< Track & Back | Tony Hawks: "Mit dem Kühlschrank durch Irland" >

04 May 2005 Sister Souljah: "Der kälteste Winter aller Zeiten"

Klassische Übersetzungshürden der Literaturgeschichte, Teil 47. Im Original heißt das Buch "The Coldest Winter Ever", was geschlechtlich neutral und damit im Deutschen unmöglich ist. Denn Winter ist in diesem Fall die Protagonistin. Was will man machen?

Winter ist die Tochter des mächtigsten Drogenbarons in Brooklyn, Ricky Santiaga. Sie wächst auf als verwöhntes Luxusgeschöpf, sexy, gerissen, mit Sinn für das (illegale) Geschäft und einem Gespür für den Beat der Straße. Diese Eigenschaften wirft Winter mit voller Kraft in die Waagschale, als Daddys "Geschäft" hochgenommen wird und sie auf sich allein gestellt ist.

Sister Souljah, Bürgerrechtlerin und HipHop-Stimme in einem, zeichnet ein spannendes Portait eines gerissenen Ghetto-Kids, unterlegt mit dem Beat der Hood, gesprochen mit der Sprache der Community, erzählt in rasantem Tempo und doch durchdacht. Dass sie dabei noch sich selbst als handelnde Figur einflicht, macht die Geschichte nur interessanter.

0 Trackbacks

Trackback-URL

  1. No Trackbacks

0 Comments

RSS Feed (Comments) for this entry

  1. No comments

Add Comment

Please notice the comment directions.

Directions

Textile-formatting allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Gravatar, Twitter, Identica, Favatar author images supported.

Mandatory fields are marked with a *.

Comments including at least one link will be moderated. Comments including at least three links will be blocked. Sorry – spam protection.

Using noses in emoticons might lead to unexpected results in conjunction with Textile, especially in the middle of a sentence – please use :) or ;) etc. instead.