< Snooker-WM: Erster Eindruck der Viertelfinalspiele | Snooker-WM: Sensationelle Morning Session >

02 May 2007 Snooker-WM: Ein Mann, viele Namen

Heute morgen scheint Ronnie O'Sullivan einen schwarzen Tag erwischt zu haben – alle vier Frames vor dem Midsession Interval (einer Pause nach 4 von 8 Frames einer Session) gingen an John Higgins. Das Schöne, Bizarre und Überraschende an O'Sullivan ist, dass dieser Spielstand nichts zu bedeuten hat. Wenn er, wie mein Snookerkumpel Martin immer so schön sagt, »die Schraube in seinem Kopf anzieht«, kann O'Sullivan jedes Match jederzeit beherrschen.

Das ist für mich der Grund, weshalb der wahre Spitzname, den man ihm verpassen sollte, ein ganz anderer als seine bisherigen sein sollte: In meinen Augen ist Ronnie der »Michael Jordan des Snooker«.

Ähnlich wie Basketballidol Jordan ist O'Sullivan zum einen ein enormes Talent, das zumindest am Anfang seiner Karriere vor allem durch spektakuläres Spiel auf sich aufmerksam machte, zum anderen ein absoluter »student of the game«. Vor allem aber haben beide eines gemeinsam: Man kann nicht Fan ihres Sports sein und ihr Spiel nicht mögen. Und beide können bzw. konnten an einem guten Tag jederzeit alles tun, was nötig ist bzw. war, um zu gewinnen.

Der Announcer im Crucible Theatre in Sheffield wählt zur Anmoderation meist den ersten Spitzenamen, den O'Sullivan zunächst aufgrund seines rasanten Aufstiegs in der Rangliste erhielt: »The Rocket« (Die Rakete). Mittlerweile ist dieser Name ein Synonym für das explosive Offensivspiel, welches Ronnie lange pflegte. Es ist bekannt, dass er diesen Spitznamen nicht sonderlich mag, weil er eben mittlerweile nicht mehr so spielt bzw. sein Spiel umstellen möchte. Wenig anders ist sein zweiter Nickname »The Essex Exocet« – die Exocet ist eine französische Rakete. Sein Mentor Ray Reardon hat hingegen »The Magician« (Der Zauberer) als neuen Nickname ins Spiel gebracht.

0 Trackbacks

Trackback-URL

  1. No Trackbacks

2 Comments

RSS Feed (Comments) for this entry

  1. * Chris (16.05.07, 13:32):

    Da bin ich nicht ganz Deiner Meinung, Du schreibst im dritten Abschnitt: “Man kann nicht Fan ihres Sports sein und ihr Spiel nicht mögen.”... Ich bin Fan dieses Sports, aber ich konnte weder Ronnie O’Sullivan noch sein Spiel zu irgendeinem Zeitpunkt leiden, NIE! Er ist für mich einer der unsympathischsten Spieler überhaupt, neben Mark Williams und Alex Higgins.

  2. * YellowLed (16.05.07, 16:03):

    Und hattest Du vor, in irgendeiner Form zu begründen, warum Du sein Spiel nicht magst? Die Aversion gegen den Menschen sei Dir unbenommen, die nehme ich auch ohne nähere Ausführungen hin – aber gegen das Spiel?

Add Comment

Please notice the comment directions.

Directions

Textile-formatting allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Gravatar, Twitter, Identica, Favatar author images supported.

Mandatory fields are marked with a *.

Comments including at least one link will be moderated. Comments including at least three links will be blocked. Sorry – spam protection.

Using noses in emoticons might lead to unexpected results in conjunction with Textile, especially in the middle of a sentence – please use :) or ;) etc. instead.