18 Jun 2006 Mad About Them

Heutzutage erscheint eigentlich jede halbwegs erfolgreiche TV-Serie relativ zügig und meistens komplett auch als Box-Set auf DVD. Schwierig wird es eigentlich nur mit den Serien, die vor der Verbreitung der DVD als Massenmedium erfolgreich waren - wie etwa die grandiose Sitcom Mad About You (lief in Deutschland unter dem Titel Verrückt nach Dir) mit Helen Hunt und Paul Reiser.

Laut US-Amazon sind dort mittlerweile die ersten beiden Staffeln verfügbar (mittlerweile normalisieren sich sogar die Preise halbwegs), allerdings ohne deutsche Tonspur/Untertitel, was in dem Fall ausnahmsweise mal schade ist, weil Mad About You wirklich gut synchronisiert war. In Deutschland ist bisher leider nur die sogenannte "Collection" erhältlich, eine unter Mitarbeit von Hunt/Reiser zusammengestellte Sammlung der 22 wichtigsten, interessantesten und/oder lustigsten der insgesamt 164 Folgen. Eben diese Box ist gestern leihweise bei mir eingetrudelt.

Weiter lesen →

14 Jun 2006 Asynchron

Nebenan (siehe Kommentare) bei Nicole ergab sich die Frage: "Wann ist eine amerikanische TV-Serie eigentlich schwierig zu synchronisieren?"

Da muss ich ein bißchen ausholen.

Ein gutes Beispiel fiel dort bereits: Sex And The City. Es mag sein, dass die Synchro dort einfach nur schlecht gemacht ist, aber für meinen Geschmack verliert es gewaltig an Sprachwitz, was zum Teil schlicht und ergreifend daran liegt, dass eine Sprache (und damit ihr Witz) nun mal an eine Kultur gebunden ist. Mitunter lassen sich dort also Dialoge einfach nicht 1:1 umsetzen, weil zum Verständnis einfach der kulturelle Background fehlt, zumindest beim Durchschnittszuschauer - und der macht nun mal die Quote, nicht die Freaks, die sowieso schauen.

Super Beispiel dafür (jaja, ich weiß schon, Mädchenserie, spart Euch die Bemerkungen): Gilmore Girls. Im Orginal kommen da Zitate aus Film und Fernsehen, Literatur und (Zeit-)Geschichte quasi im Minutentakt. Und zwar mit Anspruch und nicht mit der Baseballkeule. Hinzu kommt bei den Damen Gilmore, dass nahezu alle Darsteller wirklich brutal schnell sprechen, was allein schon deshalb schwierig (1:1) zu übersetzen ist, weil die Sprachen ganz anders strukturiert sind (ich hab mal einen kurzen Ausschnitt Gilmore Girls in italienisch gesehen, das ist relativ nahe dran, sprachrhythmisch gesehen).

Ganz anders ist es z.B. bei Six Feet Under, da kann ich persönlich normalerweise mit der reinen Übersetzung wunderbar leben. Was mich dort stört, sind die Stimmen. Die Darsteller haben relativ charakteristische Stimmen, und da nahezu alle SFU-Darsteller hervorragende (Bühnen-)Schauspieler sind, nutzen sie diese auch als "dramatisches Mittel", was den deutsche Stimmen nur sehr bedingt gelingt. Zudem sind sie größtenteils einfach sehr anders als die Originalstimmen. Simples Beispiel: Für meinen Geschmack klingt z.B. David in der dt. Synchro sehr viel "schwuler" als im Original (sehr selten).

02 Mai 2006 Vier gute Gründe

Mindestens! Mindestens vier gute Gründe gibt es, Imaginery Heroes klasse zu finden. (Wo ich hier gerade so schön am empfehlen bin ...)

Erstens Emile Hirsch (Ob seine Eltern Deutsch können?), der sich in den nächsten Jahren zwangsläufig in den Hollywood-Olymp spielen wird, weil er a) was kann und b) einfach die Fresse dazu hat. (Äh, und c), weil er schon in Lords Of Dogtown, der im Übrigen auch für Nicht-Skater empfehlenswert ist, extrem gut war.) Zweitens Sigourney Weaver in einer komischen Rolle, was ohnehin immer grandios ist. Drittens stinkt die Story gewaltig nach Alan Ball (American Beauty, Six Feet Under), ist aber von einem 25jährigen namens Dan Harris. Buch und Regie, den Namen merken wir uns. Und viertens ist es liebevoll detailliertes und überraschendes, aber nicht wirres Indie-Kino, Punkt.

19 Apr 2006 Hold 'em, TX

Yippieh. Ein heißer Anwärter auf den begehrten Titel "Schlechtester Film aller Zeiten trotz grandioser Besetzung": "Rounders" - Matt Damon, Edward Norton, John Malkovich, Martin Landau und Famke Janssen.

Grausig. Bitte nicht aus Versehen in der Videothek Ihres geringsten Mißtrauens drüber stolpern. Good night and good luck.