22 Sep 2006 Folky

Wer hätte gedacht, dass Bad Religion tief im Innern eine Folkband sind? Wer's nicht glaubt, möge sich das Soloalbum "Cold As The Clay" von Shouter Greg Graffin in die Ohren stopfen. (Und irgendwo habe ich neulich im Radio einen Konzertmitschnitt gehört, in dem er in genau diesem Sound BR-Songs spielte. Very weird.)

18 Sep 2006 Cover by cover

Im Moment wühle ich mich gerade durch meine Musiksammlung, um in Amarok eine Coverversionen-Playliste anzulegen. Im Grunde gibt es ja nur 2 Arten, zu covern.

Entweder, man hält sich 1:1 an das Original - diese Herangehensweise sei bitte den unsäglichen Coverbands vorbehalten, die weltweit die Straßenfeste terrorisieren. Jessas, ich erinnere mich an eine Band, die es allen Ernstes fertig brachte, in einem Konzert dreimal Dylan's "Knockin' On Heaven's Door" zu bringen, wobei jedes Mal jemand anders gesungen hat. Sowas braucht kein Mensch.

Alternativ demontiert man das Original bis auf's Knochengerippe, packt eine Schaufel vom eigenen Stil drauf und kreiert somit etwas, was man im Härtefall (Tori Amos' Version von "Smells Like Teen Spirit" ist da immer noch mein Highlight; die meisten Leute, denen man das vorspielt, erkennen es erst im Refrain - am Text) kaum wiedererkennt.

(Und wenn jetzt hier irgendjemand kommentiert, "Knockin' On Heaven's Door" sei doch von Guns N' Roses, dann werde ich ernsthaft zur Wildsau.)

15 Sep 2006 Von Ulm auf's Dorf

Nicht, dass ich jetzt erwarte, hiermit die neuen Arctic Monkeys zu erschaffen - dafür sind die Hörproben von Ocean Cara einfach zuviel Probe und zuwenig Hör. Aber meine Fresse, gehen die live ab.

05 Sep 2006 Saboteure

Soso: Die Raconteurs (grandios als Hausband bei den VMAs) wollten eigentlich Saboteurs heißen. Nachvollziehbar.

Allerdings finde ich den unbezahlten Namen nun auch nicht wirklich unpassend:

raconteur
n : a person skilled in telling anecdotes [syn: {anecdotist}]

(Als ich sie allerdings bei besagten VMAs "White Light, White Heat" spielen sah, musste ich ein bißchen schluchzen. Das lag aber ausschließlich an dem leicht deplazierten/desorientierten Eindruck, den Lou Reed an Gitarre und Vocals machte.)

08 Aug 2006 Audiosklaven

Während ich hier so mit meinem Kaffee sitze, fällt mir mal wieder auf, was ich an Audioslave immer etwas befremdlich fand: Man hört selbst auf dem zweiten Album immer noch ziemlich deutlich, wo Rage Against The Machine durchkommen und wo Chris Cornell sich durchgesetzt hat. Was irgendwie immer noch fehlt, ist die symbiotische Verbindung.