< Irvine Welsh: »Die Bettgeschichten der Meisterköche« | Mittelalter Dialog >

12 Jul 2008 Born to be blöd

Neulich – genauer gesagt: vor genau einer Woche; so lange habe ich gebraucht, um dieses traumatische Erlebnis zu verarbeiten – war ein Kaff weiter – wir wollen mal den Mantel des Schweigens über seinen Namen werfen; Insider finden im Titel ein herausstechendes Wort, welches ganz ähnlich klingt – ein sogenanntes »Harley-Event«. Und weil die Liebste früher mal eine Rockerbraut war, wollte sie da hin, und zwar ausdrücklich der Musik wegen – Harleys findet sie nämlich eigentlich total doof.

Wer mich kennt, weiß, dass ich Motorräder generell eher unspannend finde, aber die durchschnittliche Beschallung einer Rockerparty durchaus meinen Musikgeschmack trifft. Es muss ja nicht immer Steppenwolf sein. Was uns aber dort eingangs der Fußgängerzone besagten Kaffes entgegenschallte, war nicht mal nahe dran an Steppenwolf – an Steppe schon … zarte Panflötenklänge, angestimmt von einer südamerikanischen Fußgängerzonen-Kelly-Family, optisch harmonisch eingerahmt von schweren Boliden aus dem Hause H. Davidson.

Auf dem ortsansässigen Marktplatz wurden diejenigen, die vermuteten, es könne akustisch nicht mehr verbrecherischer werden, eines, soll ich sagen: Besseren belehrt. Ganz abgesehen davon, dass es maximal eine Farbe geben dürfte, welche für die Bierbecher (Wieso überhaupt farbige Bierbecher? Damit man nicht so tief ins Glas schauen kann?!?) auf einer Rockerparty unpassender wäre als orange (Rosa nämlich. Oder meinethalben Pink.) – beschallt wurde das Ganze von einer Kombo in der eigenwilligen Besetzung »Bass, Keyboard, Drums und zweimal weiblicher Gesang«, man stelle sich vor.

Deren Repertoire habe ich nach eingehender Therapie halbwegs erfolgreich verdrängt, als Appetizer nur soviel: Ich hatte schon immer den Verdacht, dass Biker heimlich Ace Of Base hören …

0 Trackbacks

Trackback-URL

  1. No Trackbacks

1 Comment

RSS Feed (Comments) for this entry

  1. * DrNI (12.07.08, 23:15):

    Oh my Goodness. Wir sind ja im Namen des Herrn, erm nunja, also wir spielen öfter mal für Biker, die würden allerdings bei Ace of Base und Pseudoindios ziemlich abgehen und die Kapelle eher vermöbeln als bejubeln…

Add Comment

Please notice the comment directions.

Directions

Textile-formatting allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Gravatar, Twitter, Identica, Favatar author images supported.

Mandatory fields are marked with a *.

Comments including at least one link will be moderated. Comments including at least three links will be blocked. Sorry – spam protection.

Using noses in emoticons might lead to unexpected results in conjunction with Textile, especially in the middle of a sentence – please use :) or ;) etc. instead.