< Erster Eintrag vom Thinkpad | Thinkpad R52: Die erste Woche >

20 Oct 2008 T.C. Boyle: »World's End«

In der Nacht seines 22. Geburtstages knallt Walter Van Brunt – voll wie eine Strandhaubitze – mit dem Motorrad gegen eine Gedenktafel und verliert als Folge einen Fuß. Die Gedenktafel verbindet ihn mit einem ungelösten Rätsel seiner Herkunft: Seinem verschwundenen Vater.

Die Nachforschungen zum Verbleib seines alten Herrn entkernen nach und nach eine komplexe Verstrickung mit der Vergangenheit und führen schließlich in eine über Jahrhunderte gespannte Verschwörung der holländischen Siedlungen an der amerikanischen Ostküste.

T.C. Boyle verbindet eine Familiensaga mit der Geschichte der Besiedlung Amerikas. An Detailtreue und subtilen Hintergründen kaum zu überbieten, mitunter aber leider etwas verwirrend.

0 Trackbacks

Trackback-URL

  1. No Trackbacks

0 Comments

RSS Feed (Comments) for this entry

  1. No comments

Add Comment

Please notice the comment directions.

Directions

Textile-formatting allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Gravatar, Twitter, Identica, Favatar author images supported.

Mandatory fields are marked with a *.

Comments including at least one link will be moderated. Comments including at least three links will be blocked. Sorry – spam protection.

Using noses in emoticons might lead to unexpected results in conjunction with Textile, especially in the middle of a sentence – please use :) or ;) etc. instead.