26 Jan 2007 Ready for Action?

Ein Tropfen auf den heißen Stein der PayTV-losen: Das dsf zeigt wieder NBA-Basketball. Freitags um 17:30 Uhr im Format »NBA Action« gibt es eine halbe Stunde lang News, extrem kurze Berichte und 10 Highlight-Spielzüge, ganz in der Tradition von »Inside NBA« und »jump ran« (aber garantiert Lou-Richter-frei). Mehr als »Besser als nix« fällt mir dazu auch nicht ein …

25 Jan 2007 Ein Riesenirrtum is (vorerst) vorbei

Benjamin Lauth kam als verletztes Riesentalent zum HSV, jetzt geht er (leihweise) zum VfB Stuttgart. Mein bevorzugter Verlauf dieses Wechsels: Lauth kommt in Stuttgart wieder in Form, dann zurück zum HSV und zeigt dort endlich mal, was er kann. Wird vermutlich aber so nicht passieren …

16 Jan 2007 Sebastian Deisler hört auf

Soeben per Usenet/SpOn: Sebastian Deisler beendet seine aktive Laufbahn. »Karriere« mag ich das nicht nennen.

In knapp achteinhalb Jahren Bundesliga hat Deisler gerade mal 135 Spiele bestreiten können, dazu 36 Länderspiele. Auf der Gegenseite stehen fünf Knieoperationen, soweit ich mich entsinne diverse kleinere Verletzungen und zwei stationäre Behandlungen wegen Depressionen. Es ist durchaus nachvollziehbar, wenn auch angesichts seines enormen Talentes tragisch, dass der Mann einfach nicht mehr kann.

Sebastian Deisler ist 27 Jahre alt. Vielleicht wäre er besser in Mönchengladbach geblieben …

20 Dec 2006 Was die Spatzen so alles von Hamburgs Dächern pfeifen

Beim HSV werden anscheinend gerade schwer Pläne vorgelegt, Konzepte geprüft und ganz allgemein Köpfe zerbrochen. »pro Doll« oder »kontra Doll« ist offenbar das Einzige, was im Moment noch zählt, was ich ja schon mal per se blödsinnig finde, aber so läuft nun mal der Hase über den grünen Rasen. Die öffentliche Meinung ist klar, die Mannschaft hat sich geäußert, dennoch sind Namen wie Ottmar Hitzfeld, der Experte im Abstiegskampf, und Huub Stevens (Springer proudly presents) im Gespräch, weshalb die Herren Doll und Beiersdorfer eine 2-Mann-Menschenkette bilden, frei nach dem Motto »Alder, mach mein' Kumpel nich' an«. Das mal eben zur allgemeinen Übersicht. Die Damen und Herren Schreiberlinge aus dem Hause Springer sind übrigens augenscheinlich nicht mehr in der Lage, einen der beiden Namen ohne den Zusatz »(oder sein Nachfolger?)« zu nennen, angeblich ist als neuer Sportchef sogar bereits – Himmel, hilf! – Rolf Rüssmann im Gespräch.

Beiersdorfers Konzept soll dabei ein Weitermachen mit Thomas Doll sowie 3 gezielten Verstärkungen der Mannschaft vorsehen. Gesucht würden demnach einmal mehr ein Stürmer, ein Torwart (Rost, der auf Schalke nur noch zweite Wahl ist? Hildebrand, dessen Vertrag in Stuttgart angeblich vereinsseitig nicht verlängert wird?) sowie ein Innenverteidiger, da die Saison für Vincent Kompany anscheinend gelaufen ist. Ein Stürmer muss wohl angesichts der mangelnden Durchschlagskraft der Offensive sein, aber woher mal eben im Wintertransferfenster nehmen? Namen sickern (noch) nicht durch. Die Torwartfrage ist heikel: Kirschstein wird anscheinend nicht zugetraut, der Mannschaft im Abstiegskampf ein Rückhalt zu sein, Wächters zweiter Vorname ist »mangelnde Konstanz«. Hildebrand wird im Winter nicht zu bekommen sein, Rost ist für meinen Geschmack nicht unbedingt ein »moderner« Keeper, wäre aber ein »Lautsprecher«, den die Mannschaft vermutlich braucht. Einen Innenverteidiger zu holen, macht meines Erachtens nur Sinn, wenn es sich dabei um einen taktisch und technisch beschlageneren Mann als Bastian Reinhardt, den Pechvogel des letzten Hinrundenspiels, handelt. Immerhin scheinen einige der Langzeitverletzten fest für die Vorbereitung eingeplant zu sein, ansonsten gäbe es ja noch andere Baustellen wie etwa beide defensiven Außenbahnen.

Wir werden sehen, was denn der heute nachmittag tagende Aufsichtsrat noch zur allgemeinen Verwirrung beizutragen hat.

11 Dec 2006 Pfeift, wenn ihr Hamburger seid

Nein, es geht nicht um die Pfiffe gegen Thimothée Atouba neulich. Aber so ist's schon recht (via allesaussersport): Über Dolly macht man keine Scherze.

Was auch immer heute abend auf der vielzitierten Mitgliedervollversammlung abgeht – der Mann hat den HSV mindestens zwei Mal schwer aus der Scheisse geholt. Wer ihn dieser Tage in bewegten Bildern sieht, weiß einfach, dass er selbst unter der aktuellen Lage leidet wie ein Hund, und das nicht, weil er an seinem Job, sondern an seinem Verein hängt. Spott ist so ziemlich das letzte, was Thomas Doll noch braucht oder verdient hat.