Apr 2007 Schneiden und zusammenraffen

Ich bin weiß Gott kein Fan von Arzt- und/oder Krankenhausserien, daher habe ich auch leicht gezuckt, als mir eine Kundin, mit der ich über saukomische und dennoch wirklich gute TV-Serien schnackte, Nip/Tuck ans Herz legte. Selbiges Herz wäre mir beinahe in die Hose gerutscht, als ich in der ersten Folge auf (Leih-)DVD die erste Szene aus dem Schönheitschirurgen-OP sah – mein lieber Scholli, die sparen aber nicht am Schweineblut!

Nip/Tuck ist zumindest ein- bis zweimal pro Folge nix für schwache Nerven, aber ansonsten wirklich klasse – Hauptfiguren, von mir zumindest bislang unbekannten Darstellern überzeugend gespielt, deren Stories perfekte Cliffhanger basteln; Nebenfiguren, die genau so quirky sind, wie man sie gern hat; das Ganze krass und direkt, dadurch leicht mal überzeichnet, aber dennoch auch mit Ernst und Realismus. Quasi eine Mischung aus E.R. und Miami Vice

(Und falls sich noch jemand fragt, woher man den Typen kennt, der Christian Troy spielt … der Knabe heißt Julian McMahon und sieht aus wie der große Bruder von Kerr Smith.)

13 Apr 2007 Das ist hart für Schimmi

Dass Götz George ernsthaft vorhat, ein brummeliger, alter Mann zu werden, und sich generell als zarte Künstlerseele missverstanden versteht, ist nichts Neues. Neuerdings beschwert er sich darüber, auf Events nur noch neben Telenovela-Sternchen und Köchen (»Köchen!«) zu stehen. Außerdem stinkt es ihm, dass jeder Hans und Franz neuerdings Tatort-Kommissar wird und die Krimireihe, der er es letztlich nicht nur verdankt, dass ihn halb Deutschland auf der Strasse erkennt, sondern auch, dass er sich die eine oder andere Mahlzeit in den Gourmettempeln der Köche (»Köche!«; aber vermutlich sitzt man da auch nur neben Telenovela-Sternchen. Unzumutbar.) leisten könnte, mittlerweile zweimal am Tag ausgestrahlt wird.

Natürlich werden derart viele Tatorte wiederholt, dass man mittlerweile kaum das Fernsehen anschalten kann, ohne einen zu erwischen, den man als regelmäßiger Tatort-Zuschauer nicht schon 2-3 mal gesehen hat. Das ist Wesenszug des heutigen Fernsehens – Mehrfachverwertung von Konserven. Davon mal abgesehen ist so ziemlich jeder wiederholte Tatort noch um einiges unterhaltsamer als das Gesamtopus des Herrn George, insofern würde ich mal sagen – Titelvorschlag für den nächsten Schimanski: »Viel Rauch um nichts«. Es gibt halt keine schlechte P.R., woll?

02 Feb 2007 Zeitlupen-PK

Angesichts der Trainer-Situation läuft hier im Hintergrund mal wieder N24, aktuell die Pressekonferenz mit Handball-Bundestrainer Heiner Brand zum Finaleinzug der deutschen Handballer. Entweder haben die gestern noch heftig gefeiert oder der Brand ist dröger als 14 Tage altes Toastbrot …

10 Dez 2006 8-in-1? Ohne mich!

Als bekennender TV-Junkie »brauche« ich die eine oder andere Fernbedienung: Fernseher, DVD-Player, Videorecorder, to name a few. Da liegt es ein kleines bißchen nahe, sich eine lernfähige Fernbedienung zuzulegen, die die Funktionen mehrerer anderer Fernbedienungen übernehmen kann. In meinem Fall bedeutet das nicht 2-in-1, nicht 3-in-1, nein, Damen und Herren, sondern gar 8-in-1.

Das leider nicht gute Stück stammt aus dem Hause Feinkost Albrecht (Soll heißen: Medion. Für Leser aus den südlichen Bundesländern Tevion.) und könnte, wenn man es ließe, neben TV, VCR, DVD und CD auch noch ASAT, DSAT, CBL und – man höre und staune – sogar AUX fernbedienen. Nein, ich weiß auch nicht, was CBL ist (und ich möchte, glaube ich, gar nicht wissen, was AUX sein könnte) – bervor ich dort hin kam, wo es gestanden haben könnte, hatte ich bereits die Anleitung genervt in Richtung Rundordner geworfen.

So lange ich also nicht ein Exemplar auftreibe, welches mit Solarstrom angetrieben wird, jongliere ich doch lieber weiter mit meinen Fernbedienungen. Zumal ich eingangs ein kleines bißchen übertrieben habe: Den Videorecorder benutze ich mittlerweile nur noch etwa so oft, wie ein Maulwurf Bergsteigen geht.

Der Grund ist denkbar simpel: Die Fernbedienung ist zwar lernfähig, nicht aber intelligent. Was bedeutet, dass man ihr die Funktionen der anderen Kollegen neu einbimsen muss, wenn die Batterien mal alle sind; etliche nette Zusatzfunktionen muss man ihr sogar manuell mitteilen. Was die Sache nun aber zusätzlich verkompliziert und damit nahezu sinnfrei macht, ist, dass das blöde Aas ein Doppelpäckchen Microzellen schneller leergelutscht hat, als meine selige Großmutter »Zett Deh Eff« sagen konnte.