< Browser screenshots | Ready for Action? >

25 Jan 2007 Ein Riesenirrtum is (vorerst) vorbei

Benjamin Lauth kam als verletztes Riesentalent zum HSV, jetzt geht er (leihweise) zum VfB Stuttgart. Mein bevorzugter Verlauf dieses Wechsels: Lauth kommt in Stuttgart wieder in Form, dann zurück zum HSV und zeigt dort endlich mal, was er kann. Wird vermutlich aber so nicht passieren …

0 Trackbacks

Trackback-URL

  1. No Trackbacks

3 Comments

RSS Feed (Comments) for this entry

  1. * André (25.01.07, 18:59):

    Hm. Irgendwo hast du Recht. Aber man muss auch sagen, angesichts der Leistungen der Stürmer in der Hinrunde ist es unverständlich, dass Lauth nur eine “echte” Chance bekam, in Wolfsburg. Manchmal denke ich, Doll muss ein ganz schönes Arschloch sein, dass hat er schon bei Christian Rahn und Romeo bewiesen.

  2. * YellowLed (25.01.07, 19:17):

    Naja – Rahn hat definitiv mehr Chancen bekommen, nicht nur bei Doll. Irgendwann ist die Lernresistenz halt mal bewiesen, vgl. Ingo Hertzsch. Bei Romeo war die offizielle Begründung stets, er sei nicht der Typ Stürmer, den sich Doll vorstellt.

  3. * André (25.01.07, 21:22):

    Bei Doll hatte Rahn keine Chance, er wurde gleich durch Stefan Beinlich ersetzt und bekam nur ein paar Kurzeinsätze. Und zu Romeo und dieser Begründung habe ich meinen Kommentar ja schon in drsf abgegeben, wenn man sich die Sturmverpflichtungen anguckt, kann man nur zu dem Schluss kommen, dass Doll keine Stürmer will die Tore schießen.

Add Comment

Please notice the comment directions.

Directions

Textile-formatting allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Gravatar, Twitter, Identica, Favatar author images supported.

Mandatory fields are marked with a *.

Comments including at least one link will be moderated. Comments including at least three links will be blocked. Sorry – spam protection.

Using noses in emoticons might lead to unexpected results in conjunction with Textile, especially in the middle of a sentence – please use :) or ;) etc. instead.