< You've Been Gilmore'd | Ungeahnte Nebenwirkung: default gelöscht >

30 Apr 2009 Die Zeit ist überreif: Jabber

Auf die Gefahr hin, jetzt wieder in den Kommentaren als skurriler Linuxnutzer bepöbelt zu werden, dessen „komische Software nicht richtig funktioniert“ – ich überlege ernsthaft, in absehbarer Zukunft meinem Multiprotokoll-Client pidgin kurzerhand die ICQ- und AIM-Accounts abzuklemmen und mich rein auf GoogleTalk und Jabber zu verlasssen.

Die betreffenden proprietären IM-Dienste machen im Grunde permanent Streß, besonders dann, wenn eine Änderung im Protokoll mal wieder tagelang alle Nutzer von alternativen Clients aus den betreffenden Netzwerken aussperrt.

Jabber hingegen kann alles, was diese Dienste auch leisten, ist aber unabhängig, frei und dezentral. GoogleTalk hingegen basiert auf dem Jabber-Protokoll, und auch wenn jetzt möglicherweise die üblichen Google-Mahner aufschreien: Ich mag GoogleMail und -Talk.

Die „wichtigsten“ meiner Kontakte sind bereits über mindestens eine der beiden Varianten erreichbar, alle anderen Leser sind herzlich willkommen, mich wahlweise als matthiasmees@googlemail.com (GoogleTalk) oder yellowled@jabber.ccc.de (Jabber) zu ihren Kontaktlisten hinzuzufügen. Noch bin ich wie gesagt auch via ICQ/AIM erreichbar – wenn es denn gerade mal funktioniert.

Einen sehr umfassenden Artikel über die Vorteile von Jabber sowie eine Kurzanleitung zum Einstieg gibt es bei Frank Helmschrott.

0 Trackbacks

Trackback-URL

  1. No Trackbacks

4 Comments

RSS Feed (Comments) for this entry

  1. * onli (30.04.09, 17:48):

    Kann ich nur untersützten. Ich hatte jetzt eine ganze Weile Jabber mit ICQ-Transport laufen und konnte so psi nutzen, einen meiner Meinung nach wirklich guten Client.

    Schließlich wurde mir der ICQ-Transport zu instabil, jetzt laufen wieder beide Protokolle über Pidgin. Es sind einfach noch zu viele meiner Kontakte nur per ICQ erreichbar.

  2. * YellowLed (30.04.09, 17:57):

    Die Transportsgeschichte ist mir schon deshalb suspekt, weil es viele Jabberserver gar nicht erst anbieten — das wird seine (technischen) Gründe haben.

    Meine “unverzichtbaren” Kontakte haben dankenswerterweise alle bereits jetzt Jabber oder GoogleTalk — und ansonsten gibt es ja auch noch Twitter und Email ;)

  3. * DrNI (30.04.09, 18:53):

    Das Problem bei Jabber und nur Jabber ist: Man kann normalen Leuten nicht verklickern, warum man auf einmal nicht mehr im ICQ ist. Normale Leute sind die, die glauben, Jabber sei halt ein anderes Programm. Weil ihnen nicht klar ist, dass es zwischen Protokoll und Implemetierung einen Unterschied gibt. Für die ist Internet ja auch Explorer. Mit denen kommuniziert man dann halt nicht mehr.

  4. * Neb (13.06.09, 21:10):

    Wieso schreibst du “sind bereits über mindestens eine der beiden Varianten erreichbar”?
    Jabber und GTalk sind doch vollständig miteinander kompatibel (du bräuchtest also auch nicht zwei JID, also nur ccc oder nur googlemail sollte doch reichen?).

Add Comment

Please notice the comment directions.

Directions

Textile-formatting allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Gravatar, Twitter, Identica, Favatar author images supported.

Mandatory fields are marked with a *.

Comments including at least one link will be moderated. Comments including at least three links will be blocked. Sorry – spam protection.

Using noses in emoticons might lead to unexpected results in conjunction with Textile, especially in the middle of a sentence – please use :) or ;) etc. instead.