< Cut me some slack | Kicherpedia >

18 Sep 2006 Cover by cover

Im Moment wühle ich mich gerade durch meine Musiksammlung, um in Amarok eine Coverversionen-Playliste anzulegen. Im Grunde gibt es ja nur 2 Arten, zu covern.

Entweder, man hält sich 1:1 an das Original - diese Herangehensweise sei bitte den unsäglichen Coverbands vorbehalten, die weltweit die Straßenfeste terrorisieren. Jessas, ich erinnere mich an eine Band, die es allen Ernstes fertig brachte, in einem Konzert dreimal Dylan's "Knockin' On Heaven's Door" zu bringen, wobei jedes Mal jemand anders gesungen hat. Sowas braucht kein Mensch.

Alternativ demontiert man das Original bis auf's Knochengerippe, packt eine Schaufel vom eigenen Stil drauf und kreiert somit etwas, was man im Härtefall (Tori Amos' Version von "Smells Like Teen Spirit" ist da immer noch mein Highlight; die meisten Leute, denen man das vorspielt, erkennen es erst im Refrain - am Text) kaum wiedererkennt.

(Und wenn jetzt hier irgendjemand kommentiert, "Knockin' On Heaven's Door" sei doch von Guns N' Roses, dann werde ich ernsthaft zur Wildsau.)

0 Trackbacks

Trackback-URL

  1. No Trackbacks

3 Comments

RSS Feed (Comments) for this entry

  1. * André (18.09.06, 14:17):

    Wie, das is nicht von GnR? ;-)

  2. * YellowLed (19.09.06, 01:27):

    Knoche, Sie sind rrrraus! ;-)

  3. * André (19.09.06, 11:53):

    Wo war ich denn drin?

Add Comment

Please notice the comment directions.

Directions

Textile-formatting allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Gravatar, Twitter, Identica, Favatar author images supported.

Mandatory fields are marked with a *.

Comments including at least one link will be moderated. Comments including at least three links will be blocked. Sorry – spam protection.

Using noses in emoticons might lead to unexpected results in conjunction with Textile, especially in the middle of a sentence – please use :) or ;) etc. instead.