06 Apr 2007 Wo ist eigentlich Breitenstein?

Breitenstein liegt einen bis zwei Steinwürfe von Grebin entfernt, was wiederum kurz hinter Malente liegt, welches wiederum nahe Eutin gelegen ist, wo ich bekanntlich hause. In Breitenstein stehen im Prinzip nur zwei bis drei Häuser und ein paar olle Bauernhöfe. Im Schweinestall o.Ä. von einem davon hat Benno sein Studio, und in eben diesem haben Madison Heights heute morgen in lächerlichen zweieinhalb Stunden mal eben so in der entspanntesten und produktivsten Aufnahmesession, die ich je erleben durfte, vier Songs eingespielt. In bummelig zwei Wochen trudeln die Ergebnisse hier ein. What a beautiful day. Gute Nacht.

21 Feb 2007 Ab in den Orkan

Ich sehe schon, bis Anfang März muss ich irgendwie Kohle auftreiben, damit ich mir schon mal eine Karte für's Hurricane-Festival sichern kann … Aktueller Stand der Bill: Pearl Jam, Incubus, Me First And The Gimme Gimmies …

20 Feb 2007 40

Geburtstage konnte ich mir ja noch nie merken. (Die Gedächtniskrücke kam von René.)

Fragen wir uns doch mal: Was wäre wenn? Was wäre, wenn Kurt Donald Cobain nicht Neil Youngs Worte »it's better to burn out than to fade away« sehr ernst genommen und seinem Leben nicht am 5. April 1994 ein Ende gesetzt hätte? Die Frage ist natürlich müssig, aber interessant.

Würden Nirvana noch Musik machen? Vermutlich schon. Cobain war – ähnlich wie Jim Morrison – sicherlich ein Dichter, der die Musik als Ausdrucksform wählte, aber ich bezweifele ernsthaft, dass er sich jemals vollständig von der Musik abgewandt hätte. Möglicherweise würde es aber irgendetwas Gedrucktes von ihm geben.

Würden Nirvana andere Musik machen? Kaum, denke ich. Nicht, weil es beschränkte Musiker waren bzw. sind – Dave Grohl beweist relativ deutlich, dass das Gegenteil der Fall war. Aber Nirvana waren immer Nirvana. Selbst »You Know You're Right«, das posthum veröffentlichte Stück, klingt, als stamme es direkt aus den Sessions zu einem beliebigen Nirvana-Album.

Hätte Kurt sich irgendwann zwangsläufig eine Überdosis gesetzt? Schwierig. Cobain hat Heroin mehr oder weniger als Schmerzmittel angesehen, was ihn natürlich nicht vor Kontrollverlust bewahrt hätte. Wäre er heute clean? Ich glaube kaum, dafür waren Drogen und Schmerzmittel in seinen Augen zu wirksam gegen die nicht zu diagnostizierenden Magenprobleme, unter denen er zu leiden hatte.

Fragen zur unheiligen Allianz zwischen Kurt Cobain und Courtney Love ignoriere ich mal. May he rest in peace.

11 Feb 2007 Message In The Blog

Die Übertragung der Grammy-Verleihung heute nacht ab 2:00 Uhr auf Pro7 sollte man sich keinesfalls entgehen lassen – ich pfeif' auf die Verleihung, aber Police will ich sehen!

16 Jan 2007 Grunge oder: Wie ich die Gitarre lieben lernte (Nachklapp)

Teil 1Teil 2Teil 3

Grunge begann 1991/92, 1994 war zumindest der Hype darum vorbei. Kommen wir also zur beliebten Rubrik »Was macht eigentlich …«

Nirvana? Durch Kurt Cobains Selbstmord faktisch aufgelöst. Drummer Dave Grohl vergnügt sich mit den Foo Fighters, Bassist Krist Novoselic hat sich nach mehreren gescheiterten Versuchen, eine neue Band an den Start zu bringen, aus der Musikbranche verabschiedet.

Pearl Jam? Trotz diverse Umbesetzungen an der Schießbude nach wie vor aktiv, auch wenn man sagen muss, dass sie nie wieder die Form von »Ten« erreicht haben.

Soundgarden? 1997 »friedlich« aufgelöst. Drummer Matt Cameron ist der aktuelle Pearl-Jam-Drummer, Sänger Chris Cornell gründete mit Mitgliedern von Rage Against The Machine Audioslave.

Alice In Chains? 1996 auf Eis gelegt, 2002 stirbt Sänger Layne Staley an einer Überdosis. Seit 2006 ist die Band relativ regelmäßig wieder mit Gastsängern live unterwegs, alles Weitere ungewiß.

Stone Temple Pilots? Aufgrund der Drogenprobleme von Sänger Scott Weiland schon immer eine sehr wankelmütige Band, die schließlich 2003 aufgelöst wurde. Weiland gründete mit ehemaligen Guns N' Roses-Mitgliedern Velvet Revolver, die DeLeo-Brüder haben eine neue Band namens Army Of Anyone, Drummer Eric Kretz betreibt ein Aufnahmestudio.

Mudhoney? Kommerziell nie wirklich erfolgreich, aber anscheinend bis heute auf dem Grunge-Label SubPop aktiv.

The Melvins? Ebenfalls schon immer starken personellen Schwankungen unterworfen, aber bis heute aktiv.

Dinosaur Jr.? 1998 von Sänger J. Mascis aufgelöst, 2005 für eine Festival-Tour in Originalbesetzung wiederbelebt. Seitdem im Schwebezustand in Sachen Album.