< Die Zeit ist überreif: Jabber | Fünfunddreissig >

01 Mai 2009 Ungeahnte Nebenwirkung: default gelöscht

Manchmal lernt man im Rahmen von Netzprojekten „nebenbei“ Dinge, die man zwar im Prinzip schon wußte, deren mögliche Auswirkungen einem so aber nicht bewußt waren – wie z.B., dass man sich in ein s9y-Blog möglicherweise nicht mehr einloggen kann, wenn man /templates/default/ versehentlich löscht.

Eigentlich ist dieser Fehler aber klar – /templates/default/ enthält u.a. das Unterverzeichnis admin/, welches die Vorlagedateien ((X)HTML bzw. Smarty und CSS) für die Verwaltungsoberflächen enthält. So dieses Verzeichnis samt notwendiger Dateien nicht auch im aktiven Template des Blog enthalten ist – das wäre z.B. bei Bulletproof der Fall –, „holt“ sich s9y diese Dateien aus /templates/default/, was es logischerweise nicht kann, wenn letzteres gelöscht wurde.

In aktuellen Versionen der besten Blogengine der Welt ist Bulletproof zwar das standardmäßig aktivierte Template, aber das eigentliche „default“, also: das, aus dessen Verzeichnis im aktuellen Template fehlende Dateien gezogen werden, bleibt /templates/default/ – letztgenanntes also nie löschen.

0 Trackbacks

Trackback-URL

  1. Keine Trackbacks

2 Kommentare

RSS Feed (Kommentare) für diesen Eintrag

  1. * Konrad Bauckmeier (09.06.09, 11:14):

    Tja, DAS hättest du mir mal eher sagen müssen :-)

    PS: kann es sein, dass die Kommentarvorschau nicht funktioniert?

  2. * YellowLed (09.06.09, 11:37):

    Weiß nicht. Kann das sein? überprüf

    Doch, sie funktioniert.

    Allerdings springt der Browser beim Klick auf “Vorschau” nicht automagisch zur generierten Kommentarvorschau, sondern zuück zum Kommentarformular. Das ist aber meiner Erinnerung nach in allen s9y-Blogs so und auch nicht “mal eben” zu beheben. Zumindest meine ich mich zu erinnern, das schon mal mit Garvin ausdiskutiert zu haben.

Kommentar schreiben

Bitte die Hinweise beachten.

Hinweise

Textile-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Gravatar, Twitter, Identica, Favatar Autoren Bilder werden unterstützt.

Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentare, die mindestens einen Link enthalten, werden moderiert. Kommentare, die mindestens 3 Links enthalten, werden abgewiesen. Sorry – Spamschutz.

Bei Emoticons, die mitten in Sätzen stehen, möglichst keine Nasen einsetzen [ :), ;) usw. ], da es ansonsten im Zusammenspiel mit Textile zu Merkwürdigkeiten kommen kann.