< Gestern, kurz nach Abpfiff | Aktuelle Gimp-Tutorials >

01 Jul 2008 Simple Image Replacement im Blog

Die Bastelei geht weiter …

Für die Überschriften der Seitenleisten kommt nun in diesem Template Simple Image Replacement nach der Methode von Mike Rundle zum Einsatz – der »Grunge«-Look schreit einfach danach. (Die verwendete Schrift ist übrigens die freie 3rd Man.)

Was ist Image Replacement? Dabei werden ausgewählte (X)HTML-Elemente durch (Hintergrund-)Bilder ersetzt, wobei die Struktur und Semantik des Dokumentes erhalten bleibt. Bilder bieten jedoch größere Freiheit in der Typographie.

Die Haken dieser Methode sind klar, bekannt und meines Erachtens den optischen Gewinn wert:

  • die Texte in den Bildern skalieren nicht
  • die Texte in den Bildern können nicht per copy & paste kopiert werden
  • schaltet der Besucher Bilder im Browser aus, CSS jedoch an, sieht er gar nichts

Zumindest die letzten beiden Punkte sind meines Erachtens in diesem speziellen Fall zudem zu vernachlässigen, da die Methode nur auf die Seitenleisten-Überschriften angewendet wird.

Und wie hält man das Ganze nun in einem s9y-Blog multilingual? Indem man für jede Sprache seperate Hintergrundbilder erstellt und dann abhängig von der Sprachumgebung über getrennte CSS-Dateien einsetzt. Dazu baut man etwa folgendes in die index.tpl ein:

{if $lang == 'de'}
    <link rel="stylesheet" type="text/css"
     href="{serendipity_getFile file="sir-de.css"}" />
{else}
    <link rel="stylesheet" type="text/css"
     href="{serendipity_getFile file="sir-en.css"}" />
{/if}

Ein weiterer Wermutstropfen ist natürlich, dass diese Methode unbedingt Eigenarbeit erfordert, was bei dynamischem Image Replacement allerdings bei nahezu allen Methoden ebenfalls der Fall wäre.

0 Trackbacks

Trackback-URL

  1. Keine Trackbacks

0 Kommentare

RSS Feed (Kommentare) für diesen Eintrag

  1. Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte die Hinweise beachten.

Hinweise

Textile-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Gravatar, Twitter, Identica, Favatar Autoren Bilder werden unterstützt.

Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentare, die mindestens einen Link enthalten, werden moderiert. Kommentare, die mindestens 3 Links enthalten, werden abgewiesen. Sorry – Spamschutz.

Bei Emoticons, die mitten in Sätzen stehen, möglichst keine Nasen einsetzen [ :), ;) usw. ], da es ansonsten im Zusammenspiel mit Textile zu Merkwürdigkeiten kommen kann.