< Wie man 790 Euro spart | Bughunting beim FM06 >

15 Nov 2005 Historisches Bübchen

Für Aufsehen hat er schon öfter gesorgt (allein durch seinen Eintritt in die NBA im High School-Alter, die Übernahme der legendären Rückennummer 23, 135 Millionen Dollar aus Werbeverträgen usw. usf.; ganz nebenbei ist er noch der Heilsbringer eines hoffnungslos verrotteten Teams): die Rede ist von LeBron James.

Nun hat der Junge, der in den Staaten bis einen Tag vor Silvester diesen Jahres keine alkoholischen Getränke erwerben darf, auch noch Geschichte geschrieben: In einem Sieg seiner Cleveland Cavaliers über die Orlando Magic überschritt King James als jüngster Spieler aller Zeiten die 4000-Punkte-Marke. Mit 20 Jahren, 318 Tagen war er damit 263 Tage jünger als sein Vorgänger Kobe Bryant.

Somit kann LeBron sich seinem nächsten statistischen Karriereziel widmen: Die Saison mit einem "triple double" abzuschließen. Das gelang zuletzt - und als einzigem überhaupt - Oscar Robertson - vor schlappen 44 Jahren. Das wahrhaft Erschreckende ist, dass LeBron mit ca. 27 Punkten, ca. 7 Rebounds und ca. 7 Assists in der letzten Saison schon relativ nah dran war ...

(Und dennoch wird er sich an einer ganz anderen Aufgabe wirklich messen lassen müssen: Eine Meisterschaft nach Cleveland zu bringen ...)

0 Trackbacks

Trackback-URL

  1. No Trackbacks

2 Comments

RSS Feed (Comments) for this entry

  1. * Leodator (15.11.05, 20:12):

    Viel interessanter wäre doch, wie viele Spiele LeBron für seine 4.000 Punkte gebraucht hat. Da er direkt von der Highschool in die NBA kam, musste der Rekord fast zwangsläufig fallen, denn die Mehrheit der US-Profis wandert ja erst nach dem College in die NBA. Und da sind sie dann logischerweise schon aus dem Teenie-Alter raus.

    Davon abgesehen, ändere ich natürlich meine Meinung nicht und sehe die “verrotteten” Cavs weiterhin als ganz sicheren Playoff-Kandidaten. Zum Titel reicht es diesmal zwar noch nicht, aber letztlich ist die Meisterschaft für “King James” nur eine Frage der Zeit…

  2. * YellowLed (15.11.05, 21:54):

    Es wanderte bislang eben nicht mehr die Mehrheit im College-Alter – das ist aber mit dem neuen Collective Bargaining Agreement ab 2006 Geschichte. Insofern ist das evtl. sogar ein Rekord “für die Ewigkeit”. Und wenn die Spieler-Bio auf nba.com einigermaßen auf dem aktuellen Stand ist, waren es genau 166 Spiele.

    Was die Frage der Zeit angeht: Man munkelt, King James sei nicht unbedingt gewillt, abzuwarten, bis die Cavs den Rest der Meistermannschaft verpflichten. Angeblich (diese Info ist sehr mit Vorsicht zu genießen) habe er sogar in seinem Werbedeal mit Nike einen Passus, der seine Zahlungen deutlich anhebt, sollte er für die Knicks spielen (Nike bestreitet das allerdings).

Add Comment

Please notice the comment directions.

Directions

Textile-formatting allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Gravatar, Twitter, Identica, Favatar author images supported.

Mandatory fields are marked with a *.

Comments including at least one link will be moderated. Comments including at least three links will be blocked. Sorry – spam protection.

Using noses in emoticons might lead to unexpected results in conjunction with Textile, especially in the middle of a sentence – please use :) or ;) etc. instead.