< 53 CSS recipes | Browser screenshots >

22 Jan 2007 In Sachen Spam-Terror

Drei lächerliche Wochen ist das Jahr nun alt – und Askimet wäre an und für sich schon jetzt urlaubsreif. 10 Megabyte umfasst die Datei spamblock.log, in der die Aktivitäten des Spamblock-Plugins für Serendpity geloggt werden, bereits. Sie enthält 11647 Zeilen, was bedeutet, dass exakt diese Anzahl an Kommentar- und Trackbackversuchen durch den Filter gelaufen ist, was wiederum ca. 530 Anfragen pro Tag bedeutet. Und das sind vermutlich bis wahrscheinlich noch »zivile« Zahlen …

Diese 11647 Anfragen wurden wie folgt gefiltert:

  • 5 durch »Moderation nach X Tagen« – alle 5 waren bloginterne Trackbacks auf alte Einträge, also Trackbacks von mir zu mir
  • 1857 nicht über Askimet gefiltert, davon 48 gültige Kommentare und 1809 Kommentare, die abgewiesen wurden, weil keine E-Mail-Adresse angegeben wurde
  • 9785 wurden über Askimet gefiltert, davon 8, in denen der Kommentar nur den Artikeltitel enthielt; 350 wurden abgewiesen, weil zum kommentieren Cookies aktiviert sein müssen, was bei den betreffenden Anfragen nicht der Fall war; 1787 Versuche hatten eine ungültige Trackback-URL und 7640 wurden über die Filter von Askimet abgewiesen

In der Summe bedeutet das, gerade mal 0.46% (!) der Kommentare und Trackbacks in den letzten 3 Wochen waren gültig, die verbleibenden 99,54% waren Spam.

Abartig.

0 Trackbacks

Trackback-URL

  1. No Trackbacks

7 Comments

RSS Feed (Comments) for this entry

  1. * André (22.01.07, 15:31):

    Guck dir mal Bad Behavio(u)r an, dass blockt bei mir einen Großteil der Spamversuche ab, bevor sie überhaupt dazu kommen einen Kommentar zu hinterlassen. Soll mit allen PHP-basierten “Websystemen” funktionieren, was ja Serendipity miteinschließt, näch?
    Link: http://www.homelandstupidity.us/software/bad-behavior/

  2. * YellowLed (22.01.07, 15:52):

    Kling prinzipiell gut, allerdings ist mein PHP sehr mager, weshalb ich das nicht alleine installiert bekomme. Mal sehen, was die s9y-Foren hergeben.

  3. * André (22.01.07, 16:47):

    Wenigstens etwas an dir ist mager :P

  4. * DrNI (22.01.07, 16:09):

    Hm, komisch. Bei mir gibt’s kaum Spam. Oder sollte ich sagen… noch nicht? Analysiere doch mal Deine Logdatei auf IP-Adressen, es wäre nicht uninteressant, eine gewisse Häufung von bestimmten Adressen zu beobachten.

  5. * YellowLed (23.01.07, 14:32):

    Du solltest vermutlich sagen »noch nicht«. Und ich sollte vermutlich ‘man grep’ nochmal lesen :-)

  6. * YellowLed (23.01.07, 16:08):

    Mittlerweile wäre ich dann in der Lage, zielsicher die betreffenden IP-Adressen aus dem Logfile zu extrahieren, sogar sortiert nach “Anfragetyp”, also z.B. alle IP-Adressen, von denen ein Trackback mit ungültiger Trackback-URL kam. Und nun?

  7. * netzkultur (23.01.07, 17:39):

    Ich habe zusätzlich zu den üblichen Spamtraps von eine Datenbank mit IP-Länder Zuordnungen.
    Da 99% der Kommentare auf meinen Blogs, die nicht aus DE kommen spam sind, habe ich über eine Afrage z.B. Korea und Polen ausgesperrt.
    Das mag nicth für jeden eine gangbare Lösung sein und ist sehr radikal, hat bei mir aber gut geholfen.

Add Comment

Please notice the comment directions.

Directions

Textile-formatting allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Gravatar, Twitter, Identica, Favatar author images supported.

Mandatory fields are marked with a *.

Comments including at least one link will be moderated. Comments including at least three links will be blocked. Sorry – spam protection.

Using noses in emoticons might lead to unexpected results in conjunction with Textile, especially in the middle of a sentence – please use :) or ;) etc. instead.