< Gesucht: Testkommentare | Bulletproof 1.2 veröffentlicht >

04 Dec 2007 Software-Tipp: OGMRip

Die Umwandlung von Videos oder DVDs unter Linux in andere Videoformate ist eine der größten Hürden für Ein- oder Umsteiger. Zwar gibt es extrem leistungsfähige Werkzeuge für diese Aufgaben wie etwa transcode oder mplayer bzw. mencoder, aber als Kommandozeilenwerkzeuge sind diese für Ein- oder Umsteiger ohne grafische Oberfläche nahezu unbenutzbar, zumal beide einen Wust von Optionen und eine entsprechend umfassende Manpage mitbringen.

Die Lösung sind bzw. wären Frontends, grafische Benutzeroberflächen. Der Klassiker in diesem Bereich ist dvd::rip, aber auch dort begegnen Ein- oder Umsteigern einer Fülle von Optionen. Etwas simpler geht das Ganze mit OGMRip.

Neben dem wesentlich einfacher gehaltenen Interface glänzt OGMRip zudem mit Unterstützung des Overhead-freien Containerformates Matroska sowie automatischem Zuschnitt nebst Skalierung des Videos.

Ubuntu-Nutzer suchen OGMRip in den gängigen Repositories meines Wissens (noch) vergeblich, können jedoch über GetDeb ein fertiges Paket für Gutsy finden.

0 Trackbacks

Trackback-URL

  1. No Trackbacks

0 Comments

RSS Feed (Comments) for this entry

  1. No comments

Add Comment

Please notice the comment directions.

Directions

Textile-formatting allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Gravatar, Twitter, Identica, Favatar author images supported.

Mandatory fields are marked with a *.

Comments including at least one link will be moderated. Comments including at least three links will be blocked. Sorry – spam protection.

Using noses in emoticons might lead to unexpected results in conjunction with Textile, especially in the middle of a sentence – please use :) or ;) etc. instead.