13 Sep 2007 Optik und Usability leicht verbessert

Aufmerksamen Beobachtern fällt vielleicht auf, dass sich Kleinigkeiten an der Optik und auch in der Benutzung dieses Blogs geändert haben.

Zum einen gibt es nun zwei Kästen in der Seitenleiste, die auf ältere Einträge hinweisen – »Vor einem Jahr« und »Vor zwei Jahren« (beide Kästen tauchen dort übrigens nur auf, wenn ich an diesem Tag auch tatsächlich Einträge gepostet habe). Das ist ein schönes Beispiel für ein »verstecktes Feature« in Serendipity: Es ist möglich, bestimmte Plugins in mehreren Instanzen zu installieren. Beide Kästen werden von ein und demselben Plugin (»Geschichte«) generiert, das jedoch zweimal, aber mit unterschiedlichen Einstellungen, installiert ist.

Des weiteren gibt es nun rechts und auf jeder Seite des Blogs Verweise auf die jeweils fünf neuesten Einträge. Was auf der Startseite des Blogs einigermaßen sinnfrei sein mag, ist auf Unterseiten, auf denen Besucher beispielsweise via Google oder Referrer landen, durchaus sinnvoll. In eine ähnliche Kerbe schlagen die »Artikel mit ähnlichen Themen«, welche nun in der Einzelansicht eines jeden Artikels angezeigt werden.

In der Optik sind die Änderungen eher minimal, zumindest was die Stylsheets angeht. In diesem Bereich wird vieles rein über die Stylesheets von Bulletproof, auf dem natürlich auch das Template dieses Blogs basiert, geregelt.

Da ich in diesem Blog der einzige Autor bin, habe ich die Anzeige des Verfassers in der Zeile unter dem Eintragstitel deaktiviert – das geht in Bulletproof-basierten Templates sehr simpel über die Theme options. Ein Klick, und weg ist der Verfasser. Die Anzeiger der Anzahl von Kommentaren und Trackbacks hingegen (»Noch keine Kommentare« anstelle von »Kommentare (0)«) ist ein neues Feature in der kommenden Version von Bulletproof (Nein, ich kann noch nicht sagen, wann diese zum Download bereit stehen wird.) – es basiert auf steinaltem Code von mir und steht dann auch in sämtlichen von s9y unterstützten Sprachen zur Verfügung.

04 Sep 2007 Flash saugt nach wie vor Golfbälle durch Gartenschläuche

Soeben hatte ich ein ausführliches Fazit zur ersten Woche mit Google Analytics anstelle des abgeklemmten blogscout-Counters verfasst, da schnoddert Firefox ab, weil in Analytics irgendein Flash-Skript Amok läuft. So kann's gehen.

Das Fazit wäre gewesen: Analytics ist ein mehr als brauchbarer Ersatz, wenn auch stellenweise gewöhnungsbedürftig. Das ist vermutlich ähnlich wie von einem Siemens-Handy auf Nokia zu wechseln. Außerdem bin ich schrecklich stolz auf Euch, denn 62% von Euch besuchen dieses Blog mit einem anständigen[tm] Browser, und erkenne an, dass ein Einbeziehen von Usern, die mit weniger als 1024x768 Pixeln Bildschirmauflösung unterwegs sind, vermutlich keinen Sinn mehr macht.

31 Aug 2007 Helfer für awstats

Okay, so macht awstats Spass: Um die bereits angesprochene Behäbigkeit von awstats zu beheben, nehme man dnstran und generiere sich eine lokale DNS-Cache-Datei. Das geht mit dnstran erheblich flotter als awstats alles selbst auflösen zu lassen, und awstats lässt sich problemlos so konfigurieren, dass es diese lokale Datei nutzt.

30 Aug 2007 User-Reaktionen auf Bulletproof

Bulletproof hat durchaus Wellen geschlagen in der Serendipity-Community. Es ist ziemlich klasse, nach so einer langen Zeit im Elfenbeinturm der Entwicklung zu sehen, dass es nicht nur als beispielhaft gutes Stück XHTML/CSS und als bequemes Template angesehen, sondern auch tatsächlich und begeistert genutzt wird:

‘This is without a doubt the most powerful template framework I've ever seen, on any blogging platform [...] Three columns, two columns, left, right, split, top, bottom, it can do it all - and you never have to open a single file containing code. It's stunningly brilliant. [...] I cannot say enough about this framework and the people who support it. Truly amazing.’
duchessjane.com

Und auf speziellen Wunsch einer einzelnen Dame:

‘Dies ist ohne Zweifel das mächtigste Template-Framework, welches ich jemals gesehen habe, unabhängig von der Blogsoftware [...] Drei Spalten, zwei Spalten, links, rechts, aufgeteilt, oben, unten, alles ist möglich – und das ohne dass man jemals auch nur eine einzige Datei, die Code enthält, öffnen muss. Geradezu lähmend brillant. [...] Ich kann nicht genug über dieses Framework und die Leute, die dahinter stehen, sagen. Wirklich erstaunlich.’

(Bitte schön.)

29 Aug 2007 Gesucht: Apache Log Analyzer

Dem gestrigen Versuch mit visitors folgte ein weiterer mit awstats. Letzteres generiert zwar halbwegs die Statistiken aus Apache-Logs, die ich mir wünsche, ist aber umständlich zu konfigurieren und handhaben, wenn man es »offline«, also nicht auf dem Server, auf dem die zu analysierenden Logs liegen, benutzen möchte. Der Webalizer, den mein Hoster offeriert, liefert mir hingegen nicht die Statistiken, die ich mir wünsche. Hmpf.

Während ich weiter per apt-cache search nach Alternativen suche: Hat jemand Vorschläge? (Nein, »schnell selber skripten« ist keine Alternative!)