29 Jan 2009 I will follow

Normalerweise hätte man das jetzt twittern müssen, aber mit 140 Zeichen komme ich da einfach nicht aus.

Meine bescheidene Gemeinde an Followern ist ein ziemlich … wie soll ich das diplomatisch ausdrücken? – bunt gemischter Haufen. In neun von zehn Fällen einer Follower-Benachrichtigung per Email habe ich null Ahnung, wer sich da nun wieder für mein Geschnatter interessiert. Üblicherweise sehe ich mir dann das entsprechende Profil an und bin schlauer, meistens weil der-/diejenige ein Blog mit Serendipity betreibt.

Wenn dem nicht so ist, gucke ich mir mal an, was der-/diejenige zuletzt so geschnattert hat. Üblicherweise followe ich dann auch, wenn ich nicht in diesem kurzen Überfliegen bereits das untrügliche Gefühl bekomme, dass mich das Getwitter dieser Person nicht besonders interessieren wird. Das ist gar nicht persönlich gemeint, aber ich habe für mich halt feststellen müssen, dass mein Hirn nur ein gewisses Maß an Tweets verarbeiten kann. Wenn ich also nicht »zurückfollowe«, dient das üblicherweise der Rauschminderung meinerseits. (Das gilt im Übrigen auch für diejenigen, denen ich das Follow nach kurzer Zeit dann doch wieder »entziehe«.)

Es wird eindeutig Zeit, dass es irgendwo ein »Twittern Sie bitte langsam, ich bin alt«-Shirt gibt …

29 Jan 2009 Ein ziemliches Kaliber

Der lokale Radiosender delta Radio betreibt eine Plattform für Nachwuchsbands namens Indiecator, aus dem es einmal wöchentlich einen Act zur »Indiecator-Band der Woche« erklärt und mit Airplay im Radio belohnt. Üblicherweise haut mich dieser Act nicht sonderlich vom Hocker.

In dieser Woche jedoch wird diese Ehre Kaliber aus Berlin zuteil, und da kann man schon mal Werbung machen – das wummst amtlich, stilistisch grobe Peilung Linkin ParkPapa Roach mit deutschen Texten, würde ich sagen.

Hörbeispiele (MP3) gibt es sowohl im Indiecator als auch auf der Bandwebseite.

27 Jan 2009 Lesercharts, der neue Feedschwanzvergleich

lesercharts.de ist ein interessantes Projekt – quasi ein Blogcounter mit einem etwas anderen Ansatz. lesercharts.de wertet weder nach Hits noch nach Backlinks, sondern nach Feed-Abonnenten, was allerdings nur für Blogs funktioniert, welche ihren RSS-Feed via Feedburner bereit stellen.

Stand jetzt läuft dieses Projekt von Frank Helmschrott und Steffi »Cindy« Nitzpon gerade mal drei volle Tage und listet bereits 280 deutschsprachige Blogs. Und praktischen Nutzen hat es auch – es vereinfacht es (für registrierte Blogs und mit einer gewissen Laufzeit) deutlich, »mal eben« den eigenen Abonnentenstand zu kontrollieren … ;-)

25 Jan 2009 plainList in s9y

Nachdem die notwendigen Anpassungen der Kern-Plugins in Serendipity so ziemlich abgeschlossen sind, geht es nun schrittweise an die sogenannten »additional plugins« – dabei handelt es sich, wie der Name bereits sagt, um zusätzliche Plugins, welche über Spartacus (bzw. das dazugehörige Plugin) nachinstallierbar sind.

Die Schwierigkeit in der Code-Aktualisierung jeglicher Plugins besteht in der Anforderung, die Ausgabe des Plugins möge mit dem veränderten Code idealerweise genau so aussehen wie vorher, damit möglichst wenige Templates aktualisiert werden müssen. Ein klassisches, leider sehr oft vorzufindendes Code-Beispiel in Plugins für s9y ist etwa so etwas:

<a href="...">...</a>
<br />
<a href="...">...</a>
<br />
[...]

Ich weiß nicht, wie man darauf kommt, so etwas zu verwenden – es ist doch ziemlich eindeutig, dass der semantisch korrekte Code für sowas eine ungeordnete Liste wäre:

<ul>
    <li><a href="...">...</a></li>
    <li><a href="...">...</a></li>
    [...]
</ul>

Nun gilt es jedoch, bei ungeordneten Listen (ul) die Bullets (•) und bei geordneten Listen (ol) die Numerierung zu vermeiden, um die »alte« Darstellung in s9y zu erhalten. Dafür haben wir auf Vorschlag von Garvin die neue CSS-Klasse plainList eingeführt. Diese erfordert folgenden Codeschnipsel in der style.css des verwendeten Templates:

.plainList {
    list-style: none;
    margin-left: 0;
    padding-left: 0;
}

Wichtig: Unbedingt die korrekte Groß-/Kleinschreibung beachten, plainlist und PlainList beispielsweise würden in CSS nicht erkannt!

Nun werden Listen, denen die Klasse plainList zugewiesen wurde (<ul class="plainList>, <ol class="plainList">), ohne Bullets oder Numerierung sowie ohne Einrückung und damit in (Seitenleisten-)Plugins genau so wie vorher dargestellt. (Wobei man natürlich diese Klasse auch z.B. in Blogeinträgen einsetzen kann.)

21 Jan 2009 Plug and play

Falls noch andere Elektrodeppen und Physikschwächlinge wie ich da draußen darüber nachdenken, welche Zusatzbox sie ihrem Bassverstärker zur Seite stellen könnten: Die Fragen nach Ohm, RMS, Zoll und dem anderen Quatsch beantwortet höchst praxisnah und leicht verständlich Setup Tips for Amps and Speakers von SWR-Gründer Steve Rabe höchstselbst.

(Nochmals danke an Niels!)